Walther vo da Vogelweide

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Walther vo der Vogelweide
(Codex Manesse, um 1300)
Ich saz ûf eime steine,
dô dahte ich bein mit beine,
dar ûf satzt ich mîn ellenbogen;
ich hete in mîne hant gesmogen
daz kinne und ein mîn wange.
dô dâhte ich mir vil ange,
wie man zer werlte solte leben.

Walther vo da Vogelweide (* um 1170 (Gebuatsort unbekonnt); † um 1230, meglichaweis z Wiazburg), guit ois da bedeitendste deitschsprochige Lyrika vom Middloida. Vom Walther san 500 Strophn in 90 Liadan (Minneliada) und 150 Sangspruchdichtunga iwaliefat. Des is meara wia vo jedn ondan middloidalichn Lyrika.

Scho im 13. Joarhundat weada ois oans vo de wichtigst Vorbuida ogsegn, spoda weada za de zwejf oidn Moasta vo de Moastasinga zäid.

Da Walther wor berihmt, owa iwa sei Lebm san nimma vui Quejn vafigbor.

Bsondas Bekonnts vum Walther[VE | Weakln]

  • Ir sult sprechen willekomen
  • Ottenton
  • Under der linden
  • Unmutston
  • da Reichston,
    bestehend aus drei Tein:
    • Ich saz ûf eime steine
    • Ich hôrte diu wazzer diezen
    • Ich sach mit mînen ougen
  • Palästinalied

Textbeispui[VE | Weakln]

Wilhelm vo Kaulbach: „Unter der Linden“

Under der linden[VE | Weakln]

Middlhochdeitscha Text Boarische Iwasetzung

Under der linden
an der heide
dâ unser zweier bette was
dâ mugent ir vinden
'schône beide
gebrochen bluomen unde gras
vor dem walte in einem tal -
tandaradei
'schône sanc diu nahtegal.

Unta da lindn
af da hoad,
wo des bett vo uns zwoa wor
do kanntst no wos findn
vo uns boad:
bleamen und gros schee brocha gor.
duatn voam woid in am toi -
tandaradei!
hods schee gsunga de nochtigoi.

Wichtige Textausgob[VE | Weakln]

  • Walther von der Vogelweide: Leich, Lieder, Sangsprüche. Hrsg. vu Christoph Cormeau. - 14., nei beorb. Aufl. v. d. Ausg. vom Karl Lachmann, mit Beitr. von Thomas Bein u. Horst Brunner. Berlin [u.a.]: de Gruyter, 1996. ISBN 3-11-013608-2.

Literadua[VE | Weakln]

  • Thomas Bein: Walther von der Vogelweide. Reclam, Stuttgart 1997, ISBN 3-15-017601-8
  • Helmut Birkhan (Hrsg.): Der 800jährige Pelzrock – Walther von der Vogelweide – Wolfger von Erla – Zeiselmauer. Verlag der Österr. Akademie der Wissenschaften, Wean 2005, ISBN 3-7001-3467-3
  • Jean Firges: Walther von der Vogelweide. Dichter der Stauferzeit. Sonnenberg, Annweiler 2007 (Exemplarische Reihe Literatur und Philosophie, 22) Literaturvaz. ISBN 3933264456
  • Joachim Heinzle: Mädchendämmerung. Zu Walther 39, 11 und 74, 20. In: Verstehen durch Vernunft. FS für Werner Hoffmann. Hrsg. Burkhart Krause (Philologica Germanica 19), Wean 1997, S. 145-158.
  • Hermann Reichert: Walther von der Vogelweide für Anfänger 3., iwaorbatete Auflog. facultas.wuv, Wean 2009, ISBN 978-3-7089-0548-8
  • Hans-Uwe Rump: Walther von der Vogelweide. (rororo Monographien Nr. 50209). 8. Auflog. Rowohlt, Reinbek 1995, ISBN 3-499-50209-7
  • Manfred Günter Scholz: Walther von der Vogelweide. 2., korr. u. bibliogr. erg. Aufl. (Sammlung Metzler 316) Metzler, Stuttgart [u.a.] 2005, ISBN 3-476-12316-2

Im Netz[VE | Weakln]

Wikisource
Boarischa Text: Under der linden – gmoafreie Originaltext
Wikisource
Boarischa Text: Walther von der Vogelweide – gmoafreie Originaltext
 Commons: Walther vo da Vogelweide – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Heabeispui[VE | Weakln]

interpretiat vom Soizburga Ensemble fia oide Musik Musik Dulamans Vröudenton

gelesen von Manfred Scholz, Universität Tübingen, Teil der „Leseproben-Seite der Abteilung für Mediävistik“