William Kentridge

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

William Kentridge (* 28. Aprui 1955 in Johannesburg) is a sidafrikanischa Kinstla.

Kentridge auf der dOCUMENTA(13)

Lem[VE | Weakln]

Afgwochsn im Sidafrika vo de vagongna Joarzehnt, lebt da Kentridge "zwischn" vaschiedane Wäidn. Ea stammt aus ana woihobendn jidischn Famij, de wo ois Rechtsanwoit Schwoaze in de Apartheids-Prozessn vatretn hod. Ea hod in Sidafrika und Eiropa studiaat, hod Kunst in de elitärn Galerien ausgstejt und hod in Theata-Projektn vom Resistance Art Movement gorbat.

1976 hod da Kentridge a Studium vo Politik und Afrikanistik an da Witwatersrand-Universitet obgschlossn. 1976 bis 1978 hod a an da Art Foundation in Johannesburg studiat. In de 1980a Joar hod a an da Ecole Jacques Lecoq in Paris studiat, hod ois Schauspuia, Designa und Theataregissear gorbat.

Heit, (2011), lebt und orbat da Kentridge in Johannesburg.

Weake[VE | Weakln]

In de ochtziga Joarn hod da Kentridge ogfonga, Animationsfuim z produzian, in dena ea de Gschicht und de sozialn Umständ vo Sidafrika reflektiat hod. Ea zeichnt jeds Oanzlbuid vo seine Produktiona vo Hand mit Koin oda Pastejforbn. Es entstenga an Haffa Oanzlbuida mit minimaln Obweichunga, aus dena si nacha seine bewegtn Weake zammsetzn. 1993 und 2005 hod a mit Animationsfuim an da Biennale Venedig, 1997 und 2002 an da Documenta teignumma. Zua Fuaßboi-Wäidmastaschoft 2010 in Sidafrika hod a a Plakat gstoidt. Zua Documenta 13 is da Kentrige eaneit eiglodn worn und hod de Installation The Refusal of Time voagstejt.

Weak (Auswoi)[VE | Weakln]

  • 1993: Felix in Exile, Zeichnung af Papia, 84 x 103 cm (Versteigerung Jenna 2010 im Auktionshaus Stephan Welz & Co., Johannesburg)
  • 1999: Stereoscope
  • 2007: Zeichnung für den Film Il Sole 24 Ore, Koin, Gouache, Pastell und Buntstift af Papia
  • 2011: Lecture Performance mit Kentridge im Market Theatre, Johannesburg: Dancing with Dada mitm Komponistn Philip Miller und da Dänzarin und Choreographin Dada Masilo

Preise und Nominiarunga[VE | Weakln]

  • 1998 nominiad fian Hugo Boss Prize
  • 2003 Goslarer Kaiserring
  • 2008 Oskar-Kokoschka-Preis[1][2]
  • 2010 Kyoto-Preis[3]
  • 2012 Dan-David-Preis

Ausstäiunga[VE | Weakln]

  • 2010/2011: William Kentridge. Fünf Themen - Five Themes, Albertina, Wean; voahea 2009 im San Francisco Museum of Modern Art
  • 2011: Zeno Writing, 2002, Städel/Goethe-Universitet, Frankfurt am Main; im IG-Farben-Haus, DVD/Ton Loop 11:32 Minutn

Literadua (Auswoi)[VE | Weakln]

  • Sandra Coumans: Geschichte und Identität. „Black Box / Chambre noire“ von William Kentridge , Berlin: regiospectra 2012 ISBN 978-3-9401-3237-6
  • Michael Auping (Hrsg.): William Kentridge. Fünf Themen - Five Themes , Hatje Cantz, Ostfildern' 2010 ISBN 978-3-7757-2633-7

Im Netz[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. ORF: Kokoschka-Preis 2008 geht an William Kentridge
  2. Der Standard: William Kentridge erhält diesjährigen Oskar Kokoschka-Preis
  3. Kyoto-Preis William Kentridge wird für sein Lebenswerk geehrt, Die Zeit
Normdatn: GND: 119119811 | LCCN: no 98082971 | VIAF: 84246710
→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch in da Version vom 7. August 2013.