Haindling

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Hans-Jürgen Buchner z Woidsassn 2008

Haindling is a Musigruppm, wo da Hans-Jürgen Buchner 1983 grindd hod und vo wo ra da Kopf is. De Gruppn greift auf vui Genres zruck: vo Pop iaba Jazz bis zua boarischen Voiksmusi. Da Nam vo dera Gruppm kummt vum Ort Haindling in da Gmoa Geiselhering in Niadabayern.

Haindling spuit Pop-Musi, de wo stork vo Jazz und boarischa Voiksmusi inspiriat is. Da Buchner interessiat si oba aa fia exotische Instrumente und Voiksmusi aus da ganzn Wäit. So kemman aa Klangfoign aus da ganzn Wäit bei Haindling vor.

De Texte vo Haindling san moast boarisch. Da Buchner wui damit ausdriackli de boarische Mundart vorm Aussterm bewohrn.

Sei "Bayern" Hymne aus'n Album "Zwischenlandung" (1998) is scho zum Kult worn. Vo vuin Gruppn nochgspuit gibts davo a lustige Zsammschnitte, de duach Youtube sehr bekannt worn san. Besondas beliabt is aa "Rammstein" Video mit'n Haindling-Ton.

Bayern, des samma mir,
Bayern und des bayerische Bier!
Bayern und des Reinheitsgebot,
des is unser flüssiges Brod!
(Zitat: Haindling, Bayern)

2006 hod ea in Zsammorwat mitn Heafunkprogramm Bayern 1 a Hymne fia sei niedaboarische Hoamat gschriem.

De Kappejn[VE | Weakln]

De Band hod vo da Grindung bis 1999 in foigenda Besetzung gspuit:

  • Hans-Jürgen Buchner (Gsang, Saxophon, Tenorhorn, Tuba, Klavia, Keyboard, Klampfn, Percussion u.v.a.)
  • Heinz-Josef Braun (Bass, Tuba; bis 1999)
  • Michael Braun (Saxophon, Trompetn, Tenorhorn, Keyboard, Percussion, Gsang)
  • Peter Enderlein (Schlogzeig, Perkussion)
  • Rainer Kürvers (Keyboards, Tenorhorn; bis 1999)
  • Roald Raschner (Klavia, Keyboards, Klampfn, Gesang; bis 2004)

Seither hom da Heinz-Josef Braun, da Rainer Kürvers und da Roald Raschner de Bande valossn. Etz spuin:

  • Wolfgang Gleixner (Bass, Tuba, Klampfn, Percussion, Gsang; seit 1999)
  • Reinhold Hoffmann (Keyboard, Tenorhorn, Saxophon, Oboe; seit 1999)
  • Michael Ruff (Tastninstrument; seit 2004)

Textspui[VE | Weakln]

Mo mah du[VE | Weakln]

A Pata steht am Wiesnrand
und hod a Sensn in da Hand.
Ea miassat etz des Gros wegschneidn,
aba miad issa und losst se treibm.
Do kimmt a oida Mo dahea,
der Pata schreit: »Mo, do gehst hea!
Du nimmsta etz de Sens in d Hand
und mahst de Wiesn bis zum Rand!« 
Der Mo schreit: »Ja, wer bin denn i??« 
Der Pata lacht und legt si hi:
»hahahahahahahaha!«

Hey, Mo!
Mo, mah du!
Nana, Pata.
Pata, mah du!
Ja, maht denn a Pata aa?
Ja, maht denn a Pata aa?
Sog Mo, maht denn a Pata aa?
Na Mo, a Pata, der maht ned.
A Pata, der maht ned.
...


Du Depp[VE | Weakln]

Du Depp, du Depp, du Depp, du deppada Depp du, du deppada Depp du, Depp du, schau di do o!
Du Depp, du Depp, du Depp, du deppada Depp du, du deppada Depp du, Depp du, schau di do o!
 
