Kantor

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.

A Kantor (lateinisch: cantare - singa; cantor - Sänga) is oana, dea wo in da katholischn Kirchn an Vorsänga mocht. Bei de Evangelischn is des a Beruaf. Dortn ko da Kantor de Sänga, des Orchesta, an Kindachor, an Posaunachor oda an Goschplchor dirigiern manchmoi a Bänd leitn und Orgl spuin. In da Synagoge stoid da Kantor mit seim Singa a Vabindung zwischen em Herrgod und de Glaibign hea.

Wias d a Kantor wern konst (Beruafausbuidung)[VE | Weakln]

Wennst a evangelischa Kantor wern wuist, nachad muast di erst amoi entscheidn, obsd des neba deim Beruaf macha mechst oda ob des zu deim Haupt-Erwerb macha wuist. Nebehea macha hoast, dass Du beim Kantor der dia zuatoalt is, an Untarricht nimmscht und nach a boor Johr a kloane Priafung ablegschd. Mit dera konscht auf a klona Kantorenstoi mit a boor Wochastund arbatn. Mechst mit dem Beruaf dei Lebn bschreidn, nachad muast auf ona vo de Hochschuin fia d Musik studiern. Des dauat so zwischn vier und sechs Johr. Danoch schreibst a Diplomarbat.

Bei de Katholischen gibts des a im Haptberuaf, aba da hoaßt des net Kantor, sondern Chorregent und Organischd.

Bewerbn auf a Stöi[VE | Weakln]

De Stoin wern in Fachblattln ausgschribn. So a Bewerbung is wos Gressas bei de hautpberuaflichn Stoin. Da muaßt auf jeden Foi Orgl vorspuin, an Chor leitn und a Gspräch fihrn. Des kon scho moi zwoa Doog dauern, wei ja a no a boar andere Leit do san.

Da Orbatsoidog[VE | Weakln]

Meischdns konst da dei Arbat soiba eidoaln. Aba Du bischd oft am Omd und am Wochenend furt. Feiadog gibts a ned, wei de meistn christliche san. Du muast ned bloß de Chöre dirigiern, sondern a de Chorstundn vor- und nachberoatn, a Planung fias ganze Johr macha, Effentlichkeitsarbat durchfihrn, auf Chorfreizeitn geh und vui mit de effentlichen Persona redn und Sponsorn suacha. Orgl spuin muaßt hoid aa an olle vom Godsdeanschd und dort aa de Chör und de Bänds dirigiern. Konzert muaßt vaostoitn und neie Gruppn ofanga. Vo da Popmusik bis zur Klassik soids in da Log sei, de Laien ozleitn. Wenns d a Bezirkskantor bischd, nachad muaßt de Leit ausbuidn, di wo Kantoren im Nebenberuf wern mechtn.

As Göid[VE | Weakln]

Des kimmt auf d Landeskirch oda aufs Bisdum o. Die zoin ganz untschiedlich. Im TVÖD konst da zwischa EG 8 und EG 14 vadeana, je nachem wo s bischd oda wos fia a Afgab du hosd.

De Beruafsaussichtn fia de Kantoren[VE | Weakln]

Des hängt davo ob, wieavui Göid d Kirch in Zukunft no hod. Und des hängt ned bloß davo ab, ob d Leit in da Kirch bleim oda austretn, sondern aa vo da Steiapolitik und de wirtschftlichn Umständ.

Grod heit wern scho einige Stöin gstricha und an Haufa Stoin gibts heit bloß no fia weniga ois 100 Prozent. In Zukunft, so hoaßts, werds aba a weniga guade Musika gebm ois Stöin. Aba des hoaßt no ned, dass de guadn a no a volle Stöi griang. Meischnds muaßt di nachad umschaung nach a Nebnbschäftigung ois Musiklehra oda freia Musika. Da Beruaf werd mit da Zeit imma oschpruchsvolla. In olle Spartn muaßt di auskenna, vo Gregorianik iba Bach bis zum Gospel und Jazz und imma efta is de Effentlichkeitsarbat wichtig und des auftreibn vo Sponsorn.

Im Netz[VE | Weakln]