Schofkopf

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Schofkopf, Bayerisches Bladdl

Schofkopf oda Schafkopf is a boarischs Kartnspui füa vier Leit. Gspuid werd entweda mit 32 Kartn oda aba a nur mit 24 Kartn ("Kurzer" ohne 7er und 8er). Da Kurze wird meistns bei Turniere gspuit. Es gibt a no des "Solern", des wia da "Kuaze" a mit 24 Kartn gspuit wird. Solern dan 3 Leit (je 8 Kartn). Und freile ko ma sei Spui blos mid Kartn mid de boarischn Buiddl spuin. Des Gschbei hoast desweng aso, weils fria af "Fassl" (Schaffe) gschbeit woan is.

Regln[VE | Weakln]

De Regln san ziemlich komplex. De wichtigsdn san:

  • Drimpf san de 8 Bauern [ 4 Oba (Geier) und 4 Unda (Wenzn) ] in dera Reinfolge:
    • Oba: Oachl ="da Oide", Gros ="da Blaue", Heaz="da Roude", Schain
    • Unda: Oachl, Gros, Heaz, Schain
  • Bei an noamala Sau-Gschbai is Heaz Drumpf in dera Reinfolge: Sau, 10, Kine, 9, 8, 7
  • Oachl, Grea und Schain kinan nua duach Foab-Solos zu Drimpf wean (man ko oba a a Heaz-Solo schbein).
  • Und mit de Oba und Unda gibs a a Ausnahme: Bei an Wenz sann de Unda de hägsdn Koadn und de Oba san hindam Kine.
  • Ma muass a Farbn zuagem. Des hoaßt, wenn wer a Farb, oda Trumpf, ausse spuit, dann muass ma wenn Heaz oda Oba / Unda gspuit is Drumpf, und wenn a anderne Farbn gspuit is genau de seibe zuagem.

Zöiweis[VE | Weakln]

Gwunna hom de/dea Schbiela, de/dea als easde/easda 61 Augn als Schbiela und 60 Punkte als Gegna hot. Zeid wiad aso:

  • 7, 8, 9 = koane Augn
  • Unda = zwoa Augn
  • Oba = drei Augn
  • Kine = vier Augn
  • 10 = zehn Augn
  • Sau = öif Augn

Es gibt a no "Schneida", des hoasd, das ma als Schbiela unda 31 Augn und als Gegna unda 30 Aung hod (wenn ma um Geit schbuit, kosts dann mera).

Wenn iaz oana moant, dasa bessere Koadn als da Schbiela hot, dann konna "Kontra" gem, wos bedeit, das da Voliera des Dobede zeun muas. Oft wead des mid "Spritzn" ogsogt. Da Schbiela konn dann, wenn ea moant, ea hot drozdem bessere Koadn, konna "Re" (Spritzn retour) gem, des is a Voviafachung des Preises. Des kann dan gschdeigat wean bis zu "Messa" (Kontra, Re, Hiasch, Sub, Resub, Messa), wos dann a Vovirasechzgfachung (64) is. Wann des vorm Spui ned genau ausgmacht werd, wia weid ma des geh lasst kummts häifig zu Stredarein üwa d Regln.

Gschbeia[VE | Weakln]

De oanzelnen Gschbeia, wo ma schbein ko, sann da Reih noch:

  • Bedl (seidn gschbeit: Da Schbiela deaf kon oanzign Schdiech mocha
  • Sau-Gschbei: Da Schbiela suacht a Sau, de ea net hot, vo dea wo ea oba d' Foab hot, und schbeit mit demjenign, dea de Sau hot (dea deafs net song) zamm, Heaz is Drumpf
  • Houzad (seidn gschbeit): Schbiella mit grod oam Drumpf legt den umdraad aufn Diesch, a andara, der mog, nimmt den Drumpf und gibt dafia a Farb her (ideal zum Freimacha). De zwoa spuin dann zam, so wia bei am Sau-Gspui
  • Wenz: Unda schdicht und da Oba is hindam Kine
  • Foab-Wenz (seidn gschbeit): a Wenz, wo oba a a beschdimmde Foa Drumpf is
  • Geia (seidn gschbeit): Oba schdicht und da Unda is himdam Kine
  • Foab-Geia (seidn gschbeit, ned uaborisch): des gleiche wia da Foab-Wenz, nua das Oba schdicht
  • Solo: A beschdimmde, vom Schbliela ogsogde, Foab is Drumpf (Heaz is a meglich)
  • Du (Solo-Du): Da Schbiela muaß olle Schdich mocha
  • Sie: Da Schbiela muaß olle Oba und Unda hom (A Sie wird ned ausgspuit sondan nochm Osong glei afdeckt und kimmt mit de Nama vo de Spieler und am Datum in an Glosrama and d´Wend fo da Wirtshausstum in der a gspuit woan is).

Wenn oana also an Bedl schbeit, kon des vo am Sau-Gschbei übadrumpft wean, und dann wiad des Sau-Gschbei gschbeit, des Sau-Gschbei ko vom Wenz übadrumpft wean und so weida.

Zueascht muaß gmischt wen, dea rechts vom Geber muaß obhem, ohne de Koadn ozuschaun, dann gibt da Geber jädm ocht Koadn (zwoa mal vier). Dann deaf dea links song, oba schbeit, wenn ea net schbeit, sogda "weida", dann is dea Nexde dro. Wenn koana schbeit, wiad zammagwoafa und da Nexde gibt. Schbeit oba oana, muaßa zeascht song "I schbei", und wenn a jäda sogt, dasa schbein deaf, konna sei Gschbei osong (Bedl, Sau-Gschbei, ...). Wenn oba a ondara a sogt, ea schbeit, wiad des häare Gschbei gschbeit. Dann schbeit dea links vom Geba de easchde Koadn aus, dann sei linga Nachba und so weida.

Es is imma Foapflicht (Oba und Unda zein bei am Sau-Gschbei als Heaz und bei am Solo als de Foa, wo ogsogt is). Oba schdicht Unda (Aussa beim Wenz), Sau schdicht 10, dann da Kine, dann da 9, dann da 8, dann da 7. Ausname bei am Wenz, dann muaß a Unda zuagem wean, wenn dea als eastz ausgschbeit woan is, ausgschbeit wean, sunst de ausgschbeide Foa (a bei Oba, da dea beim Wenz hindam Kine is). Des gleiche geit fian Geia, nua mit de Oba als hegsde Koadn und de Unda san hindam Kine.

Beim Solern gibts koi Sau-gspuier, sondern blos Solo (daher da Nam) und Wenz (ggf. Farbwenz, Geier und Farbgeier)). Es spuit also immer Oaner gega Zwoa. Damit ned so oft zammagworfa wiad kann ausgmocht wern, dass der wo an Oidn (Oichl-Oba) hod spuin muas.

Spezialgschbeia[VE | Weakln]

  • Reiba-Rundn (Da easde muaß schbei, ausa a Sau-Gschbei, und nua bei am Wenz ko ma Kontra gem)
  • Finanzamtrundn (Dea links vom Geba griagt an Oachl-Oba, an Heaz-Oba, an Schein-Oba und an Oachl-Unda, dann wiad gmischt, und dea, dea de via Koadn scho griagt hot, muaß, bevora seine resdlichn Koadn griagt, sei Gschbei osong - ea deaf oba koa Sau-Gschbei schbein)
  • Schiaba-Rundn (Dea links vom Geba griagt an Oachl und an Greana Oba, dann wiad gmisch. Dann wiad normal, also 4-4-4-4 ausgem, nua das dann da Geba zwoa wenga griagt. Wenn dea links vom Geba schbeit, muaßa an Greana Oba und an Oachl-Oba bpeudn und zwoa ondare Koadn weida scheum, wenna net schbeit, peuda si an Oachl-Oba und scheubt an Greana Oba und a ondare Koadn weida, dann kann da Nexde entscheiden, oba schbeit - des gleiche wida wia beim Geba, also wenna net schbeit, muaßa an Greana Oba weida scheum. Es kinan nua Solos oda Wenz gschbeit wean. Wenn koana schbeit, muaß dea links vom Geba a noamals Solo zeun. Nachdemma oa Rundn, also vier Gschbeia, gschbeit hot, wen de zwoa Oba ei do und dea Oachl-Unda und da Greane Unda aussa do, dann gehts weida wia bei da easchdn Rundn.

Weas ameu seng mechat, wia des Gschbei genau fungtioniat, dea muß nua ameu ins Wiatshaus gäh. Am 24. Okdober 2006 hams an neia Weldrekord im Dauaschafkopfa aufgstoid.

Nama und Umschreibunga vo oanzeine Koatn[VE | Weakln]

  • D´Schäin-Sau hoisst a "d´Bumbl" oda "da Hund stopfts"
  • D´ Gros´n wean a de "Blaua" gnennt (Oba, Unta uns Sau)
  • zum Oichl Oba und da Sau wiad da "Oide" und de "Oid Sau" gsogt
  • 7,8,9er hoissn "Spozn"

Schaug aa[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]