Friedrich Torberg

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Gebuatshaus vom Friedrich Torberg in da Porzellangossn.

Da Friedrich Torberg (* 16. Septemba 1908 in Wean ois Friedrich Ephraim Kantor; † 10. Novemba 1979 emdo) woa a esterreichischa Schriftstöla und Journalist. Da Torberg staumt vo ana deitsch-jidischn Praga Famülie, de wos noch Wean zong is.

Berihmt is a vua oim duach sein Roman "Der Schüler Gerber" wuan und duach "Die Tante Jolesch", a Anekdotnsaumlung. Ois Iwasetza vo de Biachln vom Ephraim Kishon hod a si aa an Naum gmocht.

Sei Naum "Torberg" is a Pseudonym; zaumangsetzt aus da letztn Süm vo seim Famüliennaum "Kantor" und in Gebuatsnaum vo seina Muada "Berg".

Weak[VE | Weakln]

  • Der ewige Refrain (1929) – Gedichtbaund
  • Der Schüler Gerber hat absolviert (uaspringlicha Titel, späda nua no: Der Schüler Gerber). Wean, Zsolnay.
  • …und glauben, es wäre die Liebe. Roman. (1932). Wean, Zsolnay.
  • Die Mannschaft. Roman eines Sport-Lebens. (1935). Wean, Molden. 560 S.
  • Abschied. Roman. (1937). Zürich, Humanitas.
  • Auf den Tod eines Fussballspielers. Gedicht (1939, gwidmet in Fuaßbolla Matthias Sindelar)
  • Der letzte Ritt des Jockeys Matteo – Novön ausn Nochloss
  • Mein ist die Rache (1942), Pazifische Presse Los Angeles, 1942
  • Hier bin ich, mein Vater (1948)
  • Die zweite Begegnung (1950)
  • Nichts leichter als das (1956)
  • Lebenslied. [45] Gedichte aus 25 Jahren [40 davo zwischen 1933–1945]. Minga 1958, Langen-Müller; Wean 1983, Medusa, 80 S.

Gsaummets[VE | Weakln]

Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Minga 1962-1991, Langen Müller

  • 1. Hier bin ich, mein Vater. Roman. (1962), 340 S.
  • 2. Die zweite Begegnung. Roman. (1963), 355 S.
  • 3. P P P – Pamphlete, Parodien, Post Scripta. (1964), 416 S.
  • 4. Das fünfte Rad am Thespiskarren 1. Theaterkritiken. (1966), 445 S.
  • 5. Das fünfte Rad am Thespiskarren 2. Theaterkritiken. (1967), 528 S.
  • 6. Golems Wiederkehr und andere Erzählungen. (1968), 188 S. Enthält Mein ist die Rache (1942); Nichts leichter als das (1954); Der Mann, der nie über Kafka schrieb (EA 1968); Golems Wiederkehr (EA 1968).
  • 7. Süsskind von Trimberg. Roman. (1972), 320 S.
  • 8. Die Tante Jolesch oder der Untergang des Abendlands in Anekdoten. (1975), 336 S.
  • 9. Die Erben der Tante Jolesch. (1978), 320 S.
  • 10. Und glauben, es wäre die Liebe. Roman unter jungen Menschen. (1978), 506 S.
  • 11. Apropos. Nachgelassenes, Kritisches, Bleibendes. (1981), 416 S.
  • 12. In diesem Sinne. Briefe an Freunde und Zeitgenossen. (1981), 464 S.
  • 13. Kaffeehaus war überall. Briefwechsel [1941-1949] mit Käuzen und Originalen. (1982), 280 S.
  • 14. Pegasus im Joch. Briefwechsel mit Verlegern und Redakteuren. (1983), 288 S.
  • 15. Auch das war Wien. Roman. (1984), 384 S., verfasst während der Emigration
  • 16. Auch Nichtraucher müssen sterben. Essays – Feuilletons – Notizen – Glossen. (1985), 288 S.
  • 17. Liebste Freundin und Alma. Briefwechsel mit Alma Mahler-Werfel. (1987), 288 S.
  • 18. Eine tolle, tolle Zeit. Briefe und Dokumente aus den Jahren der Flucht 1938-1941. (1989), 186 S.
  • 19. Voreingenommen wie ich bin. Von Dichtern, Denkern, und Autoren. (1991), 212 S.

Vafümung[VE | Weakln]

  • Hier bin ich, mein Vater, Ö 1970, Regie: Ludwig Cremer
  • Der Schüler Gerber, Ö/D 1981, Regie: Wolfgang Glück
  • 38 – Auch das war Wie], Ö 1987, Regie: Wolfgang Glück

Tonträga[VE | Weakln]

  • Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlands in Anekdoten, Preiser SPR 3257

Literadua[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]