Ford Fiesta

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Ford Fiesta
Hersteja: Ford
Produktionszeitraum: seit 1976
Klasse: Kloawogn
Karosserieversiona: Schrägheck, drei-fimftiarig

Stufnheck, viatiarig
Kastnwogn, dreitiarig
Pickup, zwoa-/vatiarig

Vorgängamodej: koans
Nachfoigemodej: koans

An Ford Fiesta gibts ned nur in Bayern, den Kloawogn vo Ford aus Köln gibts in da ganzn Welt. Baut hams seitm Mai 1976 iba 15 Millona vo dem Ding.[1] Nach und nach hams des Auto natürlich umbaut und bestimmt a des oane oda andere Moi schena g'macht. Allerdings is ned ois automatisch a neis Modell wordn.

Seit Oktober 2008 bauns jetzt as siebte Modell. Wo anders zählns de Fiestas a bisserl anders (zum Beispui bei de Engländer) und sogn es is erst as sechste.

Fiesta (1976–1983)[VE | Weakln]

Modellgeschichte[VE | Weakln]

Erste Generation

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: 5/1976–8/1983
Motorn: Ottomotorn:
1,0–1,6 Liter
(29–62 kW)
Läng: 3565 mm
Broadn: 1567 mm
Heh: 1360 mm
Radstand: 2286 mm
Laargwicht: 730–775 kg

Bei Ford hod ma si denkt, es war ned schlecht aa a kloans Auto zum baun. Und scho domois hams da zeascht ganz neihochdeitsch Bobcat dazua gsogt. 112 Milliona Mark hots kost bis des Auto gfahrn is. Des war domois sauvui Geid.[2]

Und weil domois ja as Öl wenig wordn is, is des kloane Auto ganz recht kemma. Ford warn natürlich ned de oanzign, de sowas baut ham. Audi hod sein 50er g'habt, dens bei VW ois Polo baut ham, Fiat hod an 127er g'habt, Renault den 5er. Den Corsa vo Opel hots erst a bissal später gebn.

Den erstn Fiesta hats entweder mit drei Türn oda ois kloanan Lieferwogn zum kaffa gem. Und ganz anders ois heut war des Auto ziemlich eckad. Da kleanste Motor hat grad moi a Maß Hubraum g'habt, der größte immerhin 1,6 Liter. De Motorn warn OHVs mit a seitlichn Nockenwelln und a Steiakettn. Da Kloalieferwogn hot nur zwoa Sitz g'habt, de hintern Scheibn warn mit Blecha zuagschwoaßt. Dafia hot ma hintn vui eilodn kenna. Wenn ma bei so am kloanan Auto von vui redn kann.

Vaschiedene Ausstattunga hots natürlich aa gebn. Da Ghia hot so ziemlich ois g'habt wos Ford in des Auto eibaun wollt und da XR2 hot mit 84 Pferdln den hantigstn Motor g'habt.

Im August 1981 hams des Auto a bisserl umbaut. Eigentlich hams nur a paar kloane technische Sachan g'ändert, außen hams eam recht große Plastikstoßstanga hibaut.

Umbauten[VE | Weakln]

Und weil manche Leut des Auto weder schnell no schee gnuag war, hot Ford domois scho seiba ibas RS-Teileprogramm (RS hoaßt sovui wia Rallyesport) fia d'Straß und fian Motorsport ganz lustige Sachan vakafft. Alufelgn, Stoßdämpfa, Fahrwerka, größane Bremsn und a paar mehr PS hats gebn. Kürzane Getriebe, broatane Kotflügel, Spoiler, Sportsitz und Ibarollbügel hots aa gebn.

Andere Leut ham si aa denkt, daß ma damit a guads Geld vadeana ko. Die ham dann a Felgn, Fahrwerka, Motortuning und Sachan fia außn vakafft. Selbst Turbolader hots fia des kloane Auto gebn.

