Griagal

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach


Qsicon Fokus.svg Der Artikl do is auf da Qualitätssicherung eidrong worn. Huif mit, in Artikl zum vabessan, und red etz do mid!
Wos no bessa gmacht gheart:  z kuaz -- Bua333 (dischkrian) 08:56, 2. Jun. 2013 (CEST)
Biagriagal wean ghom, Neu Ulm, Minnesota

A Griagal (dt. Humpen, engl. 'stein) is a zylindrischa Bhäita, aus dem vua oim Bia trunga wead. Ghobane Variantn hom no a Haubn zum Abdecka, das im Biagoatn d Kastaneblüa ned aenefoen.

Es gibt vua oim Hoibegriagal. In am Griagal ko aa ebs ondaschds ois wia a Bia sei. Des ko zum Beischbui a Wossa, a Muich oda a Radla sei.

Gnau gnumma ia a Griagl, definiartawaes wenigstns as weana Griagl, hibsch genau a Haebe gwesn, exakt 0,53 Lita, und des san 1,5 Seidl gwesn, und des war wiedarum a Großseidl[1].

An Lita tuat ma ned in a Griagl - da passt a ned eine - sondan in an Gruag. Dadazua gaab s dann no de Grugl, an groußn Kruag, voa allm fia Wassa und Mill vowendt. Anderstwo hoasst ma s aa a Stützn.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Riepl, Reinhard: Wörterbuch zur Familien- und Heimatforschung in Bayern und Österreich. Waldkraiburg (Selbstverlag) 2009 (3. Aufl.) ISBN 978-3-00-028274-4

Im Netz[VE | Weakln]