Ammagebirg

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

f1p5

Ammagebirg

De Log vom Ammagebirg in de Ostoipn

Hegsda Gübfi Daniel (2.340 m i. A.)
Låg Grenz Bayern / Tirol
Dail fu de Nördliche Koikoipn
Einteilung nach Da Oipenvarein hots ois AVE 7a eidoalt.
Koordinaten 47° 26′ N, 10° 53′ O47.43305555555610.882340Koordinaten: 47° 26′ N, 10° 53′ O

Des Ammagebirg, (auf hochdeitsch a Ammergauer Alpen oda a Ammergebirge gnannt), is a Gebirgsgruppn vo de Nördlichn Koikoipn in Bayern und Tirol. Des Gebirg is ebba 30 x 30 km groaß und und fangt glei am Oipenrand o. Da hegsde Gipfe is da Daniel mit ara Hech vo 2340 Medda.

Geografie und touristische Infrastruktur[VE | Weakln]

Vom Zugspiez zum Ammagebirg. Vorne siegt ma an Eibsee

Deitschland mit dem Freistaat Bayern khean ebba ¾ vom Ammagebirg, da Rest kheat zu Östareich mit dem Bundesland Tirol. De Ortschaften Fiassn, Obaammagau, Garmisch-Batakuarch, Ehrwoid und Reutte san um des Gebirg ummadum. Des Ammagebirg is a weng gring in da Hech und nah dro an groaße Stätt wia Minga oda Augschbuag und desweng kenna do a Leit auffe, de ned so guad in de Berg unterwegs san. De meisten Gipfä san ois Dogestourn vo de Ortschaften im Toi aus zu machen. Es gibt a ned vui Oipnvareinshittn. Seilbahna gibts a blos zwoa, af'n Tegelberg und dem Laba, aba a drei Sessellift: afn (Buchenberg, afs Herale und a'n Koimsattel. In da Middn und im Südn gibts ibahupt koane Hittn zum schlafen oda a Bergbahna. Im Ammergebirg is ma oft no alloa untawegs und oft san de Platz no so wias friara war. Es is des greßte boarische Naturschutzgebiet. De Grenz zwischen de boarischen Regierungsbezirk Obabayern und Schwom, de a de Landkreisgrenzn zwischn Garmisch-Batakuarch und Ostallgäu is, valaft vo Süd nach Nord middn duachs Ammagebirg.

Panorama-Schau vom Eibsee auf des Ammagebirg

Wirtschaft und Kultur[VE | Weakln]

De Forstwirtschaft hot dem Ammagebirg des Buidl gehm, so wias jetza ausschaugt, sie hot den oidn Urwoid gach umgmodlt und a a groß Forststraßnnetz afbaut. In vuin Stoin (z.B. am Friederspitz) gibts a Probleme, weil z'vui Schof grosen und desweng de alpinen Grosleit'n erodian. Im Ammagebirg gibts a wenig Wiesn und Oima, des meißte is Woid. Friara war nämli des ganze Gebirg de Jagd vom Kini und a de trockna und karstig'n Böd'n san fia d'Oimwirtschaft ned so guad weil se aus Dolomit und Flysch san.

Im Gebirg gibts a berihmte Baukunstwerk. Dazua khearn de Kinischlößa Linderhof und Neuschwanstein aba a des Kloster Ettal.

