Falco

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Da Falco und de Ursela Monn, 1986 bei da Füümpremiere vo Geld oder Leber

Da Falco (omtlich Johann „Hansi“ Hölzel; * 19. Feba 1957 in Wean; † 6. Feba 1998 bei Puerto Plata in da Dominikanischen Republik) woa a österreichischa Musika. Er güüt ois „da easchte weiße Rapper“.[1] Sei Liad Rock Me Amadeus hod ois easte und bis jetzt anzige deitschsprochige Numma de Spitzn von de US-Billboard-Charts erreicht. Scho zu seine Lebzeitn san rund 60 Müllionen[2] Tondräga von seine Liadln vadraht wuan.

Scho in seina Kindheit hom olle gmaant, dassa a ausagwenlichs Gspia fia de Musik häd. Wia'ra zum Bassklompfnspün angfangan hot, hot a scho in vüle Kapön zupft, wia zum Beispü bei da "Hallucination Company", bei de Drahdiwaberl oda bei de "Spinning Wheel". Entdeckt is da Falco dann vom Markus Spiegel wurn, dem wos aa a Plottnlabel (des owan de "GIG Records") gheat hot. Da Robert Ponger hot de Musik zu "Der Kommissar" gschriem, da Falco den Text und späta ist des daun a Wödhitt wuan. Siem Millionen Moj is a vakauft wurn. 1985 is da Falco mit "Rock me Amadeus" sogor Numma Aans in de ameriganischen Charts gwesn, ois bis heit aanziga mit am deitschsprochign Liad (oba des homma eh scho fuahea gsogt). Noch dem Eafoig is a oba in a Grise kuma. Erscht 1992 hod a de ibawundn ghobt. Kuaz voam Erscheinen von da Plottn "Out of the Dark" hot a oba bei aan Autounfoi in da Dominikanischen Republik de Potschn gschtreckt. A Bsundaheit vom Falco woa, dass a in sein Gsangl in Text auf Weanarisch, Hochdeitsch und Englisch gmocht hod, oba a Italenisch (Junge Röma), Fraunzesisch (Kamikaze Kappa), Oidgrichisch (Neo Nothing), manchmoi sogoa vamischt.

Plottn[VE | Weakln]

Studioplottn[VE | Weakln]

Joa Titl Chart-Positionen Aunmeakung
AT[3] DE [4] CH[5] UK[6] US[7]
1982 Einzelhaft 1 19 - - 64 Sei easchta Wödeafoig. Plotz 64 in de US-Popalbum-Charts.
1984 Junge Roemer 1 - - - - Guit heit ois Kuitoibum.
1985 Falco 3 1 2 1 32 3 Aufstieg zum Wödstar.
1986 Emotional 1 1 5 - - Seina vameintlichn Tochta Katharina Bianca gwidmet.
1988 Wiener Blut 2 9 12 - - Seina vameintlichn Tochta Katharina Bianca gwidmet.
1990 Data de Groove 11 - - - - Produziat vom Robert Ponger (Out of Print)
1992 Nachtflug 1 73 - - - Comebackoibum
1998 Out of the Dark (Into the Light) 1 3 4 - - Hod eigentlich "Egoisten" haassn soin und is drei Wochn noch seim Tod easchienen
1999 Verdammt wir leben noch 3 35 - - - Enthoid einige unvaeffentlichte Stickln.
2009 The Spirit Never Dies 1 3 33 - - De Liadln san bei an Wossaschodn entdeckt wuan.

