Rohrdorf

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Noadmittlboarisch gschrim worn.
Wappm Koartn
Woppm vo Rohrdorf}
Rohrdorf
Koartn, Position der Gmoa Rohrdorf hervorgehoben
47.7977912.16934Koordinaten: 47° 48′ N, 12° 10′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obabayern
Landkroas: Rousnam
Flächn: 28,66 km²
Eiwohna: 5498 (31. Dez. 2013)[1]
Dichtn: 192 Eiwohna je km²
Postleitzoi: 83101
Voawoien: 08032, 08031
Kfz-Kennzoachn: RO
Gmoaschlissl: 09 1 87 169
Gmoagliedarung: 38 Oatsdala
Adress vo da
Gmoavawoitung:
St.-Jakobus-Platz 2
83101 Rohrdorf
Hoamseitn: www.rohrdorf.de
Buagamoasta: Christian Praxl (CSU)

Roudarf (amtle: Rohrdorf) is a Gmoa im Sidn vo Obabayern im Landkroas Rousnam.

Lag[VE | Weakln]

Fast de ganz Flächn vo da Gmoa ligt af da rechtn Innseitn zwischa Neibeian und Schloßberg. Im Achendoi zwischa Fraasdoaf und da Mindung bei Rousnam ling de gräissan Deaffa Achenmühl, Rohrdoaf und Thansau. De Deaffa Lauterboch und Hehamoos ling a bissl noadestle Richtung Riedering hi.

Duach de Gmoa lafft de Autobahn A8 mid zwoa Anschlussstelln in Achenmühl und Rohrdorf und mit der Raststättn Samerberg.

Der Samerberg grenzt de Gmoa noch Siden hi ob, aaf da andan Innseitn ling Raubling und Rousnam.

Rohrdorf hat 38 amtlich ogebne Gmoadala:[2]

  • Achenmühle
  • Aichen
  • Buch
  • Eichwiese
  • Entbuch
  • Esbaum
  • Eßbaum
  • Geiging
  • Gmein
  • Guggenbichl
  • Haslach
  • Heiglmühle
  • Hetzenbichl
  • Hofmühle
  • Höhenmoos
  • Holling
  • Immelberg
  • Lauterbach
  • Leitner a.Berg
  • Loch
  • Mitterweg
  • Oberapfelkam
  • Osterkam
  • Ranhartstetten
  • Roudarf (Rohrdorf)
  • Sachsenkam
  • Schaurain
  • Sinning
  • Sonnenleiten
  • Speckbach
  • Taffenreuth
  • Thalham
  • Thalmann
  • Thansau
  • Unterapfelkam
  • Unterimmelberg
  • Wolfspoint
  • Ziehen

As Oschaugn wert[VE | Weakln]

Vo de geistlichen Bauwerka san de barockn Pfoarkiachan vo Höhamoos, Lauterboch und Rohrdoaf und de Kapelln z’Geiging ’s Oschaugn weat. In der Rohrdoafer Kirch findt ma a bedeitnde Figua vom Kirchapatron Sankt Jakobus dem äitan vom Moaster vo Rabenden. Fast z’grouß fia de Oatschaft schaut da Rohrdorfa Pfoarhof mit seim Krippewaimdach aus.

In Rohrdoaf gibt’s no as Achentaler Hoamathaus, a kloans Bauernhausmuseum. Dazua ghörn a Hef, a Stodl mit Troadkasten und a Sech.

Literadua[VE | Weakln]

  • Sebastian Dachauer: Chronik von Brannenburg und den nächsten Orten der Umgebung. 9. Abschnitt: Beiträge zur Chronik des Pfarrbezirkes Rordorf. Oberbayerisches Archiv für vaterländische Geschichte, Band 4. München 1812, S. 244–270 (online).
  • Josef Dürnegger: Rohrdorf einst und jetzt. Ein Beitrag zur Geschichte dieser alten Pfarrei. Rosenheim 1913.
  • Hans Riedler: Rohrdorf/Obb. Eine Ortsgeschichte. Rohrdorf 1980.
  • Hans Riedler: Rohrdorf/Obb. Eine Ortsgeschichte. Band 2. Rohrdorf 1997.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Beölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6)  (Huif dazua)
  2. Ortsdatenbank vo der Bayerischen Landesbibliothek