Geologie[VE | Weakln]

Naturschutzgebiet Ammergebirg: Vom Branderschrofen (1880 m) nach Nordosten zum Geiselstein (links) und Gabelschrofen

Geologisch gseng is des Ammagebirg zum greßten Teil aus Hauptdolomit aufbaut, dea markante Gipfä wia de Kreuzspitz buidet. Ma ko song, dass des ganze südliche Ammagebirg aus Dolomit mit a weng Plattnkoik is, und deswegen a bisserl langweilige Forma zoagt. Kompliziadare Wexl in da Schichtfoign vo de Foisn zoagt da nördliche Teil. Do gibts a neban Dolomit no kleanare Bereich, in denen da Wedastoakoik dominiad. D'Hochplatt'n sowie da Seiling san Barg aus dem Fois. Dazua kemma a no Tonstoa wia Mergel, Sandstoana, Radiolarite, Konglomerate und Kieselkoik de des Landschaftsbuidl beeinflußn. Am Oipnrand siegt ma aber a oft Flysch wia de Hohe Bleick oda a s'Herale). Da Flysch macht wegen seina Erosionsanfälligkeit runde, oft bis nach ganz om hi bewoidete Barg.

De grooße Vabroadung vom Dolomit macht a a tippisches Gsicht vom Ammergebirg: De Grias, des san groaße Reißn aus Dolomitschutt de ganz Toia zua machen, wia des Groswangtoi. Des Friadagrias und des Lindagrias san soiche groaßen Schuttflächn. Eine Bsonderheit stoit da Kessel dar, des is a groaßa Dolinentrichta beim Hosntoikopf, der is entstandn, weil da Fois eigfoin is.

Pflanzenwoid[VE | Weakln]

Weil se de Grias dauernd rian, is des Ammergebirg a ökologisch vo hoh'm Wead, denn drum gibts do vui soitene Pflanzn. Im Friedagrias waxt de Spirk'n, a soitena Bam, der blos bei a soichane Schutbewegunga waxn ko. Aba a Bleamal, des normal nua in de Südalpen gibt waxn in de Ammagaua de Soldanella minima ssp. minima (Eisgleckal) und de Monte-Baldo-Segg'n khean dazua. Ganz sche wertvoi san a de oanzigartig'n Block- und Schluchtwoida oda de Buntreitgros-Kiefanwoida. Vo internationaler Bedeitung san a de vuin Hoch- und Niederfuiz. Extensive Wiesnnutzunga wia Magerrasn]], Feuchtgrünland und Borstgrosrasn bereichern de Flora no dazua.

Seen[VE | Weakln]

Mit dem Plansee und dem Heiterwanger See hot des Ammagebirg zwoa vo de schensten Seen vo Tirol. De Seen san in Tallage (des gibts ned oft in de Nördlichen Koikoipn) und san fjordartig in de bewoideten Bergleitn eigschnittn. De Ufer san fast ned bebaut. Am Nordwestrand des Gebirgs gibts a no den Alpsee, Schwansee und den Forggensee).

Fuiz[VE | Weakln]

Im Ammagebirg wean an ebba zwoa Dutzend Fuizlechan alpines Bergkiefan-Hochmoor abbaut und an Kurbetrieb und Wellness-Hotels in da Region g'liefert. Im Fuiz vo de Ammagauer gibts Substanzn, de den Stoffwechsel und Hormondrüsn oreng soin und weist a an hohen Gehalt an Fulvin- und Ulminsäuren auf. Die Fuiz im Ammatoi san da letztn Eiszeit zu vadanka, de voa ebba 10.000 Joarn z End ganga is.[1]

Gliedarung[VE | Weakln]

Umgrenzung[VE | Weakln]

Da Hohe Straußberg (1934 m) vom Tegelberg
Da Daniel: Da Hechste Gipfel im Ammagebirg, vom Zugspiz gseng.

Im Nordn is des Alpenvorland de Grenz vom Lech bis zur Luisa. Da Lech is de Grenz im Westn vo seim Austritt ins Alpenvorland bis Reutte. Die Luisa begrenzt des Ammergebirg im Ostn, Südostn und im Südn vo ihrm Austritt ins Alpenvorland flussaufwärts bis in des Ehrwoida Beckn. Im Südwesten is des Zwischentoren g'nannte Toi de Vabindung zwischn dem Ehrwoida Beckn und dem Reuttena Toikessel.

