Colosseum

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
s Colosseum

Es Colosseum (antika Naum: Amphitheatrum Novum oder Amphitheatrum Flavium) is es gresste Amphitheata, des wos im antikn Rom baut woan is und iwahaupt da gresste gschlossene Bau vo da remischn Antike. Es is zwischn 72 und 80 n. Chr. baut woan und is ans vo de Woazeichn vo dera Stod und zgleich a Zeignis fia de hochstehande Baukunst vo de oidn Rema.

Baugschicht[VE | Weakln]

Des easte staanane Amphitheata vo Rom woa des 29 v. Chr. untan Augustus eigweichte Amphitheata vo Statilius Taurus aufm Marsfeld (Campus Martius). 64 n. Chr. is ban grossn Brand vo Rom zasteat woan. Nochn Braund hod da Kaisa Nero am söm Staundort a Palastauloge, de Domus Aurea baun lossn. Um 72, wenige Joa nochn Stuaz vom Nero, hod sei Nochfoiga da Vespasian des Gebiet da Effentlichkeit zruckgem. Daun hoda do a staanans Amphitheata baun lossn, des ollas bisherige in dera Oat in an Schottn gstöd hod. Aus neian Bauinschriftn vom Kolosseum is bekaunt wuan, dass da Bau duach de Beut vom Jidischn Kriag fiananziat wuan is, unta aundam mit im Joa 70 graubtn Goidschotz ausm Tempe vo Jerusalem.

Biachl[VE | Weakln]

  • Heinz Jürgen Beste: Neue Forschungsergebnisse zu einem Aufzugsystem im Untergeschoß des Kolosseums. In: Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts. Römische Abteilung. Nr. 106, 1999, ISSN 0342-1287, S. 249–276.
  • Filippo Coarelli: Rom. Ein archäologischer Führer. Verlag von Zabern, Mainz 2000, ISBN 3-8053-2685-8, S. 185–194.
  • Peter Conolly, Hazel Dodge: Die antike Stadt. Könemann, Köln 1998, ISBN 3-8290-1104-0.
  • Heinz-Joachim Fischer: Rom. Zweieinhalb Jahrtausende Geschichte, Kunst und Kultur der Ewigen Stadt. DuMont Buchverlag, Köln 2001, ISBN 3-7701-5607-2, S. 187–189.
  • Anton Henze: Kunstführer Rom. Reclam, Stuttgart 1994, ISBN 3-15-010402-5, S. 115–118.
  • Brigitte Hinzen-Bohlen: Rom. Könemann, Köln 2000, ISBN 3-8290-3106-8.
  • Fik Meijer: Gladiatoren. Das Spiel auf Leben und Tod. Artemis & Winkler, Düsseldorf 2004, ISBN 3-7608-2303-3.
  • Sofia Pescarin: Rom. Antike Bauwerke der Ewigen Stadt. K. Müller, Köln 2004, ISBN 3-89893-562-0.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Kolosseum – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien

41.8912.491944444444Koordinaten: 41° 53′ 24″ N, 12° 29′ 31″ O