Ottfried Fischer

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Ottfried Fischer

Ottfried Fischer , vulgo Fischer Otti (* 7. Novemba 1953 in Ornatsöd, Niederbayern) is a boarischa Schauspuia und Kabrettist.

Gschicht[VE | Weakln]

Da Fischer is afn Bauanhof Oanatsöd vo seim Voda z Untagriasbo (Boarischa Woid) afgwoxn. Sei Voda da Werner Fischer, kummt uaschpringle vo Elisnhof (Bad Wünnenbeag) im Kroas Padaboan und hod a Fischgschäfd z Gäisnkiacha kobt. No hoda d Maria Wagner geelichd und is in Bayern bliem.

Bis zan Abidua hod da Ottfried Fischer s Maristngümnasium in Fiaschtnzäi z Bassa bsuachd. Nom Wuin vo seim Voda häda Rechtsanwoid wean soin. No a bo Semesta hoda owa sei Rechtswissenschafts-Schdudium an da Ludwig-Maximilians-Uniweasidäd Minga obrocha und mid a bo Freind 1976 s Hintahoftheada grind, wou a säim ois Kabrettisd und Schauschpuia afdren is.

1983 hodn da Kabrettisd Werner Schneyder in sei Feanseeschou „Meine Gäste und ich“ koid. Sei easchda Soloafdrid ois Kabrettisd is 1989 midm Brogramm „Schwer ist leicht was“ gwen. Finf Joa dano isa mid seim zwoadn Solo „Was tun“ in Deidschland und Estareich afdren.

Zwischnduach hoda ois Schauschpuia in zoireiche Feanseeserien und Fuime goawad. Da Franz Xaver Bogner hod eam sei easchde Feanseeroin in da Serie Zeit genug gem. 1985 gibd eam da Bogner d Haupdroi in da Serie „Irgendwie und Sowieso“ und de Roin voum Felix in „Zur Freiheit“ , wosn iwa de Grenzn vo Bayern ausse bekannd gmochd hod. No is Schlog af Schlog ganga, bam Boarischn Rundfunk hod da Fischer bam „Der Schwammerlkönig“ gschpuid. No san Schpuifuimroina gfoigd, u.a. in „Zärtliche Chaoten“ (1987), „Ein Prachtexemplar“ (1989), „Café Europa“ (1990), „Go Trabi Go“ (1990), „Das schreckliche Mädchen“ (1990) und „Superstau“ (1991).

Ofang Fewra 2008 hod da Ottfried Fischer sei Parkinson-Krankheit effadlich gmochd. Scho a bo Dog dano isa live bam Aschamittwoch da Kabrettisdn mid a Solo-Einlag afdren. Sei Afdrid hoda mim Schpruch: „Keine Angst, i mach keine Schüttelreime!“ eigleit.

Da Fischer hod zwoa Töchta und lebt trennt vo seina Frau. Ea is a Sechzga Fan.

Kabarett[VE | Weakln]

Seit iba 100 Sendungen moderiert er Ottis Schlachthof im Bayerischen Fernsehen.

Fuime (Auswoi)[VE | Weakln]

Ottfried Fischer ba Draoawatn za Pfarrer Braun mid Patrick Mölleken
Draoawat an Pfarrer Braun z Bamberg
  • 1982: Kampftag
  • 1982: Zeit genug (TV-Serie)
  • 1983: Echt tu matsch
  • 1983: Familie Meier (TV-Serie)
  • 1984: Kolp – Schwarzmarkt, Swing und große Träume
  • 1985: Blam! (TV-Serie)
  • 1986: Irgendwie und Sowieso (TV-Serie)
  • 1987: Zärtliche Chaoten
  • 1987: Die Hausmeisterin (TV-Serie)
  • 1987: Zur Freiheit (TV-Serie)
  • 1988: Starke Zeiten
  • 1988: Schön war die Zeit
  • 1988: Der Schwammerlkönig (TV-Serie)
  • 1989: Ein Prachtexemplar
  • 1989: Josef Filser (TV-Serie)
  • 1989: Die schnelle Gerdi (TV-Serie)
  • 1990: Das schreckliche Mädchen
  • 1990: Café Europa
  • 1990: Ein Schloß am Wörthersee (TV-Serie)
  • 1991: Go Trabi Go
  • 1991: Superstau
  • 1991: Ich schenk dir die Sterne
  • 1991: Alles Lüge
  • 1992: Langer Samstag
  • 1992: Die Zwillingsschwestern aus Tirol (TV)
  • 1993: Das Paradies am Ende der Berge
  • 1993: Immer Ärger mit Nicole
  • 1993: Almenrausch und Pulverschnee (TV-Serie)
  • 1993–1997: Ein Bayer auf Rügen (TV-Serie)
  • 1995: Alle meine Töchter (TV-Serie)
  • 1995–2009: Der Bulle von Tölz (TV-Serie)
  • 1996: Abbuzze! Der Badesalz-Film
  • 1996: Workaholic
  • 1997: Die Superbullen
  • 1997: Ballermann 6
  • 1997: Qualtingers Wien
  • 1997–1998: Kommissar Beck – Die neuen Fälle (TV-Serie)
  • 1998: Drei Herren
  • 1998: MA 2412 (TV-Serie)
  • 1999: Die blaue Kanone
  • 2000–2003: Der Pfundskerl (TV-Serie)
  • 2000: Der Bestseller
  • 2001: Eine Insel zum Träumen – Koh Samui
  • 2002: Andreas Hofer – Die Freiheit des Adlers
  • 2002: Die Dickköpfe
  • 2002: Der Bestseller – Mord auf italienisch
  • 2003: Crazy Race
  • 2003: Crazy Race 2 – Warum die Mauer wirklich fiel
  • 2003: Hai-Alarm auf Mallorca
  • 2003–2013: Pfarrer Braun (TV-Serie)
  • 2004: Der Bestseller – Wiener Blut
  • 2006: König Otto
  • 2006: Crazy Race 3 – Sie knacken jedes Schloss
  • 2008: African Race – Die verrückte Jagd nach dem Marakunda (Fernsehfilm)
  • 2008: Tage wie Jahre
  • 2011: Trans Bavaria
Synchronisation
  • 1994: Asterix in Amerika (Stimm voum Obelix)
  • 1998: Das große Krabbeln (Stimm voum Gustl)
  • 2007: Tödliche Verbindungen (Sprecha des junga Benno Berghammer)

Auszeichnunga[VE | Weakln]

Ottfried Fischer hod fia sei Oawad zoireiche Auszeichnunga griagt:

  • 1985: Salzburger Stier
  • 1986: Deutschen Kleinkunstpreis gmoasam mid Jockel Tschiersch
  • 1997: Goldener Gong zam mid Ruth Drexel
  • 1998: Bul le Mérite vom Bund deidscha Kriminoibeamta
  • 1998: Goldene Romy; ois beliabtesda Serienstar
  • 1999: Preis der beleidigten Zuschauer (Wegen Diskriminierung älterer Zuschauer)[1]
  • 2001: Goldene Romy; ois beliabtesda Serienstar
  • 2002: Goldene Romy; ois beliabtesda Serienstar
  • 2004: Goldene Romy; ois beliabtesda Serienstar
  • 2011: Bayerischer Kabarettpreis (Ehrnpreis)
  • 2012: Orden wider den tierischen Ernst[2]
  • 2013: Deutscher Fernsehpreis (Lemsweak)

Lidaradua[VE | Weakln]

Sam McBratney, Anita Jeram (Illu.), Ottfried Fischer (Ibasetzung): Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog? - Sauerländer Verlag, Düsserldorf, 9. Auflog 2008, ISBN 978-3-7941-5053-3

Im Netz[VE | Weakln]

Spruch: Ottfried Fischer – Zitat af Boarisch

Beleg[VE | Weakln]

  1. spiegel.de
  2. akv.de