Des Zwischentoren genannte Toi hat a an kloana Pass, dea fast ned auffoit, dea aba de Ammagaua mit de Lechtoia Oipn vabindet.

Untergruppen[VE | Weakln]

Da Alpenvereinsführer Allgäuer Alpen und Ammergauer Alpen teilt des Ammagebirg in de folgenden Untergruppen ei:

  • Trauchberge (hechsta Gipfä is de Hohe Bleick, 1638 m)
  • Klammspitzkamm (hechsta Gipfä is de Klammspitz, 1924 m)
  • Laber-Hörnle-Gruppe (hechsta Gipfä is da Laber 1686 m)
  • Hochplatten-Tegelberg-Gruppe (hechsta Gipfä is de Hochplatt'n 2082 m)
  • Säulinggruppe (hechsta Gipfä is da Seiling, 2047 m)
  • Kreuzspitzgruppe (hechsta Gipfä is de Kreizspitz'n, 2185 m)
  • Kramergruppe (hechsta Gipfä is da Krama, 1985 m)
  • Südlicher Hauptkamm (Danielkamm) (hechsta Gipfä is da Daniel, 2340 m)

Die Kreuzspitzgruppe mit da Kreizspitz'n und den Geierkepf stoin den alpinsten Doal vo dem Gebirg dar. Da Hechste Gipfä vom ammagebirg is im südlichn Hauptkamm (Danielkamm).

Benachbarte Gebirgsgruppn[VE | Weakln]

Des Ammagebirg grenzt an foigende andere Gebirgsgruppn vo de Oipn:

Im Nordn grenzen des Ammergebirg ans Oipnevorlans.

Ortschaften[VE | Weakln]

Tourismus[VE | Weakln]

Fern- und Weitwanderweg[VE | Weakln]

De Via Alpina, a Weitwanderweg mit fünf Teilweg durch de ganzn Oipn, valaft a durch des Ammagebirg. Da violette Weg vo da Via Alpina valaft mit drei Etappen wia foigend durch de Ammagaua:

  • Etappe A60 vo Garmisch-Bartakuarch noch Linderhof
  • Etappe A61 vo Linderhof zur Kenznhüttn
  • Etappe A62 vo da Kenznhüttn nach Fiassn

Im Toi zwischn Untaammagau, Obaammagau, Eatl und Schloss Linderhof gibts im Winta vui und sea schneasichare Loipnvabindunga. Jeds Johr am ersten Wochenend im Feba is do da bekannte König-Ludwig-Lauf.

Alpinskschifohrn ko ma in:

  • Obaammagau
  • Bad Koigruab
  • Untaammagau

In Bad Koigruab gibts a 4,5 km lange Rodelbahn vom Hearale runter.

Im Summa ko ma auf vui Wanderweg rumhatschn z. B.:

  • Obaammagau - Untaammagau (Da Oidherrnweg)
  • Obaammagau - Eatl (Da Voglherdweg)
  • Obaammagau - Linderhof (Da Sunnanweg)

Berghittn[VE | Weakln]

Auf da boarischn Seitn vom Ammergebirg gibts drei Hittn vom Oipenverein, auf da Trulla Seitn koa oanzige.

  • August-Schuster-Haus auf'm Pürschling: 1564 m, des ganze Johr bewirtschaftet, im November zua, 54 Bettn, 12 Buga, Gehzeit vo Untaammagau : 2 Stundn
  • Brunnakopfheisa: 1602 m, vo Pfingstn bis Oktober bewirtschaftet, 35 Buga, Gehzeit vom Schloss Linderhof: 1,75 Stundn
  • Hearndlehittn: 1390 m, im Summa vo Ofang Mai bis Ende Oktober, im Winta vo Ofang Dezember bis Ende März bewirtschaftet, im April und im November is zua. 23 Buga, Gehzeit vo Bad Koigruab: 1,25 Stundn

Beleg[VE | Weakln]

  1. Mitteilung üba de Ammagaua Fuiz

Literadua[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]