Badonviller-Marsch

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

Da Badonviller-Marsch (Armeemarschsammlung II, 256) isa Anno 1914 vom boarischn Militärmusiker Georg Fürst fias Königlich-Bayerische Infanterie-Leibregiment komboniada Militärmarsch.

Der Marsch is ois Erinnerung fia as Gfecht vom 12. August 1914 bei Badonviller in Lothringen gschrim won. As Leibregiment hod dotn am erschtn Wäidgriag an erschtn Sieg genga d Franzosn erunga. Auf d Eingangsmelodie isa duach d Hupn vo de Sanka im Griag kemma. Aussadem zeichned a se duach a wuchtigs Posaunenmotiv im Trio aus. Des is da wascheinle bekannteste Marsch vom Georg Fürst und duach den hand er und seine Märsche bekannt woan.

Da Marsch im Nationalsozialismus[VE | Weakln]

Der Marsch zeid ois am Adolf Hitler sei Lieblingsmarsch und is desweng während da Zeid vom Nationalsozialismus sei persönlicha Auftrittsmarsch gwen. Desweng hamds a den Marsch umdauft und eam den Nam Badenweiler-Marsch gem, der wos se deitscha aherd. Badenweiler is a de deitsche Bezeichnung fia de lothringische Dorf.

Da Marsch heid[VE | Weakln]

Wega seina Vagangaheid, eiso da Vawendung im Nationalsozialismus wiad da Marsch eha ungern gspeid und wenn dann meistns undam originaln Nam, „Badonviller-Marsch“. Desweng wiada a vo da Bundeswehr und vo Polizeimukkorps goa nimma gpseid. Da erschte Leiter vom Militärmusikdienst vo da Bundeswehr, da Friedrich Deisenroth hod nämle des bei da Aufstellung vom Musikkorps vo da Bundeswehr 1956 per „Fachdienstlicher Anweisung“ fia d Bundeswehr a so festglegt. Grod bei sognennde „Historische Konzerte“, bei dene wos d Entwicklung vom Marsch zoagt wean soi deafa gspeid wean und dann a grod undam originala Nam. In Filme iba d NS-Zeid oda in Dokumentationen driba is da Marsch dafia oft ois Begleitmuse zum hean wenn da Hitler aufdren duad.

Im Netz[VE | Weakln]