Sisal

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Sisal
Sisalfasan
Fasatyp

Naturfasa, Blattfasa

Heakumft

Vaschiedane Agaven

Eigenschaften
Faserlänge Fasabündl 60-100 cm[1]
Fasadurchmessa 17-50 µm (Zelle), durchschn. 25 µm[1]
Dichtn 1,33 g/cm3[1]
Zugfestigkeit 0,08-0,839 GPa[1]
Elastizitätsmodul 3-98 GPa[1]
Spezifisches Elastizitätsmodul 3,82 GPa m3/kg[1]
Bruchdehnung 2,9-6,8%[1]
Wossaafnahm 11%[1]
Chemische Beständigkeit unbeständig gegn stoake Sairen [2]
Produkte Taue, Seile, Kordln, Auslegewoan

Sisal hoassn de Fasan aus de Bladdln vo einign Agaven, bsondas vo da Sila-Agavn (Agave sisalana). Sisal is a relativ junge Naturfasa. De Nutzung hod eascht im 19. Joahundat ogfangt und hod an Hähepunkt im friahn 20. Joahundat erreicht. Heit is ane vo de wäidweit wichtigstn Naturfasan. De Fasan wean zu Tauen, Seiln, Garn und Teppichn und zoireichn andan Produktn vaoabat, z. B. ois Fuistoff fia Matrotzn oda ois Poliamittl fia technische Zwecke. Sisal is ned ois Textilfasa geeignet. Owendunga im Bereich vo de Vabundweakstoffe wean erprobt.

Beleg[VE | Weakln]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Comparative physical, chemical and morphological characteristics of certain fibres. In: Franck 2005; Seiten 4–23.
  2. C. Yu: Sisal. In: Robert Franck (Hrsg.): Bast and other plant fibres, Cambridge / Boca Raton, 2005, S. 229-273, ISBN 1855736845 / ISBN 0849325978