Oambo

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch (Cheamgau) gschrim worn.
Wappm Koartn
Woppm vo Oambo} Koordinaten fehlen
Huif zu Koartnp1
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Niedabayern
Landkroas: Passau
Vawoitung-
gmoaschoft:
Aidenbach
Häh: 340–400 m ü. NHN
Flächn: 17,19 km²
Eiwohna: 3127 (31. Dez. 2006)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Dichtn: 182 Eiwohna je km²
Postleitzoi: 94501
Voawoi: 08543
Kfz-Kennzoachn: PA
Gmoaschlissl: 09 2 75 112Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Fehler in Gemeindeschlüssel
Adress vo da
Marktvawoitung:
Markt Aidenbach
Marktplatz 18
94501 Oambo
Hoamseitn: www.aidenbach.de
Buagamoasta: Karl Obermeier (CSU)

Aidenbach oda aa Aidenboch is a Markt im niedaboarischen Landkreis Passau, Sitz vo da Vawoitungsgmoaschaft Oambo und staatlich anerkannter Erholungsort. Da Ort is bekannt duach de Schlacht vo Aidenboch 1706.

Geographie[VE | Weakln]

Geographische Lage[VE | Weakln]

Aidenboch liegt in da Region Donau-Woid südli vo da Donau im westlichen Teil vom Kloastawinkl und am Rand vom Hoizland. Da Markt is eibett in a kloans Seitndoi vo da Vils inmitten da typisch niedaboarischen Hügllandschaft. Vilshofen an der Donau liegt 10 Kilometa entfernt, Pfarrkira san 20 Kilometa und Bossa 35 Kilometa weg, wobei des umliegende Straßnnetz koane ausbautn Bundesstraßn aufweist. Es existiern de foigendn Gemarkunga: Aidenboch, Aldersboch und Haidenburg.

Nachbargmoandn[VE | Weakln]

Gschicht[VE | Weakln]

Marktplatz vo Aidenboch

In de Johr 817 und 837 is a gewisser Haito ois Stifter vo Ländereien in da Nachan vo Aidenboch urkundlich belegt. Vermutlich leitet si da Ortsnam vo dem ab, ergänzt um des althochdeitsche pah (auch bah oda pach) fia Bach. 1072 is de Pfarrei Aidenboch erstmois in a Stiftungsurkund vom Passauer Bischof Altmann unta dem Nama Etinbach erwähnt worn. Sie war vo 1076 bis zua Säkularisation dem Augustinerchorherrnstift St. Nikola in Passau inkorporiert. Ab 1120 war Aidenboch Sitz vo am Herrngeschlecht; aus dera Zeit is da Nam Atinpach belegt. Im 13. Johrhundert wars im Besitz vo de Grafn vo Hals und kriagt in dera Zeit aa sei Marktfreiheit. In da Folgezeit kimmt Aidenboch an de LandGrafn vo Leuchtenberg, spada an Freudenberg und aa 1423 gemeinsam mit Haidenburg an Alban vo Closen. In da zwoaten Hälfte vom 18. Johrhundert vererbt si Aidenboch an de Grafn vo Taufkirchen und is zletzt vo da Freiherrin vo Aretin kafft worn. Aidenboch konn lange Zeit ois Teil da Herrschaft Haidenburg nur an gringa Teil vo seine Marktrechte ausübn. Mit am Gmoaedikt vo 1818 is de heitige politische Gmoa entstandn, de mit der Auflösung da Patrimonialgrichte 1848 volle Selbstständigkeit erhoitn hot. 1967 is dem Markt Aidenboch des Prädikat Staatlich anerkannter Erholungsort valiehn worn. Mit da Gmoagebietsreform in de 1970er Johr kemman fast zwoa Dutzend kleanere Ortschaften und Weiler zua Marktgemeinde dazua.

Schlacht vo Aidenboch[VE | Weakln]

Am 8. Jenna 1706 findt da durt im Rahmen da Bayerischen Voikserhebung während dem Spanischen Erbfolgekriag de Schlacht vo Aidenboch statt, de den letzten Widastand vo de revoltierenden boarischn Bauan geng de kaiserlich-habsburgische Besatzung brocha hot. Es gibt in ebba 4.000 Doade.

Eiwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Auf'm Gebiet vo da Gmoa san 1970 2.368, 1987 dann 2.323 und im Johr 2000 2.976 Eiwohna zäit worn.

Politik[VE | Weakln]

Marktgmoanderat[VE | Weakln]

Da Marktgmoanderat setzt si seit da Kommunalwoi am 2. März 2008 wia foigt zsamm:

  • CSU: 8 Sitz (42,9 % vo de Stimma)
  • FW: 5 Sitz (31,8 % vo de Stimma)
  • Innovative Aidenbach: 1 Sitz (9,4 % vo de Stimma)
  • ÜW: 1 Sitz (8,9 % vo de Stimma)
  • SPD-PFWG: 1 Sitz (7,0 % vo de Stimma)

Buagamoasta[VE | Weakln]

Buagamoasta is Karl Obermeier (CSU), der am 2.März 2008 mit 54,8 % vo de gültiga Stimma gewäit worn is.

Finanzen[VE | Weakln]

De Gmoasteiaeinahma warn im Johr 1999 umgrechnet 952.000 €, da davo warn de Gwerbesteiaeinnahmen umgrechnet 116.000 € netto.

Kultur und Sengaswiadigkeitn[VE | Weakln]

Denkmal am Handlberg[VE | Weakln]

In Erinnerung an de Bauernschlacht vo Aidenboch ko des Denkmal am Handlberg besichtigt wern. Vom Marktplatz aus ko des in am kurzen Fuaßmarsch vo in ebba zehn Minutn erreicht wern.

Theater[VE | Weakln]

Traditionell findt in de Summamonaten Juli und August des Freilichttheatastückl Lieber bairisch sterm... Aidenbach 1706 zua Erinnerung an de verlorne Bauanschlacht statt. Danem gibts de Laienspuigruppn De vom Reschndobl, de alloi Johr im Oktober und November zum Kirchenwirt aufspuit.

Oldtimertreffn[VE | Weakln]

Oldtimertreffen mit Umzug (2011)

Beim jährlichen Voiksfest im August werd am Voiksfestsonntag a groaß Oldtimertreffen mit Umzug fia oide Bulldogs veranstalt'. An dem Umzug nehman mehra ois 100 Bulldog vo a Veizahl vo Hersteller (Eicher, Lanz, Sendling, Porsche, BTG, Deutz, Fahr, Hatz) teil.

Lokale Spezialität[VE | Weakln]

Da Reschnspeck is a aus Aidenboch net wegzudenkende Spezialität, vo der det Ursprung auf den Kampf da Niederbayern Anfang vom 18. Johrhundert geng de östareichischen Besatzer zruckgeht, de in da verheerenden Schlacht vo Aidenboch geendet hot.

Freizeitmeglichkeiten[VE | Weakln]

In da nachan Umgebung befindn si aa no foigende Freizeitmeglichkeiten:

Ökonomie und Infrastruktur[VE | Weakln]

Wirtschaft mitsamt Land- und Forstwirtschaft[VE | Weakln]

Es hot 1998 im Bereich vo da Land- und Forstwirtschaft koane, im Produzierenden Gwerbe 287 und im Bereich Handel und Vakea koane sozialvasicherungspflichtig Bschäftigte am Arbatsort gem. In sunstige Wirtschaftsbereiche warn am Arbatsort 253 Leit sozialvasicherungspflichtig beschäftigt. Sozialvasicherungspflichtig Bschäftigte am Wohnort warns insgesamt 892. Im verarbatenden Gwerbe (und aa Bergbau und Gewinnung vo Stoana und Erdn) hots zwoa Betriebe, auf'm Bau sechs Betriebe gem. Außerdem warns im Johr 1999 51 Bauanhöf mit a landwirtschaftlich gnutzten Flächn vo 905 Hektar. Davo warn 767 Hektar Ackaflächn und 136 Hektar Wiesn.

Vakea[VE | Weakln]

Bahnhof Aidenboch

Aidenboch war friara da Endpunkt da Lokalbahn Vilshofen–Aidenbach. Heit führt a Staatsstraß duach de Ortsmittn, um de si de ganze Siedlung gruppiert.

Buidung[VE | Weakln]

Im Johr 1999 ham de foigendn Eirichtunga existiert:

  • Kindagartn mit 75 Kindagartnplätz mit 85 Kinda
  • Voiksschui mit 21 Lehra und 342 Schuikinda

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Oambo – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.