Walchsee

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Tirolarisch (Untalond) gschrim worn.
Walchsee
Wappen von Walchsee
Walchsee (Österreich)
Walchsee
.
Basisdatn
Stoot: Östareich
Bundesland: Tirol
Politischa Beziak: Kufstein
Kfz-Kennzeichn: KU
Fläche: 0039.24 39,24 km²
Koordinaten: 47° 39′ N, 12° 19′ O47.65111111111112.318611111111658Koordinaten: 47° 39′ 4″ N, 12° 19′ 7″ O
Hächn: 658 m i. A.
Einwohna: 1.789 (1. Jan. 2012)
Bevökarungsdichtn: 45,59 Einw. pro km²
Postleitzoi: 6344
Vuawoi: 05374
Gmoakennziffa: 7 05 29
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Alleestraße 24
6344 Walchsee
Netzseitn: www.walchsee.tirol.gv.at
Politik
Buagamasta: Dieter Wittlinger (Gemeinsame Walchseer Liste)
Gmoarot: (2010)
(15 Mitglieder)
6 Alle für Walchsee
3 Gemeinsame Walchseer Liste
2 Bäuerliche Heimatliste Walchsee
3 Zukunft für Walchsee
1 FPÖ und Parteifreie Liste für Walchsee
Walchsee
Walchsee
(Quön: Gmoadatn bei Statistik Austria)

Woichsee is a Gmoa im Bezirk Kufstoa in Tiroi, Östarreich. Sie is vor ållem wiatschåftlich durchn Fremdnvakea gepägt.

Erdkunde[VE | Weakln]

Woichsee liegg estlich vo Kufstoa im Koasawinke, zwischn de Chiemgaua Alpn undn Zåhmn Koasa. Do befind si a da gleichnåmige See und d Schwemm, Tirois grests Houchmoar. Da hechste Berg is de Vordare Kesslschneid mid 2001 m ü.A. owa meistns wead de Pyramidnspitz mid 1997 m ois hechsta Berg gnånt.

Ortstoala[VE | Weakln]

Woichsee is in 5 Ortstoala eintoald des sand Durchhoizn, Öd, Dorf, Schwoags und Winke.

Nåchbårgmoandn[VE | Weakln]

Aschau im Chiemgau (D), Ebbs, Kirchdorf in Tirol, Kössen, Rettenschöss, Schwendt

De Såg vom Woichsee[VE | Weakln]

Es gib fü Variantn vo dea Såg, owa de gängigste is de: Vor fü, fü Jåhr hods am Plåtz wo ez da Woichsee is an grousn Woid gem. Es wår a bsunana Woid mid fü wertvolle Viecha und seltene Pflånzen. An de gegiban Rander vom Woid hom zwa Bauan gleb. Jeda Baua hod den Woid fe si söwa meng. Zueascht homs no diskutiert doch don hom se se beschimpfn gfong. Da Streit is imma schlimmer und schlimmer won. Eans Tags hom se de zwoa in „eanan“ Woid troffn, und hom sofort wida zum kanifn ugfong. Auf oamoi is da Himme dunke won und es hod zum blitzn und dunan ugfong. Don hods auf amoi an brutaln Duschara gmocht. Don wo wida ois gonz stad. Do wo de zwe midanona kanift hom wo a Qwöin entsprunga. Boid wo da gonze schene Woid weck und stod dessn wor a See do, und de zwa Bauan hod ma nia mea wida gsechn.

Kultua und Sengswiadigkeitn[VE | Weakln]

De Kulturellen Higlights im Jåhr san sicha de lessign Festln wias Egaschtfest unds Seefest, owa a des wechntliche Konzert vo da BMK Woichsee. Sehenswüadigkeitn san:

  • De Pfarrkiachn zum Hl. Johannes dem Teufer
  • De Schwemm
  • Da Woichsee
  • De gonzn odan Naturschönheitn rund umdn See
  • De guadn tiroia Wiaschtsheisa und de sche mid Freskn vazaidn Bauanheisa so wia da Baxerhof in Durchhoizn oda da Schopfawiasch im Dorf.

Literadua[VE | Weakln]

  • Erich Egg: Das Tiroler Unterland. Die Bezirke Kufstein, Kitzbühel und Schwaz (Österreichische Kunstmonographie, Band VI). Salzburg, 1971, Seite 197
  • Reinhard Weidl: Walchsee - Pfarrkirche zum hl. Johannes der Täufer (Christliche Kunststätten Österreichs, Nr. 205). Salzburg, 1991
  • Brigitte Eberharter: Erinnerungen an Heute. Walchseer Zeitdokument zur Jahrtausendwende. Ortschronik, 2000 ISBN 3-901444-01-7

Im Netz[VE | Weakln]