Autor

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Westmittlboarisch gschrim worn.

A Autor (lat.: auctor; Uaheba, Schepfa, Föadara, Vaonlassa) is da Vafossa oda geistige Uaheba von am Weak. Dobei hondlts se meist um Weak vo da Litaradua im weitestn Sinn. Autorn wean im Oanzalnen untaschien unta ondam oijs Schriftstella sowia oijs Fachbuch-, Leabuach-, Sochbuach-, Drehbuach-, Feanseh-, Opern- oda Bühnanautor. Seijtana wead, mit am deitlichn juristischn Beiklong, oijs Autor da Uaheba von am Weak vo da nichtliterarischn Kunst (etwa Musik, Fotografie, Fuijmkunst) unn vo da Wissnschoft vastondn (vagleich aa Softwareautorn, Autorn vo Gesetz). Unübli scheints aa, konkrete Poesie, visuelle Poesie oda Woatbuijda oijs vo Autorn gschoffn zua bzeichna.

Geschicht[VE | Weakln]

As Vaständnis vo da Autorschoft is gschichtlichn Vaändarungan untawoafn. Im Middloijta vaweisn de Bgriff Autor unn Autorität mit groaßa Seijbstvaständlichkeit aufananda. Vo da Rechtssproch heakemmand, bzeichnat auctor an Uaheba, Vafossa oda Sochwoijta von am Weak. Dodobei schliaßt de Woatbdeitung, ondas oijs in da Neizeit, grundsätzli den Aspekt vo da Autorität (auctoritas) ei: Vafossa sand gmoant, de a hous Oseng eawoamn unn a broade Onakennung gfundn homn.

Bsundas de medialn Umbrüch vo da Mündlichkeit zua Schrift unn vo da Hondschrift zum Buachdruck hom de Oblösung vo da Peason vom Autor unn ihra Autorität vo eanam (reproduzierboan unn voa Vafäijschung zu schitzandn) Weak gföadat, znächst jedo eha in Gattungen vo da theologischn unn wissenschoftlichen Litaradua. Eascht seit da Genieästhetik beim Sturm und Drang hot se as Konzept von am „autonomen, schöpferischen, über sein Werk herrschenden belletristischen Autors“ herausbuijt. As 19. unn 20. Joahundat buijdn de Houphase vo dem emphatischn, idealisiatn Autorbgriff. Seit de 1960er-Joa is Kritik on da Vaabsolutiarung vo da Autorpeasenlichkeit lautwoan (Roland Barthes, Michel Foucault).

In Teiln vo da Literaturtheorie (Erzähltheorie) wead zwischn Autor und Eazähla untaschien: Da Autor is da Schreibande von am Text unn da Eazähla is da Eazählande von a Geschicht unn is dodabei oane von am Autor gschoffene Instanz.

Da Bgriff Autor is vo Philipp von Zesen duach den Ausdruck Verfasser eideitscht woan.

Juristische Aspekt[VE | Weakln]

Autorschoft umfosst in da Gengwoat a Recht om geistign Eingtum. Zum Schutz von am Weak deant as Uahebarecht (wos net vaäußali is) unn as Vaweatungsrecht.

Vaweatungsgseijschoft[VE | Weakln]

Vaweatungsgseijschoft fia de Autorn vo vaschiadane Spoatn (Journalistn, Schriftstella, Drehbuachautorn) is de VG Wort. Se vaweatet –- ähnli wia de GEMA bei Musistickl –- de duach Auffiarung, Sendung, Kopie unn Publiziarung entstondanan Tantieman fia de Autorn unn schütt de entstondanan Beträg oamoij jährli on de Autorn aus.

As Zäijn vo Autorn[VE | Weakln]

Voa ollam bei de wissnschoftlichn Publikationan kimmts oijwei heifiga voa, dass a Weak glei mehrane Autorn unn Koautorn hot. Um de Ozoij vo Publikationan vo oana Peason vagleichboa zäijn zkenna, gibts in da Bibliometrie vaschiedane Zäijweisn:

  • Noamale Zäijweis (A Publikation zäijt fia an jen Autor unabhängi vo da Onzoij vo de Autorn)
  • Fraktionelle Zäijweis (Onteilmäßige Aufteilung vo da Autornschoft, beispuijsweis jeweils a Drittl bei drei Autorn)
  • Logarithmische Zäijweis (Da Onteil nimmt noch da gnonntn Reinfoijg vo de Autorn ob)
  • Ondane Gwichtung (zum Beispuij nua de eastn zwoa Autorn)

Litaradua[VE | Weakln]

  • Helmut Kreuzer: Der Autor, LiLi 42 (1981).
  • Michel Foucault: Was ist ein Autor?, (zuerst frz. 1969) In: Ders: Schriften zur Literatur. Ffm. 1988, S. 7-31.
  • Heinrich Bosse: Autorschaft ist Werkherrschaft. Über die Entstehung des Urheberrechts aus dem Geist der Goethezeit, Paderborn 1981; ISBN 978-3-8252-1147-9
  • Fotis Jannidis u.a. (Hrsg.): Texte zur Theorie der Autorschaft, Stuttgart: Reclam 2000. (Enthält Texte von u.a. Freud, Sartre, Booth, Barthes, Foucault, Eco); ISBN 3-15-018058-9
  • Sandra Uschtrin: Handbuch für Autorinnen und Autoren, Minga: 5. Aufl. 2005, Online-Seiten mit Informationen zum Literaturbetrieb
  • Autorschaft in den Künsten. Konzepte – Praktiken – Medien. Hrsg. v. Hans Peter Schwarz (= Zürcher Jahrbuch der Künste, Bd. 3), Zürich 2007.

Im Netz[VE | Weakln]

Spruch: Autor – Zitat af Boarisch
Boarisches Weatabuach: Autor – Bedeitungserklärunga, Woatheakunft, Synonyme und Ibasetzunga