Deitsche Demokratische Republik

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Deitsche Demokratische Republik
Deutsche Demokratische Republik
Flag of East Germany.svg
Coat of arms of East Germany.svg
Amtssproch Deitsch
Haptstod Ost-Berlin (ois „Berlin“)[1]
Stootsform Voiksrepublik
Stootsobahapt Vorsitzender des Staatsrates[2]
Regiarungschef Vorsitzender des Ministerrates[3]
Fläch 108.179 km²
Eihwohna etwa 16,35 Milliona (Jenna 1990)
Dichtn 151 Eihwohna pro km²
Währung bis 1964: Deitsche Mark
1964 in Mark der Deutschen Notenbank umbenannt
1967–1990:
Mark der DDR
ab 1. Juli 1990 (Währungsunion): Deutsche Mark
Unobhängigkeit 7. Oktober 1949–2. Oktober 1990
Nationalhymne Auferstanden aus Ruinen (hod aba seit de 70er Joar nimma gsunga wern derfa)
Zeitzone UTC +01:00
Kfz-Kennzoachn bis Ende 1973: D, danach: DDR
Internet-TLD .dd (nimma existent)
Telefonvoawoi +37 (nimma gültig; +37X an mehrere Staaten nei vergem)

De Deitsche Demokratische Republik, obkiazt DDR (dt.: Deutsche Demokratische Republik) wor a Stoot in Middleiropa, der nochm Zwoatn Wödkriag entstandn is.

Gschicht[VE | Weakln]

De Grindung vo da DDR is am 7. Oktoba 1949 aufm Gebiet vo da sowjetischen Besatzungszone einschließlich am sowjetischen Sektor vo Berlin (Ostberlin) vier Joa nochm End vom Zwoatn Wödkriag auf Betreim vo da Sowjetunion passiat, nachdem vuahea mit Untastitzung vo de drei West-Alliiatn aufm Gebiet vo eanane Besatzungszonen („Trizone“) de Bundesrepublik Deitschland grindt worn is.

Am 17. Juni 1953 iss in Ost-Berlin zu am Aufstand geng de Politik vo da SED kema, dea wo vo de in da DDR stationiatn sowjetischn Truppn militärisch niedagschlong worn is. Seitm 13. August 1961 is de Grenz duach Sperrologn, Sejbstschussologn und Grenzsoidotn komplett „gsichat“ worn, de Maua is entstandn.

Bis zum Inkrafttretn vom Grundlagnvatrog 1973, in dem dei zwoa Vatragsstootn Grundsatzfragn zu eanana Koexistenz gregelt ham, wor de DDR nur durch de Stootn vom Ostblock, net aba durch des westliche Ausland anerkannt.

Am 18. Oktoba 1989 hod da Erich Honecker untam Druck vo effentliche Protest zrucktretn miassn. Noch da Wende 1989/1990 hot de easchtmois frei gwejde Volkskammer den Beitritt vom Land zua Bundesrepublik Deitschland bschlossn. Mit da Deitschn Wiedavaeinigung am 3. Oktober 1990 ("Tag der Einheit") gibts de DDR neamma.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Offizielle Bezeichnung in da DDR war „Berlin“ bzw. „Berlin, Hauptstadt der DDR“, in da damaligen Bundesrepublik „Ost-Berlin“ oda „Berlin (Ost)“
  2. Offiziell war da Staatsrat der DDR des kollektive Staatsoberhaupt. Protokollarisch war aba daStaatsratsvorsitzende des Staatsoberhaupt. 1949 bis 1960 war Wilhelm Pieck ois President der DDR Staatsoberhaupt, nach der Auflösung des Staatsrats 1990 war Sabine Bergmann-Pohl als Presidentin der Volkskammer des letzte Staatsoberhaupt vo da DDR.
  3. Otto Grotewohl 1949 bis 1963, sowia Lothar de Maizière 1990 san ois Ministerpresidenten der DDR bezeichnet worn.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: DDR – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien