Schnääbesn

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Mingarisch gschrim worn.
Schnääbesn
A mechanischa Schnääbesn zum Rahmschlong

A Schnääbesn oda Schnääruadn (dt. Schneebesen, engl. whisk) is is a Kuchlgerät, mid dem flissige und hoibflissige Zuadadn schaumig afgschlogn oda fein vamischt wean.

Da Schnääbesn is im oafachstn Foi aus mearan Windunga Droht heagstäit, de an oam End a so gwicklt san, dass a Handgriff entstähd und an da andan Seitn aa so, dass grousse Schlaufan entstenga. Da Effekt vo am Schnääbesn is dea, daß ma duach de vuin feina Schlingan ebbs ganz fein vateiln oda mischn koo. Ma spricht do aa vom homogenisian.

Wann ma midm Schnääbesn bstimmte Flissigkeidn "schlogt"[1], stod dass ma riaht, mischt ma a ganze Meng Luft mid unta des Gmisch. Wann de Zuatatn de Luft guad hoitn kenna, enteht a recht a lockare Mass. Des mocht ma se z Nutz beim Schlograhm, bei da Majonääs und schliaßle beim Oarschnää, dea wo dem Trumm sein Nam gem hod.

Des Schlong vo Oarschnää oda Majonääs oda ähnlichm kost vui Kraft, drum hod ma de Schnääbesn aa scho imma vasuacht mechanisch ooztreim. So gibts fian Rahm extrige Schlogmaschin mid Kurwe. Mit da Elektrizited san strombetriemne Schnääbesn afkema, de wo ned sovui Drohtwindunga hom awa dafia schnella draan. De san dann eigantle mehra Quirln oda Mixa ois wia Schnääbesn, weis a festane Massn wia Doag vaorwadn kina.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Mid Schlong is des schnäie af und o haun vom Schnääbesn in na großn Schissl gmoant. Des Schlong muass a mid na groussn Gschwindigkeid passian. Oitanadiv ko ma an Schnääbesn aa zwischn de Hend draan

Im Netz[VE | Weakln]