Technologie

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
A Dampfturbin

Unta Technologie (vom oidgriachisch τέχνη, techne, "Kunst, Featigkeid, Handweak"; und λογία, logia, "Wissnschoft"[1]) vastähd ma heint de Wissnschoft vo da Technik und de Owendung ois Featigkeidn, Methodn, Prozessn oda ois Technikn in Weakzeig, Maschina, Ologn und mehr.

De easchde Bedeitung wead im Boarischn aa Technikkunde und Handweakskunde gnennt. In da zwoatn Bedeitung is Technologie a Synonym vom Woat Technik.

De umfossade Bedeitung vo Technologie im Boarischn is eascht seid de 1960 Joar untan Eihfluss vom Englischn entstandn, wo as englische Woat fia Technik (technic) koa Roin spuit, sundan oiss unta Technologie (technology) zammgfosst wead.

Literatua[VE | Weakln]

  • Jean Baudrillard, Hannes Böhringer, Vilém Flusser: Philosophien der neuen Technologie. Merve, Berlin 1989, ISBN 3-88396-066-7.
  • Peter Brödner: Der überlistete Odysseus. Edition Sigma, Berlin 1997, ISBN 3-89404-611-2.
  • Susanne Fohler: Techniktheorien. Der Platz der Dinge in der Welt des Menschen. Fink, Minga 2003, ISBN 3-7705-3759-9.
  • Günter Ropohl: Allgemeine Technologie. Eine Systemtheorie der Technik. 3. Auflage. Universitätsverlag Karlsruhe, Karlsruhe 2009, ISBN 978-3-86644-374-7.
  • Helmut Seiffert, Gerard Radnitzky (Hrsg.): Handlexikon zur Wissenschaftstheorie. 2. Auflage, dtv, München 1992, ISBN 3-423-04586-8, S. 362–365 (Stichwort Technologie und deren Abgrenzung zu anderen Wissenschaften).
  • Kathrin Passig: Standardsituationen der Technologiekritik, Suhrkamp, Berlin 2013, ISBN 3-518-26048-0 (= Edition Unseld, Sammlung von Essays zu gängigen Irrtümern von Technologiegegnern).

Beleg[VE | Weakln]

  1. Henry George Liddell und Robert Scott: A Greek-English Lexicon (Abridged Edition). United Kingdom: Oxford University Press 1980, ISBN 0-19-910207-4