Schubert Franzl

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Disambig-dark.svg Fia andane Bedeitunga schau: Schubert Franzl (Begriffsklearung).
W. A. Rieder: Franz Schubert (1875)
Signatur
De Brün vaum Schubert – Haus der Musik

Da Schubert Franzl, aumtlich Franz Peter Schubert (* 31. Jenna 1797 aum Himmepfortgrund in Wean, heit a Teu vaum 9. Weana Gemeindebeziak Oisagrund; † 19. November 1828 in Wean) woa a österreichischa Komponist.

Da Schubert hod praktisch in oin Gottungen vau da klassischn Musi herausrogende Weake gschoffn. Nua seine Opan wean sötn gspüd, weu de Textbiachl a rechta Schmoan san. In da heiting Musiwissnschoft güt a neman Beethoven ois Begrinda vau da romantischn Musi. Im Untaschied zu de Komponistn vau da Weana Klassik hod a vü mea klaane Stickl gschriem (Liada, Klaviastickln).

Ea is oft ois vakaunts Genie augseng wuan. Ea woa recht zruckhoitend, owa aa scho zu seina Zeid iwaregional bekaunt. Noch seim Oblem is a boid zua Legende wuan.

Weake[VE | Weakln]

De Nummariarung vau de Weake nochm Deitsch-Vazeichnis wiad mit da Obkiazung D bezeichnet.

Geistliche Musi[VE | Weakln]

  • 6 lateinische Messn:
    • Messe Nr. 1 F-Dur
    • Messe Nr. 2 G-Dur
    • Messe Nr. 3 B-Dur
    • Messe Nr. 4 C-Dur
    • Messe Nr. 5 As-Dur
    • Messe Nr. 6 Es-Dur
  • de Deutsche Messn
  • 2 Stabat mater
  • Klaanare Kiachnkompositionen

Singspü und Opern[VE | Weakln]

  • Der Spiegelritter (um 1811, D 11, ned aufgfiat), Fragment, Singspü, August von Kotzebue
  • Des Teufels Lustschloß (1813/14, D 84, Hans Otto Theater Potsdam 1978), Natürliche Zauwaoper, nach Joseph-Marie Loaisel de Tréogate vaum August von Kotzebue
  • Der vierjährige Posten (1815, D 190, Hofoper Dresden 1896), Singspü, Theodor Körner
  • Fernando (1815, D 220, nicht aufgeführt), Singspiel, Albert Stadler
  • Claudine von Villa Bella (1815, D 239, Wien 1913), unvollständig erhalten, Singspü, Johann Wolfgang Goethe
  • Die Freunde von Salamanka (1815, D 326, Stadttheater Halle 1928), Singspiel, Johann Mayrhofer
  • Die Bürgschaft (1816, D 435, konzertant: Wien 1908, szenisch: Universität Jena, 2005), Fragment, Oper, nach Friedrich Schiller: Ballade Die Bürgschaft, Textdichta unbekaunt
  • Adrast (1819/1820, D 137, Wean 2010), unvoiendet und fragmentarisch dahoidn, Johann Mayrhofer
  • Die Zwillingsbrüder (1818/1820, D 647, Hofoper Wean, 1820), Posse mit Gsaung, Georg von Hofmann
  • Die Zauberharfe (1820, D 644, Theater an der Wien 1820), Zauwaspü mit Musi Melodram, Textdichta unbekaunt
  • Lazarus (Wien 1820, D 689, Stadttheater Essen 1928), unvoiständig dahoidans Musikalisches Drama, August Hermann Niemeyer
  • Sakontala, Oper 3 Akte (1820, D 701, Fragment, zum 1. und 2. Akt nua Entwuaf, Johann Philipp Neumann noch Kalidasa
  • Alfonso und Estrella (1821/22, D 732, Hoftheater Weimar 1854), Große heroisch-romantische Oper, Franz von Schober
  • Die Verschworenen (1823, D 787, Stadttheater Frankfurt am Main im Comoedienhaus am Roßmarkt 1861), Singspü, Ignaz Franz Castelli
  • Fierrabras (1823, D 796, Großherzogliches Hoftheater Karlsruhe 1897), Heroisch-romantische Oper, Josef Kupelwieser
  • Rosamunde (1823, D 797, Theater an der Wien 1823), Großes romantisches Schauspü, mit Chor, Musikbegleidung und Danz, Helmina von Chézy
  • Der Graf von Gleichen (1827/1828, D 918, Staatstheater Meiningen 1996), unvoiendet, Romantische Oper, Eduard von Bauernfeld

Liada[VE | Weakln]

Rund 600 Liada. Zum Beispü:

  • de Zyklen Die schöne Müllerin und Winterreise (inkl. Der Lindenbaum, bekaunt aa pos Am Brunnen vor dem Tore)
  • Im Abendrot, Erlkönig, Der Fischer, Die Forelle, Das Lied im Grünen, Heidenröslein, Der Hirt auf dem Felsen, Gesänge des Harfners (3-teilig), Der Jüngling am Bach, An den Mond, Der Schatzgräber, Der Tod und das Mädchen, Der Wanderer, Wanderer an den Mond.

Sinfonien[VE | Weakln]

Da Schubert hod 12 Sinfonien komponiad (davau fimf unvoiendet).

  • Sinfonie-Fragment D-Dur D 2B (1811)
  • 1. Sinfonie D-Dur D 82 (1813)
  • 2. Sinfonie B-Dur D 125 (1814–15)
  • 3. Sinfonie D-Dur D 200 (1815)
  • 4. Sinfonie c-Moll D 417 „Tragische“ (1816)
  • 5. Sinfonie B-Dur D 485 (1816)
  • 6. Sinfonie C-Dur D 589 [„Klaane C-Dur“] (1817–18)
  • Sinfonie-Entwurf D-Dur D 615 (1818)
  • Sinfonie-Entwurf D-Dur D 708A (nach 1820)
  • Sinfonie-Fragment E-Dur D 729 (1821)
  • [7.] Sinfonie h-Moll D 759 [„Unvoiendete“] (1822)
  • [8.] Sinfonie C-Dur D 944 [„Große C-Dur“] (1825)
  • Sinfonie-Entwurf D-Dur, D 936A (1828)

Kammamusi[VE | Weakln]

  • Quartett für Fletn, Gitarr, Bratschnund Violoncello, D 96
  • Forellenquintett A-Dur D 667
  • Streichquintett C-Dur D 956
  • 15 Streichquartette
  • Klaviertrio Nr. 1 B-Dur D 898
  • Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur D 929

Klaviastickln[VE | Weakln]

  • 21 Sonaten
  • 8 Impromptu
  • „Wanderer-Fantasie”, D 760

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Schubert Franzl – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien

Video

  • „Forellenquintett“ bei da Schubertiade 2006 in Schwarzenberg, Logoyoutube2011favicon.svg Video on YouTube
Normdatn: GND: 118610961 | LCCN: n 50000561 | VIAF: 29719275