Technische Daten[VE | Weakln]

Fiesta ’84 (1983–1989)[VE | Weakln]

Zweite Generation (Typ FBD)

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: 8/1983–4/1989
Motorn: Ottomotorn:
1,0–1,6 Liter
(33–71 kW)
Dieslmotorn:
1,6 Liter
(40 kW)
Läng: 3648−3712 mm
Broadn: 1585−1620 mm
Heh: 1360 mm
Radstand: 2292 mm
Laargwicht: 750−840 kg
Heckansicht des Fiesta ’84

Gschicht[VE | Weakln]

Im August 1983 wars soweit, daß ma bei Ford as zwoate Modell vorgstellt hot. Obwohl der neie Fiesta vui Teile vom oidn g'habt hat, sogt ma - aa wega dem neian Typennamen - daß des koa Facelift is. Innen hams fast ois nei g'mach, außn hot ma nur vorn mehra g'macht. Dafia hots den neian CVH-Motor ausm Escort aa im Fiesta gebn. Und wieder hots 1,0 bis 1,6 Liter Hubraum gebn. Und dazua später no an 1,6er Diesl. Fünf Gäng hots jetzt aa gebn, des war dann doch recht praktisch.

Im Feba 1984 hams an dreimillionstn Fiesta baut und von do weg hots an neian XR2 und an Fiesta mit am Diesl-Motor gebn. Da Diesl war mit 54 Pferdln zwar ned recht schnell, dafia hot der aber wenig braucht und wega de Baam wars a guat, daß der Motor da erste 'schadstoffarme Motor bei de Kloawägn war.

Wias im Sommer 1986 im Werk - wia immer - nix do ham, hams am Fiesta bisserl was g'ändert. Gseng hot ma ned vui außer a bisserl andere Stoßstanga. Dafia hams technisch vui kloane Sachan bessa g'macht. Und da XR2 hat a neie Innenausstattung kriagt.

Und a wega da Umwelt hots ab November 86 den 1,1 Liter mit am ungregltn Katalysator fünf Gäng gebn. An 1.4er hots später sogar mit Einspritzung und gregltm Kat gebn.

Vo Mai 1987 weg hot ma den 1,1 Liter mit ana stufnlosn Automatig bstelln könna. Des war fia damals a recht grimmige Technik. Aber ungwohnt. Da Motor draht und draht aber schoitn duad nix.

Wos gebn hot[VE | Weakln]

Im Grundmodell war eigentlich nix drin. Dafia war der aa am billigstn. Mit oana Maß Hubraum hot der domois grod moi 11.985 Mark kost.

Da Fiesta S sollt sportlich sei. Aber mit höchstns 1,3 Liter is do ned so vui ganga. Der hot dann fast 14.000 Mark kost.

An Fiesta Festival (des hoaßt sovui wia Festl) hots ab 1986 anstatt am Fiesta Fashin gebn. Kost hot der zum Beispui mitm Diesl-Motor 17.415 Mark.

Da Fiesta Ghia hat wieder so ziemlich ois g'habt, was ma fia Geld hot kaffa kenna. Mitm 1,4er Motor hat der am Schluß 17.700 Mark kost. Übrigens kimmt da Nam Ghia aus Italien. Deswegn hoaßt des Gia und ned Tschia. Ma sogt ja a Spaghetti und ned Spatschetti.

Da Fiesta Super sollt fia de kloanan Rennfahra sei. War koa echta XR2, dafia aber scho a bisserl sportlicha wie de andern. Broadane Reifn, a bessers Fahrwerk und a Stabilisator hint, rote Zierstreifn und a Sportlenkradl ham scho sauba wos herg'macht. Trotzdem warn 17.120 Mark vui Geld fia an jungan Burschn. Oder aa a jungs Madl.

Ford Fiesta ’84 XR2

Da Fiesta XR2 war wia scho beim Oansa da schnellste Fiesta. Den oidn Stangl-Motor hams nimma eibaut, dafia den 1,6er CVH ausm Escort mit fast hundert Pferdln. Oa Doppevagasa vo Weber und fünf Gäng wia im XR3 ham scho sauba Spaß g'macht. Außer fia de GTI-Fahrer, de ham si domois sauba g'ärgert daß der Fiesta so guad ganga is. Und damit des ganze aa so schnell ausschaut wias wirklich is, hams dicke Kotflügel, Schweller und Spoiler aus Plastik onebappt. De meistn Buam machan des heit leider andersrum. Bappan aa vui Plastik hi, ham dann aber koa Geld mehr fia a gscheite Maschin. Innen war da XR2 aa sauber ausgstatt, as meiste war wia im Ghia. No dazua mit scheene Sportsitz, am Sportlenkradl, am Tacho bis 220, richtig broade Reifn, am tiafan Fahrwerk und vui bessane Bremsn. Alufelgn ham zwar 800 Mark extra kost, dafia warn de 6x13er Stahlfelgn aa ned kleana und de Radkappn warn recht schee. 19.350 Mark hot ma domois fia an neian XR2 hinlegn müaßn.

