Neiburg an da Donau

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Neiburg a.d.Donau
Wappn vo Neiburg a.d.Donau
Neiburg a.d.Donau
Deitschlandkartn, Position vo Neiburg a.d.Donau heavoghom
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regierungsbeziak: Obabayern
Landkroas: Neiburg-Schroomhausn
Koordinatn: Koordinaten: 48° 44′ N, 11° 11′ O 48° 44′ N, 11° 11′ O
Eiwohna: (31. Dez.. 2007)
Bevejkarungsdichtn: 0 Eiw. pro km²
Sonstige Datn
Postleitzoi : 86633
Vorwoi: 08431
Kfz-Kennzeichn: ND
Gmoaschlissl: 09 1 85 149
Stodgliedarung: 16 Ortstei
Adress vo da
Stodvawoitung
:
Karlsplatz A 12
86633 Neuburg a.d.Donau
Hoamseitn:
Politik
Log vo da Stod Neiburg a.d.Donau im Landkreis Neiburg-Schroomhausn
Karte
Neiburg mit Schloss und Donau
Kupfastich in da Topographia Germaniae des Matthaeus Merian umara 1644
Panorama Karlsplotz
Oidstod
Hofkira
Obas Tor (Birgator, Rots Tor)
Studienkira

Neiburg an da Donau (amtle: Neuburg a.d. Donau) is a große Kreistod und Sitz vo da Kroasverwoitung vom obaboarischn Landkroas Neiburg-Schroomhausn.

Eadkunde[VE | Weakln]

Neiburg liegt nordestli vo Augschburg und westli von Inglstod an da Donau, de si do tein und a bewohnte Donauinsl buidn duad, d’Leopoldinainsel. Nerdli vo Neiburg liegt as Naturschutzgebiet Finknstoa.

Zur Gmoa Neiburg a.d.Donau kearn de Ortstei Altmannstetten, Baring ('Bergen'), Bittenbrunn, Bruck, Feldkircha, Gietlhausen, Gnadenhof, Grünau, Hardt, Heinrichsheim, Herrnwörth, Hessellohe, Joshofa, Laisacka, Marienheim, Maxweila, Neizej, Riad, Rödnhof, Roanfeld, Sehasand und Zej.

Gschicht[VE | Weakln]

Neiburg war untam Bischof Simpert vo Augschburg (778 bis 809) fir kurze Zeit a Bischofssitz, nacha Hauptort vo a Pfoizgrafschaft. Sie is im 10. Joahundat an de Grafn vo Scheyern und somit an Baiern kemma. 1505 entsteht as Herzogtum Pfoiz-Neiburg mit Neiburg ois Residenzstod. 1777 kimmt Bayern ans wittelsbachische Herzogtum Pfoiz-Sulzbach, des 1808 aufghobm worn is.

In die folgendn Joa und Joazehnte muass si Neiburg mit a etwas gminderten Bedeitung abfindn; die Stod wor ländlichs Zentrum im Regierungsbezirk Schwobm (Bayern), dazua aber a relativ bedeitnda Behördensitz (bis 1932 Sitz vo am Landgricht) und Schuistandort. Vor oim as Neiburga Gymnasium mit Studienseminar wor weithin bekonnt. Die Industrie blieb relativ schwoch entwicklt, bemerknswert voa oim die Ausboitung und Verarbatung der am nördlichen Stodround lagerndn Kieslerdevorkuma.

Bis zum 30. Juni 1972 wor Neiburg an da Donau kreisfrei und ghert zum Regierungsbezirk Schwobm (Bayern). Mit Inkrafttreten da Bairischn Landkreisreform am 1. Juli 1972 is aus da Stod Neiburg und Teile vom Landkreis Neiburg an da Donau und Landkreis Schrobenhausen da neie Landkreis Neiburg-Schroomhausen mit Sitz in Neiburg bildet worn. Neiburg mit am greaßten Teil vom friarern Landkreis wechselte an Regierungsbezirk und war nunmehr oberbairisch. Seither füart Neiburg den Status vo a Groaßn Kreisstod. Aus dem Status ergibt sich as Privileg der Amtsbezeichnung 'Oberburgamoasta' für as Stodoberhaupt.

Im Mai 1961 is aufm Fliegerhorst Neiburg as Jogdgschwader 74 da Bundeswehr in Dienst gsteit worn, des u.a. de Alarmrottn für an Süddeitschen Raum steit und für d'Stod bis heit an wichtign Wirtschoftsfaktor darsteit.

Religiona[VE | Weakln]

Christntum[VE | Weakln]

Neiburg an der Donau hod a net unbedeitende Klosta- und Stiftslandschoft.

  • 976 is in da Nachan vo Neiburg as Kloster Bergn grindt worn.
  • 1002 werd as Benediktinerinnenkloasta grindt. Es werd spoda mim Klosta Bergn zsammaglegt. An der Stäi vom Kloasta steht spoda a Jesuitnkolleg und heit as Maria-Ward-Institut.
  • 1623 werd as Kloasta St. Wuifgang die Barmherzign Briada gstift.
  • As Franziskanerkloasta Neiburg an der Donau|Franziskanerkloster werd 1656 grindt.
  • 1661 werd as Karmelitinnenklosta gstift.
  • As Kollegiatstift St. Peter stammt ausm Joar 1681.
  • Emfois 1681 werd as marianische Kollegiatstift "Unsere Liebe Frau vom Gnadenaug" grindt. Olass zua Grindung wor as "Wunder der Augenwende" an a Muattagottesstatue. Stift und Wallfahrt wern a Opfer vo da Säkularisation vo 1803. Die Statue gheat heit dena Maria-Ward-Schwestern.
  • 1698 bis 1701 entsteht as Kloasta St. Maria, a Ursulinenkloasta.
  • De Elisabethinerinnen bezong as Kloasta St. 1840.

Partnastädt[VE | Weakln]

  • Hamburg
  • Malcesine
  • Sète (Sidfrankreich) - seit 1986
  • Städdvabund Neuchoatel
  • Vidnava (Tschechien) - seit 2000
  • Weinpatnschoft mit Wachnheim, Pfoiz

Buidung[VE | Weakln]

Schuin[VE | Weakln]

In Neiburg gibts mehra Grundschuin, zwoa Hauptschuin, oa Wirtschoftschui, zwoa Realschuin, oa Berufsschui, eine Fachobaschui und oa Gymnasium.

  • Descartes-Gymnasium
  • Grundschui im Englischn Gartn
  • Grund- und Teihauptschui Am Schwalbanga
  • Hauptschui im Englischn Gartn
  • Ostendschui
  • Paul-Winter-Realschui fir Buam
  • Maria-Ward-Realschui fir Deandln
  • Sophie-Scholl-Ferderschui vo da Arbatawohlfahrt
  • Stootliche Berufsschuin
  • Stootliche Fachobaschui
  • Stootliche Wirtschoftschui

Wissenschafd, Kuitua und Sengswirdigkeitn[VE | Weakln]

Kira[VE | Weakln]

  • Apostelkira
  • Christuskira, baut worn 1927-30 vom German Bestelmeyer
  • Hl. Geist
  • Hofkira
  • St. Peter
  • St. Ulrich

Ehrnbiaga[VE | Weakln]

  • Theo Lauber, ehem. Oberburgamoasta
  • Matthias Schieber, Stodheimatpfleger
  • Paul Winter (1894-1970), Komponist (Stecknreitatanz)
  • Fritz von Philipp (1913-1993), Kulturmäzen und Cellist

Vaostoitunga[VE | Weakln]

As Neiburger Schlossfest werd oi zwoa Joar jeweils am letztn Juni- und am erschtn Juliwochenend gfeiert und erinnert an de Zeit vo da Renaissance: De Birga schlüpfn in historische Kostüme und lassen in da malerischn Oidstod de Zeit vom 15. /16. Jahrhundert wiedaauflem – mit historischem Markttreim, Sänga, Bardn und Gaukler, Fanfarenbläsa und Turnierreita, Landsknecht und hinterhöfischem Gefolge. Zu de Höhepunkte vom Schlossfest zähln de Aufführunga vom "Steckenreitertanz" im Schlosshof und a farbnprächtiga Umzug durch d’Stod.

D’wichtigste Kulturveranstaltung vo Neiburg san de alljährlich im Herbst stattfindenden Neiburger Barockkonzerte im stimmungsvoin Rahma vo da Neiburga Residenz mit renommierte Künstla aus Deitschland und ausm Ausland.

As Neiburger Donausschwimma is as greßte Winterschwimma in Eiropa. Es find jeds Joar am letztn Samsdog im Jenna statt. 2005 warns 2.107 Schwimma bei a Lufttempratur vo -6 °C in da nur 1,5 °C koidn Donau. Die ham a Streckn vo in ebba 4 Kilometer zruckglegt. Mit dabei warn a ummara 30 Eisschwimmer, die a Streckn vo 300 Metern nur in da Badhosn zruckglegt ham.

As Vuiksfest beginnt oi Joar genga Ende Juli und endt Anfang August. Do wern aufm Voiksfestplatz im Neiburger Ostend a Festzelt mit Weißbiergartn, etliche Fahrgschäfte und Essbuden aufgstellt.

As Fischergasslerfest find jez Joar Ende Mai statt und is a kommods Fest, bei dem kulinarische Grichte und Bier oobotn wern. As Fest find in der gsamten Fischergass statt.

Weitere Veranstaltunga sann as Franziskaner Straßenfest, as Fischerstechen, as Donau-Kai-Fest sowie as Sèter Weinfest.

Stodwoppm[VE | Weakln]

Aes heitige Stodwoppm kriagt Neiburg nochm Landshuada Erbfoigekriag 1506. Nem am urspringlichn Tortum san zwoa Steckreitakinda - de zwoa Prinzn und spadan Firschtn Ottheinrich und Philipp - und a Lewe dorgstäit. Dominiarende Forbm san weiß, rot und grea. De Stodfflaggn hod de Forbm weiß, blau und rot.

Literadua[VE | Weakln]

  • Josef Heider: Geschichtlicher Führer durch die Stadt Netburg a.d.Donau und Umgebung, Neiburg1951
  • Adam Horn, Werner Meyer: Die Kunstdenkmäler von Schwaben; Stadt- und Landkreis Neiburg an da Donau, Minga 1958

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Neuburg an da Donau – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien