Jutta Speidel

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Jutta Speidel mit Bruno Maccallini (2007)

Jutta Speidel (* 26. Meaz 1954 z Minga) is a boarische Schauspuiarin.

Ia erschte Roin hods scho mit 15 Joarn ghobt, ois Komparsin in da drittn Foige vo Die Lümmel von der ersten Bank. Fir de weidan Foign is nacha aa glei engagiat worn so wia nacha fian Schulmädchen-Report. Ia Schwaapunkt heit im Theata und Fernsegn.

Auszeichnunga (kloane Auswoi)[VE | Weakln]

  • 2003: Bayerischer Poetentaler
  • 2006: Bayerischer Fernsehpreis (Beste Seriendarstellerin) fir Um Himmels Willen
  • 2008: Krenkl-Preis vo da Mingana SPD für Zivilcourage und biagaschoftlichs Engagement

Fuimografie (Auswoi)[VE | Weakln]

Fernsehserien[VE | Weakln]

  • 1975: Der Kommissar – Ein Mord auf dem Lande
  • 1977: Drei sind einer zuviel
  • 1978: Derrick – diverse Foign
  • 1982–1983: Das Traumschiff
  • 1989–1995: Forsthaus Falkenau
  • 1992: Der Bergdoktor
  • 1995–2001: Alle meine Töchter
  • 1995: Der Bulle von Tölz – Das Amigo Komplott
  • 2002–2009: Um Himmels Willen
  • 2006: Das Geheimnis meines Vaters
  • 2007: Donna Roma

Fuime[VE | Weakln]

  • 1969: Pepe, der Paukerschreck
  • 1969: Hurra, die Schule brennt!
  • 1970: Schulmädchen-Report: Was Eltern nicht für möglich halten
  • 1970: Mädchen beim Frauenarzt
  • 1970: Wir hau’n die Pauker in die Pfanne
  • 1971: Zwanzig Mädchen und die Pauker: Heute steht die Penne kopf
  • 1971: Morgen fällt die Schule aus
  • 1971: Bleib sauber, Liebling
  • 1971: Unser Willi ist der Beste
  • 1971: Außer Rand und Band am Wolfgangsee
  • 1972: Grün ist die Heide
  • 1973: Blau blüht der Enzian
  • 1973: Alter Kahn und junge Liebe
  • 1973: Unsere Tante ist das Letzte
  • 1973: Die Zwillinge vom Immenhof
  • 1974: Zwei im siebenten Himmel
  • 1974: Auch ich war nur ein mittelmäßiger Schüler
  • 1975: Die letzten Ferien
  • 1975: Der Geheimnisträger
  • 1978: Die Abenteuer des David Balfour
  • 1979: Fleisch
  • 1979: Mathias Sandorf (Fernseh-Vierteiler)
  • 1980: Der Mann, der Venedig hieß
  • 1980: Kein Reihenhaus für Robin Hood
  • 1982: Wie hätten Sie's denn gern
  • 1982: Schuld sind nur die Frauen
  • 1985: Plötzlich und unerwartet
  • 1986: Gauner im Paradies
  • 1987: Ein Richter für Berlin (Judgement in Berlin)
  • 1990: Kartoffeln mit Stippe
  • 1990: Erfolg
  • 1993: Ich und Christine/Bruno und Christine
  • 1993: Das Tier
  • 1999: Prosit Neujahr!
  • 2000: Einladung zum Mord
  • 2001: Ein Stück vom Glück
  • 2002: Die Rosenkrieger
  • 2002: Entscheidung auf Mauritius
  • 2003: Vom Himmel hoch
  • 2003: Ein himmlischer Freund
  • 2003: Das schönste Geschenk meines Lebens
  • 2005: Liebe auf den zweiten Blick
  • 2006: Die Sturmflut
  • 2006: Eine Chance für die Liebe
  • 2007: Meine Mutter tanzend
  • 2007: Mein Traum von Afrika
  • 2007: Oh Tannenbaum
  • 2008: Annas Geheimnis
  • 2009: Was glücklich macht
  • 2009: Alle meine Lieben
  • 2009: Richterin ohne Robe
  • 2009: Zimmer mit Tante
  • 2009: Illuminati (Angels & Demons)
  • 2010: Bergblut
  • 2010: Liebe am Fjord - Der Gesang des Windes
  • 2010: Ein Sommer in Marrakesch
  • 2010: Ein Praktikant fürs Leben
  • 2010: Aber jetzt erst recht
  • 2011: Salto Vitale
  • 2011: Neue Chance zum Glück
  • 2011: Annas Erbe
  • 2011: Weihnachten … ohne mich, mein Schatz!
  • 2012: Doppelgängerin
  • 2012: Auf der Spur des Löwen
  • 2012: Wir haben gar kein Au
  • 2012: [[Um Himmels Willen – Mission unmöglich

Theata[VE | Weakln]

  • 1976: Kabale und Liebe, Berlin
  • 1976: Elektra, Berlin
  • 1984: Hamlet, Bad Hersfeld
  • 1988: Die Katze auf dem heißen Blechdach, deutschlandweit
  • 1989: Jedermann, Wien
  • 2007–2008: Das Hohelied der Liebe, deutschland- und italienweit

Schriftn[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]


Normdatn: GND: 121616363 | LCCN: nr 2005022227 | VIAF: 46719889