Philippinen

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge der Philippinen
Wappen der Philippinen
Flagge Wappen
Wahlspruch: (Filipino) Maka-Diyos, Maka-Tao, Makakalikasan at Makabansa („Fia God, de Menschn, de Natur und as Land“)
Amtssproch Filipino als National- und Amtssprache, dazu

Englisch als Amtssprache

Haptstod Manila
Stootsform Präsidialrepublik
Stootsobahapt, zglei Regiarungschef President Rodrigo Duterte.
Flächn 343.448[1] km²
Eihwohne 99.200.000 (erstes Quartal 2014)[1]
Dichtn 289 Einwohner pro km²
Bruttoinlandsprodukt nominal (2007)[2] 144.129 Mio. US$ (47.)
Brutto­inlands­produkt pro Eihwohna 1.625 US$ (120.)
Index vo da menschlichn Entwicklung 0,751 (105.)
Währung Philippinischer Peso
Unabhängigkeit von Spanien am 12. Juni 1898 (inoffiziell), von den Vereinigten Staaten am 4. Juli 1946 (offiziell)
Nationaihymne Lupang Hinirang (Auserwähltes Land)
Nationaifeiadog 12. Juni
Zeidzone UTC+8
Kfz-Kennzoachn RP
Internet-TLD .ph
Telefonvoawoi +63
Philippines on the globe (Southeast Asia centered).svg

Vorlage:Infobox Staat/Wartung/NAMEVorlage:Infobox Staat/Wartung/BILD-WAPPEN-BREITE

Karte der Philippinen

D Philippinen (amtli: Republik vo de Philippinen, filipino Republika ng Pilipinas, engl. Republic of the Philippines) hand a Land und Archipel am westlichn Pazifischn Ozean und gheand zu Siadostasien.

Da Nam kimmd vom Entdecka, am Ruy López de Villalobos, dea wos d Insln zu de Ehren vom spanischn Infantn, am Philipp Las Islas Filipinas gnennd hod.

Da Archipe, dea wos se vom 5 bis zum 21 Grod vo da neadlichn Brean und vom 117 bis zum 125 Grod vo da estlichn Läng dastreckt, bejdt an fimftgresstn Inselstaat vo da Wejd noch Indonesien, Madagaskar, Papua-Neuguinea und Japan.

Lidaradua[VE | Weakln]

  • Niklas Reese, Rainer Werning (Hrsg.): Handbuch Philippinen. Gesellschaft – Politik – Wirtschaft – Kultur. Horlemann, Bad Honnef 2006, ISBN 3-89502-218-7 (gibt einen Einblick in alle Bereiche der philippinischen Gesellschaft und Entwicklung)
  • Wolfgang Bethge: Die Philippinen - Einblicke in Natur, Kultur, Geschichte und Gesellschaft.Shaker, Aachen, 2009, ISBN 978-3-86858-196-6
  • Harry Sichrovsky: Der Revolutionär von Leitmeritz. Ferdinand Blumentritt und der philippinische Freiheitskampf. ÖBV, Wean 1983, ISBN 3-215-04989-9
  • Jens Peters: Philippinen. Reise-Handbuch. 18. Auflage. JPP, Bremen 2005, ISBN 3-923821-30-1 (umfassendster deutschsprachiger Philippinen-Reiseführer)
  • Eduard Brachetto: Philippinen. Paradies im permanenten Entwicklungsnotstand. Brachetto, Kloten 2003, ISBN 3-0344-0167-1
  • Rolf Hanisch: Philippinen. Aktuelle Länderkunde. Beck, Minga 1989, ISBN 3-406-32285-9
  • Gisela M. Reiterer: Die Philippinen. Kontinuität und Wandel. Sonderzahl, Wean 1997, ISBN 3-85449-112-3
  • Fedor Jagor: Reisen in den Philippinen. Peters, Aurich 1982, ISBN 3-9800154-8-3 (gekürzte Wiedergabe der inzwischen schon klassischen Originalausgabe aus dem Jahre 1873)
  • James Hamilton-Paterson: Wasserspiele. Goldmann, Minga 1999, ISBN 3-442-72298-5 (romanhafter Bericht einer Selbstfindung durch die Erforschung, Erschließung und Beschreibung der philippinischen Küstenwelt und ein ethnographisches Buch über ihre Bewohner)
  • Domingo A. Madulid: A pictorial guide to the noteworthy plants of Palawan. Palawan Tropical Forestry Protection Programme, Palawan 2002, ISBN 971-92544-1-6
  • Ronald van de Vooren: Philippine Diving. ISSN 016561511-7 (ausführlicher Tauchführer in Englisch für Apo-Island, Bohol, Cebu und Siquijor)

Im Netz[VE | Weakln]

 Portal:Philippinen – Portal zu weiteren Artikeln über die Philippinen

 Commons: Philippinen – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien
Wikiatlas Wikimedia-Atlas: Philippinen – geografische und historische Koartn

Beleg[VE | Weakln]

  1. 1,0 1,1 The Philippines. Republik der Philippinen, obgruafa am 24. Meaz 2015.
  2. International Monetary Fund, World Economic Outlook Database, April 2008


{{Navigationsleiste ASEAN-Staaten

11.333333333333123.01666666667Koordinaten: 11° N, 123° O