Seraphim von Sarow

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Seraphim mit Bär

Da Heulige Seraphim von Sarow (russ. Серафи́м Саро́вский, wiss. Transliteration Serafim Sarovskij; * 19.jul./ 30. Juligreg. in Kursk; † 2.jul./ 14. Jennagreg. in Sarow), biagalich Prochor Moschnin (russisch: Прохор Мошнин), woa ana vo de bekauntastn russischn Mönche und Mystiker vo da Orthodoxn Kiachn. Ma sogt in Russland, dass a da greßte Starez ('staritsa) vom 19. Joahundat woa.

Da Seraphim is vo da Russisch-Orthodoxn Kiachn 1903 heulig gsprochn wuan.

Duachn Nikolaus Motowilow, ans vo seine "geistigen Kinda", is da Hauptteu vo seine geistlichn Lehrn in schriftlicha Fuam da Nochwöd übamittelt wuan.

Lem[VE | Weakln]

Da Voda vom Seraphim woa a Kaufmaun und Ziegeleibesitza. Er hod si am Aufbau vo ana Kathedraln in Kursk beteuligt. Er is owa gstoam, bevoas fertig wuan is. Vo do aun hod si sei Muada um de Erziehung vom Seraphim kümmat.

Gedenkog[VE | Weakln]

1. August, 15. Jenna und da 2. Jenna

Literadua[VE | Weakln]

  • Dmitri Mereschkowski u.a.: Der letzte Heilige - Seraphim von Sarow und die russische Religiosität. Stuttgart 1994
  • Archimandrite Lazarus Moore: St. Seraphim of Sarov - A Spiritual Biography. Blanco (Texas) 1994.
  • Michaela-Josefa Hutt: Der heilige Seraphim von Sarow, Jestetten 2002, Miriam-Verlag, ISBN 978-3-87449-312-3
  • Igor Smolitsch: Leben und Lehre der Starzen. Freiburg 2004
  • Metropolit Seraphim: Die Ostkirche. Stuttgart 1950, S. 282 ff.
  • Paul Evdokimov: Saint Seraphim of Sarow. In: "The Ecumenical Review", April 1963
  • Iwan Tschetwerikow: Das Starzentum. In: Ev. Jahresbriefe 1951/52, S. 190 ff.
  • Claire Louise Claus: Die russischen Frauenklöster um die Wende des 18. Jahrhunderts. In: "Kirche im Osten", Band IV, 1961.
  • Bezirksrichter Nikolai Alexandrowitsch Motowilow: Die Unterweisungen des Seraphim von Sarow. Sergijew Possad 1914 (russ.; nach Smolitsch, Leben, 1936, erschien Seraphims Lehre über den Heiligen Geist, das Kernstück der Unterweisungen, erstmals 1903 in der Moskauer Zeitung)
  • Das berühmte Gespräch mit Motowilow wurde zuerst veröff. von Sergei Nilus unter dem Titel "Duch Boschi javno potschiwschi na otze Serafime Sarowskom v besede jego s N.A. Motowilowym", in: Moskowskije Wedomosti, 195-197, 18.-20. Juli 1903 (auch separat Moskau 1903). In deutscher Übersetzung in "Stimme der Orthodoxie" (Jenna und Feba 1990), sowie als Anhang des Buchs "Der letzte Heilige" (s.o.; S. 201-239).
  • Serafims berühmte Prophezeiung "Welikaja Diwejewskaja taina" (Das große Geheimnis von Diwejewo) erschien zuerst in: Sergej Nilus: Na beregu Boschjei reki c. 2, San Francisco 1969, 192f. Ausführlich dazu Michael Hagemeister: Die Prophezeiungen des heiligen Seraphim von Sarov über das Kommen des Antichrist und das Ende der Welt. in: Finis mundi - Endzeiten und Weltenden im östlichen Europa. Festschrift für Hans Lemberg zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Joachim Hösler u. Wolfgang Kessler, Stuttgart 1998, 41-60; (Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa; 50)

Im Netz[VE | Weakln]