Spuitheorie

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

De Spuitheorie is a Teigebiet vo da Mathematik, wo Systeme mit mehran Spuilan (Akteuren, Agenten) modelliat wean. Daraus ko beispuisweis des Entscheidungsvahoidn in sozialn Konfliktsituationen obgleitet wean.

Im Untaschied zua klassischn Entscheidungstheorie befosst si de Spuitheorie mit Entscheidungssituationen, wo da Eafoig vo oana Aktion ned nua vom Oanzlnen sondan vo de Aktionen vo ondan Spuilan obhängt.

Da Begriff Spuitheorie is entstandn, wei ma si am Ofang mit vuin Gsejschoftsspuin wia Schach, Dame, Mui usw. beschäftigt hod. De Spuitheorie is owa ned nua af Spui im heakemlichn Sinn beschränkt. Es losst si damit aa ned jeds Spui analysian. A Spui im Sinn vo da Spuitheorie is jede Entscheidungssituation mit mearan Beteiligtn, de wo si in iam Entscheidungsvahoidn gegnseiti beeinflussn.

Mit da Spuitheorie ko aa vasuacht wean, soziale Konfliktsituationen, de wo strategische Spui gnennt wean, obzbuidn und mathematisch konsequent z Lesn. Oft wead dagegn ghoidn, dass des menschliche Vahoidn ned rational warad; owa so wia de Leistung vo de Schachcomputer imma bessa woan is, wead aa de Obbuidungsmethodik vo Konfliktsituationen imma bessa.

Literadua[VE | Weakln]

  •  Andreas Diekmann: Spieltheorie: Einführung, Beispiele, Experimente. Rowohlts Enzyklopädie, Reinbek bei Hamburg 2009, ISBN 978-3-499-55701-9 (neiaste sozialwissenschoftliche Einfiahrung in de Spuitheorie).
  •  John von Neumann, Oscar Morgenstern: Theory of Games and Economic Behavior. University Press, Princeton NJ 1944, 2004, ISBN 0-691-11993-7 (easchte systematische Vaeffentlichung zua Spuitheorie).
  •  Manfred Eigen, Ruthild Winkler: Das Spiel. Piper, Minga 1987, ISBN 3-4920-2151-4 (Spieltheorie im naturwissenschaftlichen Umfeld).
  •  Christian Rieck: Spieltheorie - eine Einführung. Rieck, Eschborn 2007, ISBN 3-924043-91-4.
  •  Manfred J. Holler, Gerhard Illing: Einführung in die Spieltheorie. 6. Auflage. Springer Verlag, Berlin 2005, ISBN 978-3540278801.
  •  Drew Fudenberg, Jean Tirole: Game Theory. MIT Press, Cambridge/MA 1991, 2002, ISBN 0-262-06141-4.
  •  Martin J. Osborne, Ariel Rubinstein: A Course in Game Theory. MIT Press, 1994.
  •  Guillermo Owen: Game Theory. Academic Press, San Diego 1995, ISBN 0-12-531151-6.

Im Netz[VE | Weakln]