Literadua[VE | Weakln]

  •  Peter Lanz: Falco. Die autorisierte Biographie des Superstars. [Illustr.] (Originalausg.). Bastei-Verl. Lübbe, Minga, Bergisch Gladbach 1986.
  •  Gerd Michael Hamm: Falco. Bastei-Verl. Lübbe, Bergisch Gladbach 1987.
  •  Maria Hölzel [Hrsg.]: Falco [Privacy Falco]. Ed. Falco/Schiller, Wean 1998, ISBN 3-9500897-0-5.
  •  Peter Wagner: Falco – was bleibt. .. Ideal, Hamburg 1998, ISBN 3-932912-09-8.
  •  Rudi Dolezal, Hannes Rossacher: Falco – hoch wie nie. Kremayr & Scheriau, Wean 1998, ISBN 3-218-00656-2.
  •  Michaela Sand: Falco. 1957–1998. Univ. fia Musik u. Darst. Kunst, Dipl.-Arb., Graz 1999.
  •  Christopher Dietz: Die berühmten Gräber Weans. Falco, Klimt, Kraus, Moser, Mozart, Qualtinger, Schiele, Schubert, Strauß u.v.a. Deuticke, Wean [u.a.] 2000, ISBN 3-85223-452-2.
  •  Christian Ide Hintze [Hrsg.]: Viva la poesia. Schule fia Dichtung - Nick Cave, Falco und Allen Ginsberg. Songs, Bilder und Anekdoten. Residenz-Verl., Salzburg, Wean [u.a.] 2002, ISBN 3-7017-1337-5.
  •  Ingeborg Schober: Pop-Tragödien. Die spektakulärsten Fälle von den Beach Boys bis Nirvana. Ueberreuter, Wean 2004, ISBN 3-8000-7004-9.
  •  Falco: Sing Deine Hits. Falco. Bosworth, 2006, ISBN 3-86543-155-0.
  •  Peter Lanz: Falco. Die Biographie. Ueberreuter, Wean 2007, ISBN 3-8000-7281-5.
  •  Katharina Bianca Vitkovic, Martina Bauer: Falco war mein Vater. Ueberreuter, Wean 2008, ISBN 3-8000-7356-0.
  •  Falco, Christian Ide Hintze [Hrsg.]: Falco. Lyrics complete. Residenz, St. Pölten 2009, ISBN 978-3-7017-1529-9.
  •  Petra Reichel: Falco. Zwischen Mensch und Kunstfigur. Univ. f. Musik u. darst. Kunst, Dipl.-Arb., Wean 2009.
  •  Horst Bork: Falco. Die Wahrheit. Wie es wirklich war - sein Manager erzählt. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2009, ISBN 3896029215.
  •  Christian Ide Hintze [Hrsg.]: Falco´s many languages. Residenz, St. Pölten 2009, ISBN 9783701731831.

Netzseitn[VE | Weakln]

Fuassnotn[VE | Weakln]

  1. Ach, Amadeus!. Tagesspiegel. 5. Juni 2008, obgruafa am 7. Juli 2008. (HTML, Deutsch, Portrait zu Falco)
    Falco wird zum Weltstar. Nachlassverwaltung. Obgruafa am 7. Juli 2008. „[…]Es san net nua seine genialen Text, a Mischung aus Hochdeitsch, Weanarisch und Englisch, es is net nua sei von ihm entwickelte Kunstsproch, sondern es is vor oim a sei eigane Oart zu singan, womit er der erste weiße Rapper wird.[…]“ (HTML, Deutsch)
  2. Matthias Reichel: Einzelhaft: 25th Anniversary Edition. CDstarts.de. Juni 2007, obgruafa am 7. Juli 2008. (HTML, Deutsch)
  3. austriancharts.at: Falco in den österreichischen Charts (Zugriff am 11. Dezember 2007)
  4. Falco in den Deutschen Charts
    Falcos Alben in Deutschland (nach Wochen) (Zugriff am 15. Dezember 2007)
  5. hitparade.ch: Falco in den Schweizer Charts (Zugriff am 11. Dezember 2007)
  6. everyhit.com (Zugriff am 11. Dezember 2007)
  7. Falco-Alben in den Billboard-Charts(Zugriff am 11. Dezember 2007)

 Commons: Falco – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien