Politik

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

Politik (aa Bolidik) kimmt vum griachischn Woat Polis, wos sovui wia Stod oda Gmoaschoft hoasst. Im weidastn Sinn san damid d'Vafoahn und Taktikn gmoant, wia in Gruppm bzw. Gmoaschoftn Entscheidungen herbei gfiaht wern, um bestimmte Zui z'erreichn. Es gähd oiso um de Gstoitung vo soziala Ordnung. Politik moant oiso ned nua Vahoidnsweisn vo Regierungen; politischs Vahoidn gibts aa in Untanehmen, in de Kirchn, in Universitätn und ibaroi do, wo Menschn zammorbatn.

Bei Politik gähds vor oim um an Erwerb und de Owendung vo Mocht, ums Lesn vo Konfliktn, um Herrschoft und um de Gstoitung vo gsejschoftlicha Ordnung.

Literadua[VE | Weakln]

  • Mathias Albert: Zur Politik der Weltgesellschaft. Verlag Velbrück Wissenschaft, Weilerswist 2002, ISBN 3-934730-49-3
  • Ulrich von Alemann / Erhard Forndran: Methodik der Politikwissenschaft. Eine Einführung in Arbeitstechnik und Forschungspraxis. Verlag Kohlhammer. Stuttgart, Berlin und Köln 1995.
  • Karl Rohe: Politik - Begriffe und Wirklichkeiten. Stuttgart 1994.
  • Manfred G. Schmidt: Wörterbuch zur Politik. Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-520-40402-8
  • Christine Schulz-Reiss: Nachgefragt: Politik. Basiswissen zum Mitreden. Loewe Verlag, Bindlach 2005, ISBN 3-7855-5387-0
  • Bernhard Sutor: Kleine Politische Ethik. Bonn 1997.

Im Netz[VE | Weakln]