Kataster

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Katasterplan von Bukowsko, 1906, Galizien

S Kataster, bzw. Liegenschaftskataster is de flächndeckende Beschreiwung vo olle Flurstickln (Parzejn) vo am Land. In am beschreiwandn Tei (Liegnschoftsbuach) und in Koartn (Liegnschoftskoartn) wean de geometirische Log, de baulichn Ologn/Liegnschoftn, de Oart vo da Nutzung und de Gress beschriem.

Da Kataster sogt ma in Österreich, da Schweiz, Bayern und andan Tein vo Siddeitschland. Vamessungsamt hoasst sunst in Deitschland, im Norddeitschland sogt ma aa no Katasteramt.

A jede ondare Eafossung und Afstejung vo gleichoartign Gegnständ ko ma ois Kataster bezeichnen. So gibts beispuisweis a Baamkataster oda a Weinkatasta. tippischaweis besteht a Katasta owa moast aus an Register (Aflistung) und aus Grafikn (Koartn, Plan).

Wortheakumft[VE | Weakln]

S Wort Kataster kimmt iwas Franzesische cadastre ins Deitsche. Weida zruck gehts aufs Griachische Wort (κατάστιχον katástichon „Listn, Regista, Gschäftsbuach“.

Schaug aa[VE | Weakln]

Literadua[VE | Weakln]

  • Dieter Dresbach, Otto Kriegel: Kataster-ABC. 4., bearb. und erw. Aufl. Heidelberg: Wichmann, 2007, ISBN 978-3-87907-408-2
  • Otto Kriegel, Günther Herzfeld: Katasterkunde in Einzeldarstellungen. Loseblattsammlung in 2 Ordnern. Heidelberg: Wichmann, (Grundwerk) 1980 mit Erg.-Lief., ISBN 3-87907-160-8
  • Manfred Bengel, Franz Simmerding: Grundbuch, Grundstück, Grenze. Handbuch zur Grundbuchordnung unter Berücksichtigung katasterrechtlicher Fragen. 5., erw. Aufl. Neuwied: Luchterhand, 2000, ISBN 978-3-472-03586-2
  • Christoph Twaroch: Kataster- und Vermessungsrecht. Wean 2009, Neuer wissenschaftlicher Verlag. ISBN 978-3-7083-0624-7.
  • Gerhard Muggenhuber, Christoph Twaroch: Kataster. In: Walter Rechberger, Tanja Domäi: Bodenrecht in Österreich. Wean 2004, Verlag Manz. ISBN 3-214-16356-6.

Im Netz[VE | Weakln]

International: