Hans Weigel

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Hans Weigel, 1974 in da Hofburg, Wean

Julius Hans Weigel (* 29. Mai 1908 in Wean; † 12. August 1991 in Maria Enzersdorf) wo a freia Schriftstöla. Ea hod imma in Wean glebt, aussa zwischn 1938 und 1945. Weu ra jidischa Heakumft woa, is a in de Schweiz gflicht. Da Weigel güt ois ana vo de vüseitigstn Schriftstöla vo Östareich.

Vo 1946 - 1962 is a ois Theatakritika berihmt und vahosst gwen. Zua Legende is da Prozess geng de Burgtheataschauspülarin Käthe Dorsch wuan, de wos eam weng an Variss ogwascht hod. A gaunze Reih vo Burgtheataschauspüla hod im Prozess gegan Weigel aussgsogt und zum Teu Theatavabot bzw. sei Ausweisung aus Östareich valaungt. Zum Schluss homs owa olle zuagem miassn, dass se duach de Kritikn vom Weigl in eanara Karriere profitiat hom. De Dorsch is am 7. Juni 1956 zu 500 Schülling Strof vaurteit wuan.

Auszeichnungen[VE | Weakln]

  • 1972: Preis vo da Stod Wean fia Publizistik
  • 1977: Johann Nestroy Ring
  • 1982: Ehrenring vo da Stod Wean

Weak[VE | Weakln]

"O du mein Österreich. Versuch des Fragmentes einer Improvisation für Anfänger und solche die es werden wollen". Steingruber Verlag Stuttgart 1956

  • Lern dieses Volk der Hirten kennen. Versuch einer freundlichen Annäherung an die Schweizerische Eidgenossenschaft. Zürich: Artemis 1962
  • Karl Kraus oder Die Macht der Ohnmacht. Versuch eines Motivenberichts zur Erhellung eines vielfachen Lebenswerks. Wean; Frankfurt; Zürich: Molden, 1968, 342 S.
  • Die Leiden der jungen Wörter. Ein Antiwörterbuch. 2. Aufl. Zürich, Minga: Artemis-Verlag, 1974, 176 S., ISBN 3-7608-0357-1
  • Niemandsland. Ein autobiographischer Roman. Hrsg. von Elfriede Ott und Veronika Silberbauer. Wean: Amalthea, 2006, 282 S., ISBN 978-3-85002-571-3
  • Das Land der Deutschen mit der Seele suchend, Diogenes Verlag, Zürich 1983, ISBN 3-257-21092-2

Im Netz[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]