Deitsches Museum

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
S'Deitsche Museum in Minga

S' Deitsche Museum hoaßt einglich Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik. S' steht in Minga auf da Museumsinsl mitn in da Isar. Mit uma 28.000 ausgstellte Sachan is as greaste Museum vo seina Art auf da ganzn Wead. Jearlich kemman 1,5 Milliona Leid, um se de vuin wertvolln technischn und naturwissenschaftlichn Ausstellungsstückln ozumschaung.

Grindung durch'n Oskar von Miller[VE | Weakln]

Am 1. Mai 1903 hod da Oskar von Miller an Rundbriaf gschrim, dass a des Deitsche Museum grindn mecht. Den Briaf hod a an an Haffa bekannte Leid aus Wissnschaft und Industrie gschriem, manche vo dene hod a no vo da Schui kennt. Dabei warn zum Beispui da Walther von Dyck und da Wilhelm Conrad Röntgen, da Carl von Linde, da Georg Krauss, da Hugo Ritter von Maffei und da Rudolf Diesel. Am 28. Juni 1903 hams in Minga de Grindungssitzung abghoidn. Da Ferdinand von Miller, am Oskar von Miller sei Bruada, hod an Prinz Ludwig kennt, der so ois Schirmherr ogworm worn is. A weidana Schirmherr is da Kaiser Wilhelm II. gworn.

Aufbauzeit[VE | Weakln]

Da Architekt Gabrial von Seidl hod de Ausschreibung fia den Bau vo dem Museum 1906 gwunna. De Gebäude auf da Museumsinsel han dann 1925 eröffnet worn, warn da aba no gor ned ganz fertig. Bis dahin warn de ersten Ausstellungstück im damalign Bayrischn Nationalmuseum untabracht, wo a am 12. November 1906 de Eröffnung stattgfundn hod.

A Ansicht vo da Flugzeigausstellung im Deitschn Museum

Ausglagads[VE | Weakln]

Wei s'Museum vui mehr Stückl zum zoang hed, ois Plotz da is, han mit da Zeit Aussnstelln eigricht wordn:

  • In Obaschleißheim auf am historischn Flugplotz wern seit am 18. September 1992 in da Schleißheima Flugwerft hauptsächlich Sachan iabad Fliagarei zoagt.
  • Seit 1995 gibts in Bonn a Abteilung vom Deitschn Museum, des se mit Forschung und Technik nach 1945 bschäftigt.
  • Im Jahr 2003 is dann no s' Vakeaszentrum dazuakemma. Des befindt se auf da Theresienhöh in Minga in drei vo de friaran Messehalln.

Bismarckstreit[VE | Weakln]

Da Großindustrielle Paul Reusch hod vorgschlong, ma soid im Ehrnsoi vom Museum a Statue vom Otto von Bismarck aufstelln. Da Oskar von Miller hod des abglehnt, wei as Museum unpolitisch sei soid, und da Bismarck nix mit Wissnschaft und Technik zum doa ghabd hod. S'werd vamut, dass hinta denne Argumente de Abneigung vom Bayan von Miller gega de Breissn im Allgemeinen und damit am Bismarck im Bsundan gsteckt hod. Nach lengam Streit hom a d'Nazis no vasuacht, des durchzsetzn, bis heid steht de Statue aba draußn voam Museum an da Boschbruckn.

Sachan zum Draufdrucka[VE | Weakln]

Berühmt und voa allm bei Kinda beliebt han de vuin Sachan, bei dene se was bewegt, wenn ma auf a Knepfal draufdruckt. Des "Mitmachprinzip" geht a auf Ideen vom von Miller zruck.