Manche ham si aber mit de 96 PS anscheinend a bisserl g'fiacht. Wahrscheinlich hams z.B. de Schweiza deswegen an kleanan Vagasa draufbaut. Vielleicht ham si mit 79 PS weniger darennt. Ganga is nämlich nimma so guat wia unsere.

An Kloalieferwagn hots imma no gebn, in Köln hams aa a paar Fiestas mit Fetzndachl (Cabrio) baut.

Und wenn ma selber ned singa wollt, hot ma fia den guatn Radio nomoi guat tausnd Mark hilegn miaßn.

Farb[VE | Weakln]

Oafarbig:

Diamant-Weiß Delta-Beige

[2, 4, 6]
Sand-Beige

[1, 6]
Sonnen-Rot

[1]
Spanisch-Rot

[2]
Kardinal-Rot

[1, 6]
Wein-Rot

[2, 4, 6]
Maritim-Blau

[2, 6]
Keramik-Blau

[1, 5, 6]
Galaxi-Blau

[1, 6]
Ozean-Blau

[1, 5, 6]
Rio-Braun

[1, 6]
Schwarz

Metallicfarb:

Imperial-Rot

[1, 6]
Gletscher-Blau

[1]
See-Blau

[1, 6]
Jade-Grün

[1, 6]
Champagner-Gold

[1, 6]
Strato-Silber Titan-Grau

[2]
Nimbus-Grau

[1, 6]
Magenta-Rot

[2, 6]
Rosewood

[2, 3, 6]
Silikat-Gold

[2, 4, 6]
Antik-Bronze

[2, 4, 6]
Cosmos-Blau

[2]
Aqua-Grün

[2, 4, 6]

[1] nur 1983-86; [2] nur 1986-88; [3] nur fia Fiesta Festival (betrifft nur Farben ab 86); [4] nicht fia Fiesta Festival (betrifft nur Farben ab 86); [5] nicht fia Fiesta S (betrifft nur Farben bis 86); [6] nicht fia Fiesta Super/XR2;

Umbauten[VE | Weakln]

Und a fia den Zwoara hots einiges an Teile gebn. Nockenwelln, aufg'machte Zylinderköpf, richtig große Doppelvagasa, an lautn Auspuff, mehr Hubraum und sogar an Turbo fia den 1.6er Diesel. Und so schiache Breitbaudinga aus Glasfaser hots aa gebn.

Dafia war da XR2-Injection vo Eichberg richtig guad. De Firma is zwar bei de Breissn, aber de ham a guade Idee g'habt. Die ham einfach den 1.6er Einspritza ausm RS1600i g'nomma und ham den in den XR2 gsteckt. Mit 115 PS war ma dann genauso schnell wia im GTI. 5250 Mark war zwar ned billig, aber dafia hat ma de Teile, den Umbau und an gscheitn Auspuff kriagt. Des war zwar uma a Viadl von dem was so a XR2 nei kost hat, aber von nix kimmt halt nix. Und wer no a bisserl Geld übrig g'habt hat, dem hat der Eichberg glei no 15 PS dazuavakafft. Nockenwelln, a kürzas Getriebe und an g'machtn Kopf ham des no ausg'macht.

Und bei de Engländer ham de Buam von Turbotechnics fian XR2 an Turbolader vakafft. Des war a T25 von Garrett mit a paar Röhrl (ned da Walter!!!), am andern Vateiler, am Ladeluftkühler und ana andern Benzinpumpn. 127 PS hört si zwar jetzt ned so vui o, aber 183 Nm Drehmoment war dann doch was. Der war in etwa so schnell wie da starke von Eichberg. Ford in England hat des sogar so guat gfoin, daß ma fia de Turbos immer no de Garantie vom Werk kriagt hot.

Technische Daten[VE | Weakln]

Fiesta ’89 (1989–1996)[VE | Weakln]

Modellgeschichte[VE | Weakln]

Dritte Generation (Typ GFJ)

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: 4/1989–7/1996
Motorn: Ottomotorn:
1,1–1,8 Liter
(37–96 kW)
Dieselmotorn:
1,8 Liter
(44–57 kW)
Läng: 3743−3801 mm
Broadn: 1610–1630 mm
Heh: 1325 mm
Radstand: 2446 mm
Laargwicht: 825−995 kg

Da 89er Fiesta war jetzt a echte Neientwicklung. Fünf Türen hats jetzt gebn, a vui bessers Fahrwerk, ABS, Airbag, Klimaanlag und a heizbare Frontscheibn aa. Und de neian Zetec 16 Ventiler hams jetzt aa eibaut. Den 1,8er Turbodiesel hats in Deitschland leider ned gebn. In Bayern deswegn aa ned.

1994 hams a bisserl umanandabastlt. Aber wieder nur Kloanigkeitn.

Ausstattungslinien[VE | Weakln]

Z'erst hats den XR2 immer no mit dem 1.6er CVH gebn. Aber wega de Baam war des jetzt a XR2i mit am G-Kat und 103 Pferdln. Lang hams den aber ned baut, weil dann hats den XR2i 16V gebn. Und mit dem neian 1,8er Zetec mit 16 Ventil ist da richtig was vorwärts ganga. 130 PS hat der g'habt. Fia den 8-Ventiler hams dann den Fiesta S baut, der hot aa an 1.8er 16-Ventiler drin g'habt aber nur 105 PS. Ganga san de aber alle guat, und vor allem de 16-Ventiler ham ziemlich was ausg'haltn.

Den Fiesta Turbo hams bei uns leider ned vakafft. Wieder wega da Umwelt. Der hot nämlich koan Kat g'habt. Wia im Escort Turbo war da a 1.6er CVH mit am Garrett-Lader drin. Im Fiesta wars jetzt a elektronische Einspritzung statt da K-Jetronic, trotzdem hat der aa koan Kat g'habt. Und deswegen hams den bei uns ned vakaffa deafa. Eigentlich schad, ganga is der wias Hacke. Der war zwar ned wirklich schneller als da XR2i 16V, aber da hots a paar so Firmen gebn, de mit a bisserl Ladedruck und andere Kleinigkeiten dem Turbo nomoi sauba Fiaß g'macht ham. Und 180 Pferdln in dem Auto warn scho was domois.

Und aa den Fiesta hots ois Kloaliefawogn gebn.

Technische Daten[VE | Weakln]

Fiesta ’96 (1995–1999)[VE | Weakln]

Viade Generation (Typ JAS/JBS)

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: 8/1995–9/1999
Motorn: Ottomotorn:
1,25–1,4 Liter
(37–66 kW)
Dieselmotorn:
1,8 Liter
(44 kW)
Läng: 3828 mm
Broadn: 1634 mm
Heh: 1334 mm
Radstand: 2445 mm
Laargwicht: 1005–1051 kg

Siebn Jahr hats dauert bis da nächste Fiesta kemma is. Da Bodn war no ziemlich der gleiche, aber außen hat si sauba wos do. Technisch natürlich aa. De Stanglmotorn hots mit 1,3 Liter Hubraum immer no gebn, dafia hat Ford de nieglnoglneian Zetec-SE 16-Ventiler vakafft. De ham se si mitnand mit Yahama ausdenkt und de warn ned schlecht. Da war jetzt aa da Block aus Alu und deswegen warn de recht leicht. Draht hams aa wia d'Sau, braucht hams ned vui und g'hoitn hams aa lang. Den Motor bauns heut aa no. Fia den 1,8er Diesel hats immer no koan Turbo gebn. Des kennan de andern leider besser. Aa bei de Kloawägn.

Und ma mogs gar ned glaubn: Aa den Fiesta hat ma ois Lieferwogn bstelln kenna.

Und weil Mazda domois Ford g'hört hat, hams an den Fiesta einfach a paar andere Logos onebappt und ois Mazda 121 vakafft.

Da ganz kloane Ka (der mitm broatn Arsch) und da Puma ham a de Bodngruppn von dem Fiesta g'habt.

Motorenibasicht
Benziner
  • 1.3 i, 37 kW (50 PS)
  • 1.3 i, 44 kW (60 PS)
  • 1.25 i 16V, 55 kW (75 PS)
  • 1.4 i 16V, 66 kW (90 PS)
Diesel
  • 1.8 D, 44 kW (60 PS)

Fiesta ’99 (1999–2001)[VE | Weakln]

Fünfte Generation (Typ JAS/JBS)

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: 9/1999–11/2001
Motorn: Ottomotoren:
1,3–1,6 Liter
(37–76 kW)
Dieselmotoren:
1,8 Liter
(44−55 kW)
Läng: 3833 mm
Broadn: 1634 mm
Heh: 1334 mm
Radstand: 2446 mm
Laargwicht: 930−1015 kg

1999 hams den Fiesta ibaarbat. Vorn war der anders und de Stoßstangen aa. Und obwohl der den gleichen Typencode g'habt hat wia da 96er sagt ma in Deitschland 5er Fiesta dazua. Wo anders machans des manchmoi ned, do is des einfach da 4er Facelift. Seitenairbags hats gebn, innenbelüfte Scheibenbremsn fia alle und andere Felgn.

Endlich hats an Diesel mit Turbolader gebn. Dafia hams den 1,4 16-Ventiler mit 90 PS nimma vakauft, da Fiesta Sport hat dafia den 1.6er mit 103 PS kriagt. Der hot dann aa no a andere Stoßstang und schenne Felgn kriagt und war nur in blau zum kriagn.

Beim 121er Mazda hams des gleiche g'macht, den 1,6er hams aber un dem ned vakafft.

Motorenibasicht
Benziner
  • 1,3 l, 37 kW (50 PS)
  • 1,3 l, 44 kW (60 PS)
  • 1,25 l 16V, 55 kW (75 PS)
  • 1,4 l 16V, 66 kW (90 PS)
  • 1,6 l 16V, 76 kW (103 PS)
Diesel
  • 1,8 l Diesel, 44 kW (60 PS)
  • 1,8 l Turbo-Diesel, 55 kW (75 PS)


Fiesta ’02 (2001–2008)[VE | Weakln]

Modellgeschichte[VE | Weakln]

Sechste Generation (Typ JH1/JD3)

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: 11/2001–8/2008
Motorn: Ottomotorn:
1,3–2,0 Liter
(44–110 kW)
Dieselmotorn:
1,4–1,6 Liter
(50−66 kW)
Läng: 3917−3924 mm
Broadn: 1685 mm
Heh: 1429−1468 mm
Radstand: 2486 mm
Laargwicht: 1101−1155 kg

Da sechste Fiesta war wieder vo Grund auf nei und is um a guats Stückl größer g'wordn ois de oidn. Den 1,3er Stanglmotor hats (immer!) no gebn, dafia hams endlich gscheite Dieslmotorn vakafft. Zwoa vaschiedane Automatikgetriebe hots zum Fünfgang dazua aa no gebn.

Ab Oktober 2005 hams des Modell a bisserl ibaarbat. Andere Scheinwerfer, andere Stoßstanga und a anders Armaturenbrettl mit am andern Tacho hots gebn. Und so neimodans Zeig hams aa eigführt. MP3, Aux, Bluetooth, Bordcomputa, ESP und no einigs anders Glump.

Dafia hats endlich wieder an richtig schnelln Fiesta gebn. Da ST (Sport Technologie) hot den 2.0er 16-Ventiler ausm neian Focus und Mondeo kriagt. Der Duratec kimmt eigentlich von Mazda und hot im Fiesta mit 150 PS a paar Pferdln mehr wia in de andern Fords. Da stärkste Fiesta aller Zeitn rennt locker iba 200 und is in guad 8 Sekundn auf 100. Dazua gibts a richtig, richtig guads Fahrwerk, a große Brems, andere Stoßstanga und scheene 16 oda 17 Zoll Alufelgn.

Den VAN hats erst ab 2006 gebn

Technische Daten[VE | Weakln]

Fiesta ’09 (seit 2008)[VE | Weakln]

Siebte Generation (Typ JA8)

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: seit 8/2008
Motorn: Ottomotorn:
1,25–1,6 Liter
(44–99 kW)
Dieselmotorn:
1,4-1,6 Liter
(51–70 kW)
Läng: 3950–3958 mm
Broadn: 1722 mm
Heh: 1481 mm
Radstand: 2489 mm
Laargwicht: 1036–1119 kg
Sonstige Messwerte
CO2-Emission: 87–154 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniad (EG-Norm): 3,3–6,5 l/100 km

Modellgeschichte[VE | Weakln]

Am 14. August 2008 hams in Köln ogfangt wieder an neian Fiesta zum baun. Ab 2009 aa in China und in Spanien. In Thailand und Mexico ab 2010, bei de Inder ab 2011.

De Bodngruppn is ziemlich de gleiche wia beim Vorgänger, und aa bei da Technik hots ned so vui neis gebn. Dafia hat er ganz anders ausgschaut und is aa a bisserl leichter wordn. Ab sofort gibts nur no 16-Ventiler. Den 1.6er mit zwoa vastellbare Nocknwelln (des hoaßt TI-VCT, wer soi si des denn merka?) hot 125 oda ois Sport sogar 134 PS.

Seit 2010 hams aa de Amerikaner kapiad, dass kloane Autos so schlecht ned san. Vor allem weil bei dene da Sprit jetzt aa teurer werd. Fia manche Länder bauns aa an Stufenheck.

Sondermodelle[VE | Weakln]

Sondermodelle hots natürlich aa wieder gebn. Da ECOnetic is mit seim 1,6er Diesel und andere Sachan a recht sparsams Auto. An LPG kannst mit Gas aa fahrn. Da Sport S is recht sportlich und hoid 134 Pferdln aus seim 1,6er Motor. Leider muaß ma dafia aba Super+ tankn. Später hams nur no Fiesta S dazua gsogt. Da soi si no wer auskenna! A ST soi a wieda kemma, ab Frühling 2013 mit am 1.6er Turbo und 180 Pferdln. Ach ja, an Van gibts aa wieder. Dreitürer ohne hintere Scheibn und ohne Sitz hintn.

Technische Daten[VE | Weakln]

Motorsport[VE | Weakln]

Ford Fiesta Ladies-Cup

Von 1982 bis 86 hot die Ford-Motorsportabteilung an Markenpokal g'macht, der ois erste deitsche Rennserie nur fia Fraun war. Damit wolltns taltentierte Madln an Weg in professionelln Motorsport leichta macha.[3] Ois Rahmenprogramm zur DRM (Deitsche Rennsport-Moastaschaft) und da DTM san de Maderl dann g'fahrn. Zwischen 18 und 29 Jahr hams oid sei müssn, ledig sei und an Führerschein fias Auto habn. G'fahrn sans alle mit dem gleichen Fiesta XR2 mit Käfig, Feialöscha und Hosntragergurt. Und damit koana hot meckan kenna, hams vor jedem Renna de Autos de Fahrerinnen zuaglost. Oder aa andersrum. De Motorsportabteilung vo Ford hot de Autos herg'richt und mit 90 PS warn de uma 180 Sachan schnell. Zahlt hat Ford am Anfang fia ois. Die Gsamtsiegerin hot ihr Auto b'hoitn deaffa, und der Rest hat ned wenig Geld kriagt. Des warn damals zwischen 500 und 5000 Mark. Ab 1984 hams 26 fahrn lassen, die ham dann aber an Teil der Kosten selber zahl miassn oder iba an Sponsor bsorgn.[3]

Fast 1400 Fraun ham si damals bei Ford beworbn,[4] vo dene 120 zu am dreitägign Sichtungslehrgang an Nürburgring eingladn wordn san.[3]

Ab der Saison 1983 sans natürlich mit dem neian XR2 gfahrn, mit am Fächerkrümmer und am andern Auspuff warn de Madln dann mit uma 100 PS unterwegs.

Ford Fiesta Mixed-Cup

1990 bis 92 is aus dem Ladies-Cup dann der Mixed-Cup wordn, bei dem a weiblich/männlichs Team si oa Auto teilt hat. Mitnand ham de zwoa ned älter ois 55 Jahr sei deaffa.[5] weil Ford koane Hoibprofis oda oide Hasn in de Autos habn wollt.[6] Nei hot so a Auto meglichst wenig kost, nämlich 26.500 Mark, omeldn hot ma si iba die Ford RS-Händler kenna. A halbe Million Mark hot Ford ois Preisgeld pro Saison zahlt, de Gesamtsieger ham jeweils no a neis Escort Cabrio kriagt.[6]

Gfahrn san de Teams entweder getrennt und danach san de Zeitn zamzählt wordn oda bei oam Lauf hats an Boxenstopp gebn, bei dem da Fahrer gwechselt wordn ist. Es ham moi nur de Buam mitnand fahrn miassn, und moi nur de Madln und manchmoi sans a durchanand gstart. Wia beim Renna genau gfahrn wordn is war geheim, des hot Ford erst kurz vorm Renna verratn. De Madln ham wenns gfahrn san an gelbn Tennisboi am Dach g'habt. Mit bis zu 50 Autos im Starterfeld war der Mixed-Cup damit oane von de bestbesetztn Rennserien ibahaupt.[6]

Fiesta ST Cup-Fahrzeug von 2004
Ford Fiesta ST Cup

Vo 2003 bis 2007 hot Ford mit dem Ford Fiest ST Cup im Rahmen vo der Beru Top 10 an drittn Marknpokal mit dem Fiesta gmacht. Vorher sans des mitm Ford Puma gfahrn, den Ford aber dann nimma baut hot. Im Rennauto war a 1,6-Liter-Zetec-SE mit 160 PS drin, as Serienauto hot später aber den 2,0-Liter Duratec-HE mit 150 Pferdln kriagt.

Ford Fiesta RS WRC im Einsatz bei der Portugal Rallye 2011
Ford Fiesta RS WRC

Seit da Rallye-Weltmoastaschaft 2011 fahrt Ford in da WRC mit dem Ford Fiesta RS WRC. In dem Auto werklt - wia des as Reglement wui - a 1,6 Liter Turbomotor mit Direkteinspritzung, am sequentiellen Getriebe mit 6 Gäng und Allradantrieb. Vorher sans mitm Ford Focus RS WRC gfahrn, der aber fias neie Reglement eigentlich z'groß war. Beim erstn Einsatz hots in Schweden an Dreifachsieg fian Hirvonen, an Østberg und an Latvala gebn. Da Hirvonen war am End von da Saison mit 8 Punkt Rückstand aufn Loeb zwoata, as Ford Werksteam und des private M-Sport-Team san zwoata und dritter wordn.

Weil da Hirvonen 2012 zu Citroën gewechselt hat, startn in da Saison 2012 da Latvala und da Solberg fias Ford-Werksteam. Da Fiesta werd außerdem noch von vui Privatfahrern und Kundnteams eigsetzt.Bei da Schwedenrallye hots fian Latvala glei den ersten Saisonsieg gebn.

Marcus Grönholms Rallycross-Fiesta 2008
Rallycross

Auf Basis vom sechsten und später a vom siebten Fiesta hams bei Olsbergs in Schweden a ganz hantigs Auto fia de Rallyecross-Eiropamoastaschaft baut. Der schaut zwar no a bisserl so aus wia a Serien-Fiesta, untendrunter is aber ois anders. Der Wagn hot Allradantrieb und da längs eibaute 2,0-Liter-Duratec hot mit an Lader und uma 550 PS und a Drehmoment vo 820 Nm. Ausm Stand is der Fiesta mit seine 1200 kg in 2,8 Sekundn auf 100. Fias Bergrenna am Pikes Peak bei de Amis hams 2009 an 7er Fiesta mit uma 820 Pferdln hergricht, gfahrn is unter anderm da Grönholm Marcus aus Finnland. Aber des Auto hot ned so recht mögn und so wars nix mit a neian Bestzeit.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Presseerklärung Ford Österreich: Chronologie 35 Jahre Ford Fiesta, 29. Juli 2011
  2. Der Spiegel: 30 Jahre Ford Fiesta - Lückenfüller in Feierlaune, 1. August 2006
  3. 3,0 3,1 3,2  Rainer Braun, Ferdi Kräling, Ford-Werke AG, Köln, Ford Racing (Hrsg.): Momentaufnahmen - Eine Zeitreise durch 75 Jahre Ford Motorsport in Deitschland. HEEL Verlag, Königswinter 2000, ISBN 3-89365-904-8, S. 166 ff..
  4. Ford Presseerklärung: 25 Jahre Ford Fiesta. Juli 2001, obgruafa am 2012-03-31.
  5. Presseportal.de: Ford Fiesta ST Cup: Breitensport auf hohem technischen Niveau. 2003-04-30, obgruafa am 2012-03-31.
  6. 6,0 6,1 6,2  Rainer Braun, Ferdi Kräling, Ford-Werke AG, Köln, Ford Racing (Hrsg.): Momentaufnahmen - Eine Zeitreise durch 75 Jahre Ford Motorsport in Deitschland. HEEL Verlag, Königswinter 2000, ISBN 3-89365-904-8, S. 176 ff..

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Ford Fiesta – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien