Hetscherl

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Hetscherl vo da Hundsrosn (Rosa canina)
Hetschalstrauch mit Bliah
Im Voiksliad "Ein Männlein steht im Walde" is a Hetschal gmaant und kaa Fliangpüz

Hetscherl oda Hetschal, aa Hetschepetsch oda Hetschepetsche, aa Hagebutten, nennt ma de Fricht vo vaschiedane Wüdrosnoatn, vua oim Hundsrosn. Und weu de Hundrosn oft ois Heckn vuakumma, hod se davo da Naum obgleit vau da Frucht obgleidt: Hag - Hecke - Hetschal und Hag - Butten (= Vadickung) - Hagebuttn. Hetscherl nennt ma owa aa de Wüdrosn, aun dena wos de Frucht woxn duat.

Hetschepetsch woa uaspringlich de Bezeichnung fia a Heschalmarmelad. Späda is draus a Synonym fia Hetschal wuan. De Heakumft vau dera Bezeichung is unkloa. Intressant is a Ähnlichkeit mitn Englischen hotch-potsch/hodge-podge (Eintopf, Mischmasch).[1]

In Vinschgau und Owainntoi sogt ma Pfroslen, in Tei vom Unterinntoi Arschkitzl, in owan Eisacktoi und westlichn Pustertoi Dornäpfl, im westlichn Bundesland Soizburg Dörneräpfel, in da Gegend um Innschbrugg Häglputzn.[2]

Vawendung[VE | Weakln]

Aus Hetscherl kaun ma Tee, Marmelad, Schnops und Fruchtwein mochn.

Hetschepetsche san owa aa traditionölle Heupflaunzn. Es wiad eana u.a. aa a Wiakung geng Arthrose, Rheuma und Gicht nochgsogt. A Forschergruppm aun da Universität Kopenhagen hod 2004 die positiven Effekte vo ana Eanearungstherapie mit Hetschalpuiva bschtätigt[3].

Sunstigs[VE | Weakln]

Im Volksliad Ein Männlein steht im Walde (vaum Hoffmann von Fallersleben) is des Hetschal gmaant und ned da Fliangpüz. In da easchtn Strophn wiad ma bewusst in de Irre gfiat, in da zwatn Strophn kaun ma de Lesung scho aunen. In da drittn Strophn, de wos ned so bekaunt is, stähd de Lesung.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Hagebutten – Hetscherl

Beleg[VE | Weakln]

  1. Robert Sedlaczek: Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs, 2011
  2. Tirolischer Sprachatlas von Egon Kühebacher
  3. Hagebutte und Arthrose. In: kloesterl-apotheke.de.