Tiramisu

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Tiramisu

Tiramisu (italienisch fia „Ziag mi hoch!“) is a bekaunte Möhspeis aus Venezien.

S Tiramisu bestäht aus obwexlndn Schichtn vo Bischgodn und ana Creme aus Mascarpone, Eigöb und Eischnää. De Bischgodn wean mit koidn Espresso betreifet, dea wos no mit Marsala, Amaretto, Weinbraund und aundan Alkoholika aromatisiat wiad. Wauns fertig aufgschicht is, wiad de Möhspeis iwa mehrare Stundn küht, so dass fest wiad. Voam Servian wiad de obaste Cremeschicht no mit vüü Kaokaopuiva aungstraht.

Gschicht[VE | Weakln]

Aunfaung 1800 hod da franzesische Koch Marie-Antoine Carême de Charlottn mit Biskwits aungeblich zu Ehrn vom russischn Zarn erfundn. Glei drauf hom Käch aus Modena undn Veneto, des wos domois zu Österreich-Ungarn ghead hod, a Charlottn mit Mascarponecreme heagstöid. De homs daun ned mit Nusslikäa sundan mit Weinbraund, Marsala oda Rum vaedlt und de Biskwits san a no in Kaffe dunkt woan. Noch da Eifiahrung vo da Schokolad in Italien durch Maria Giovanna Battista von Savoyen is de Crema di Mascarpone aa mit Gaugau aungstraht wuan.

Dea Naum Tiramisu is zum eastn Moi 1970 im Restaurant Le Beccherie[1] in Treviso vawendt wuan. Vo duatn hod a si daun schnöi iwa de gaunze Wöd vabreit.

Vawaundte Möhspeis[VE | Weakln]

De Malakoff-Tuatn is a aundare berihmte Bischgodntuatn, de in da Mittn vom 19. Jh. in Fraunkreich entstaundn is.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Time to lose (italienisch)

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Tiramisu – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Wikibooks: Kochbuch/ Tiramisu – eppas zum Lerna und Lehra.