Dionysos

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Bacchus und Ariadne (Caesar van Everdingen, 1660)
Da Triumphzug vom Bacchus (danebm de Ariadne)

Dionysos (griachisch Διόνυσος) is in da griachischn Mythologie da God vom Wein, vo de Traubm, vo da Fruchtborkeit, vo da Lebmsfreid und vo da Ekstase (schaug die Dionysien). Wegn im Leam, wo sei Gfoige mocht, hoasst a aa Bromios ("da Leama") und Bakchos bzw. Bacchus ("da Ruafa"). In da Dichtung wead aa efta ois Lyäus (griachisch: λυαῖος), da Sorgnbrecha gnennt.

Galerie[VE | Weakln]

Literadua[VE | Weakln]

  • Renate Schlesier, Agnes Schwarzmaier (Hrsg.): Dionysos. Verwandlung und Ekstase. Schnell + Steiner, Regensburg 2008, ISBN 978-3-7954-2115-1
  • Max L. Baeumer: Dionysos und das Dionysische in der antiken und deutschen Literatur. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2006, ISBN 3-534-19074-2.
  • Hans-Ulrich Cain: Dionysos – „Die Locken lang, ein halbes Weib? …“ (Euripides). Hrsg. vom Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München. Minga 1997, ISBN 3-9805981-0-1 (zur Sondaausstejung vom 10. Novemba 1997 bis 28. Feba 1998).
  • F. W. Hamdorf: Dionysos-Bacchus. Kult und Wandlungen des Weingottes. 1986.
  • Karl Kerényi: Dionysos: Urbild des unzerstörbaren Lebens. Langen Müller, München/Wien 1976
  • Karl Kerényi: Die Götter- und Menschheitsgeschichten. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1951
  • Friedrich Nietzsche: Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik, 1872. Insel Verlag, Frankfurt 2000, ISBN 3-458-16608-4.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Dionysus – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]