Hebräisch

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Hebräisch
Gredt in Israel und wödweit fia liturgische Zwecke im Judndum
Gredt vo uma 7 Müllionen
Klassifikation
  • Hebräisch
Offiziella Status
Amtssproch in Israel
Sprochcode
ISO 639-1 he
ISO 639-2 heb
ISO 639-3 heb

Diffarenziarung:

  • heb (neihebräisch)
  • hob (klassisches hebraisch)

Hebräisch (עברית‘Ivrit) is a semitische Sproch vo da afroasiatischn Sprochnfamülie. Es moderne Hebräisch wiad vo mea ois siem Müllionen Leid in Israel gredt, wearend des klassische Hebräisch seit mea ois 2000 Joa wödweit in jidischn Gmeindn fias Betn und fia andare liturgische Zwecke gnutzt wiad.

Fruahgschicht[VE | Weakln]

Da Gezer-Kalenda staumt ausm 10. Jh. v. Chr., oiso aus da Aumtszeit vom Kenig Salomo, und wiad oft ois de ödaste bekaunte hebräische Inschrift gnennd. Des i owa aus sprochlicha und schrifthistorischa Sicht ned richtig, weu de Schrift und Grammatik phönizisch san.

Des bekauntaste Weak in hebräischa Sproch is de jidische Bibe, da sognennde Tanach (im christlichn Sprochbrauch es Oide Testament. Da Zeitpunkt vo da Obfossung is umstrittn. De ödastn Exemplare vo biblischn Textn san 1947 in Qumran gfundn wuan und stauman aus da Zeit zwischenan 3. Joahundat v. Chr. und im spädn 1. Joahundat n. Kr.

Literadua[VE | Weakln]

Grammatikn:

  • Stähli, Hans Peter: Hebräische Kurzgrammatik, Göttingen 1985.
  • Gesenius/Kautsch/Bergsträsser: Hebräische Grammatik, Olms 1995.
  • Meyer, Rudolf: Hebräische Grammatik, Berlin 1992.
  • Körner, Jutta: Hebräische Studiengrammatik, Langenscheidt 1996. (ausführlich)
  • Krause, Martin: Biblisch-hebräische Unterrichtsgrammatik, hrsg. von Michael Pietsch und Martin Rösel, Walter de Gruyter, Berlin und New York 2007 ISBN 978-3-11-019028-1

Wertabiacha:

  • Gesenius, Wilhelm: Hebräisches Handwörterbuch, Berlin 1962.
  • Köhler, Ludwig/Baumgartner, Walter: Hebräisches und aramäisches Lexikon zum Alten Testament 3. Auflage Leiden 1996.
  • Georg Fohrer: Hebräisches und aramäisches Wörterbuch zum Alten Testament, Berlin/New York 1997, ISBN 3-11-001804-7

Lehrbiacha:

  • Ernst Jenni: Lehrbuch der hebräischen Sprache des alten Testamentes, Basel 1981, ISBN 3-7190-0706-5 (Schuibuach fia Gymnasien)
  • Frank Matheus: Einführung in das Biblische Hebräisch (I Studengrammatik, II Studenbuch für das Gruppen- und Selbststudium), Münster 1997
  • Heinz-Dieter Neef: Arbeitsbuch Hebräisch. Materialien, Beispiele und Übungen zum Biblisch-Hebräisch, Tübingen 2003. (Lehrbuch zur Vorbereitung auf das Hebraicum)
  • Thomas O. Lambdin: Lehrbuch Bibel-Hebräisch, 5., verb. und erg. Aufl., Gießen: Brunnen, 2006.

Zua Sprochgschicht:

  • haUniversita haPetucha: Peraqim beToledot haLashon ha'Ivrit 1-11. Tel Aviv.
  • Gesenius, Wilhelm: Geschichte der hebräischen Sprache und Schrift, Olms 1973.
  • Rabin, Chaim, Die Entwicklung der hebräischen Sprache, Wiesbaden 1988.
  • Kutscher, Eduard Yechezkel: A History of the Hebrew Language, Jerusalem 1982.
  • Sáenz-Badillos, Angel: A History of the Hebrew Language, Cambridge 1996.
  • Hoffman, Joel M., In the Beginning: A Short History of the Hebrew Language, New York/London 2004.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Hebräische Sprache – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
 Commons: Hebräische Aussprache – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Oigmaans[VE | Weakln]

Speziölles[VE | Weakln]

Lehr-, Wertabiacha und Ähnliches