Vo hundat Meta ko ma scho erkenna, do kimmt a Depp dahea!
Vo weidem scho kon a jeda sehng, schau hie, des is a Depp!
Vo hundat Meta ko ma scho erkenna, schau hie, do kimmt a Depp dahea!
Vo weidem scho siegt a jeda Depp: oh, des is a Depp!
...

Diskografie[VE | Weakln]

Studiooibm[VE | Weakln]

  • Haindling 1 (1982, Polydor)
  • Stilles Potpourri (1984, Polydor) (D# 32)
  • Spinn i (1985, Polydor)
  • Höhlenmalerei (1987, Polydor)
  • Muh (1989, Polydor) (D# 68)
  • 7 (1991, Polydor)
  • Haindling (1993, BMG Ariola)
  • Weiß (1995, BMG Ariola) (D# 43)
  • Zwischenlandung (1998, BMG Ariola) (D# 41)
  • Tigerentenliederchen (2000, BMG Ariola)
  • Filmmusik (2000, BMG Ariola) (D# 85)
  • Karussell (2002, BMG Ariola) (D# 45)
  • Vivaldi & Vier Jahreszeiten (2004, BMG Ariola)
  • Ein Schaf denkt nach (2009, Sony Music Ariola)

Live-Oibm[VE | Weakln]

  • Meuterei (1986, Polydor)
  • Perlen – Das Konzert (1996, BMG Ariola)

Compilations[VE | Weakln]

  • Speck 1982–1992 (1992, Polydor)
  • Schrilles Potpourri (Instrumental-Compilation) (1993, Polydor)
  • 78 min. - Die 90er Jahre (2000, BMG Ariola)
  • Achtung, Achtung! (2003, Koch/Universal)
  • Lang scho nimmer gsehn (2008, Koch/Universal)

DVDs[VE | Weakln]

  • Haindling live, Doppel-DVD (2005, BMG Ariola)

Soundtracks[VE | Weakln]

Spuifuim (Kino und TV)[VE | Weakln]

  • Xaver und sein außerirdischer Freund (1985) von Werner Possardt
  • Madame Bäurin (1993) von Franz Xaver Bogner
  • Das Ewige Lied (1997) von Franz Xaver Bogner
  • Einmal leben (1999) von Franz Xaver Bogner
  • Drei Herren (1998)
  • Der Schandfleck (1999) von Julian Pölsler
  • Heirate mir! – Die Braut und ihr Totengräber (1999) von Douglas Wolfsperger
  • Polt muss weinen (2000) von Julian Pölsler
  • Blumen für Polt (2001) von Julian Pölsler
  • Himmel, Polt und Hölle (2002) von Julian Pölsler
  • Polterabend (2003) von Julian Pölsler
  • Jennerwein (Film) (2003) von Hans-Günther Bücking
  • Margarete Steiff (2005) von Xaver Schwarzenberger

Dokumentarfuim (Kino)[VE | Weakln]

  • Bellaria – so lange wir leben (2001) von Douglas Wolfsperger
  • Die Blutritter (2003) von Douglas Wolfsperger
  • War’n Sie schonmal in mich verliebt? (2004) von Douglas Wolfsperger

TV-Serien[VE | Weakln]

  • Irgendwie und Sowieso (1985–1986) von Franz Xaver Bogner
  • Zur Freiheit (1987–1988) von Franz Xaver Bogner
  • Gernstl unterwegs (seit 1997) von Franz Xaver Gernstl
  • Café Meineid (1990–2003) von Franz Xaver Bogner
  • Die Rosenheim-Cops (seit 2002) im ZDF
  • Der Kaiser von Schexing (seit 2008) im BR

Auszeichnung[VE | Weakln]

  • Pro meritis scientiae et litterarum (2000)
  • Bayerischer Verdienstorden (2005)
  • Sonderpreis vom Kulturpreis Bayern (2005)
  • Bayerischer Poetentaler (2005) vo de Münchner Turmschreiber
  • Großer Morisken (2008)[1]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Münchner Faschingsgesellschaft WÜRMESIA e. V.

Literadua[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]