Stearzing

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Stearzing
(ital.: Vipiteno)
Wappen von Stearzing
Stearzing (Südtirol)
Stearzing
Stearzing
De Log va Stearzing in Sidtirol
Bezirksgmoaschaft Wipptal
Provinz: Bozen (Sidtirol)
Region: Trentino-Südtirol
Stoot: Italien
Einwohner (VZ 2011/31.12.2012): 6.401/6.476
Sprochgruppn
laut Volkszählung 2011:
73,64 % deitsch
25,95 % italienisch
00,41 % ladinisch
Koordinaten 46° 54′ N, 11° 26′ O46.911.433333333333948Koordinaten: 46° 54′ N, 11° 26′ O
Mearesheachn: 935 - 2.714 m s.l.m. (Zentrum: 948 m s.l.m.)
Fläch/Dauer-
siedlungsraum:
33,18/1,18 km²
Fraktionen: Ried, Thuins, Tschöfs
Nochbargmoandn: Brenner, Freienfeld, Pfitsch, Ratschings
Partnerschaft mit: OstareichÖstareich: Kitzbichl
Poschtleitzohl: 39049
Vorwohl: 0472
ISTAT-Nummr: 021115
Stuirnummr: 81005970215
Politik
Burgermoaschtr (2010): Fritz Karl Messner (SVP)

Stearzing (amtli Sterzing, ital. Vipiteno) is a Stod am Eisack in Sidtirol (Italien). Zwegn da Log noh am Brenner, Jaufn und Penser Joch wor Stearzing seit oltersher a recht wichtige Handlsstod ("Fuggerstod").

Wohrscheinli hot Stearzing seinen Nomen vom "Sterzl", an Pilger mit Rosnkronz, der a im Stodwoppen obbildt isch. Zar Gmoa Stearzing zähln aa de Dearfer Tschöfs, Thuins und Riad.

Inschbruck liegt guat 40 km im Nordn va Stearzing, Meran guat 30 km im Sidwestn und Bozen guat 40 km im Sidn.

Galerie[VE | Weakln]

Literadua[VE | Weakln]

  • Anselm Sparber (Hg.): Sterzinger Heimatbuch (Schlern-Schriften 232), Innsbruck: Wagner 1965.
  • Martin Alber: Sterzinger Ansichten auf historischen Postkarten, Sterzing 2010.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Stearzing – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien