Wuascht

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Briahwiascht: Extrawuascht (graichat im Kunstdarm), Dauawuascht (haasgraichat und drickat), Weißwuascht (im Natuadarm)

A Wuascht is a Lemsmiddl, des wos in da Regl aus zahocktn Fleisch, Speck, Soiz und Gwiazn zaumgsetzt is. Manchmoi kumman aa no Bluad und Innarein dazua.[1]

De Ausgangsmasse, des Brad, kummt in an Natuadarm, a Blosn, Mogn oda Kunstdarm und wiad daun kocht, goat, drickat oda graichat und daduach konserviat. Alaa in Middleiropa san rund 1.500 Wuaschtsuatn bekaunt.

Heaschtölung[VE | Weakln]

Vegetarische Wuascht[VE | Weakln]

Ois Oitanativn zua "Fleischwuascht" gibts de vegetarische Wuascht. De bsteht meistns entweda aus Tofu (Sojadaag) oda Seitan (Woazneiweiß, Gluten). De Gwiaz dazua san fost imma auf a Imitation vom Fleischwuaschtgschmock obgstimmt.

Woatkunde[VE | Weakln]

De Heakunft vom Woat is ned gsichat. Sicha is owa, dass des a originea deitsches Woat is.

Redewendungen[VE | Weakln]

  • Voi de Wuascht: a Seichal, a Vasoga, a Loser
  • Des is ma Wuascht: Des is ma egal
  • Es geht um de Wuascht: Es geht um olles, es geht um de Entscheidung
  • Ollas hod a End, nua de Wuascht hod zwa: Ironie iwa de Vagänglichkeit vom Lem

Obgleitete Begriffe[VE | Weakln]

  • Extrawuascht, Knackwuascht, Buanwuascht, Wuaschtsalod, Wuaschtbrod usw.
  • Hanswuascht
  • Wuaschtlippn, Wuaschtfinga, Zahnpasta-Wuuascht usw.
  • wuschtln (unorganisiat orwatn), vawuaschtn (nem Wuascht mochn, haßt des: mitvaweatn, vahockstickln)

Beleg[VE | Weakln]

  1. Für Deutschland: Lebensmittelbuch Abschnitt 2.2

Literadua[VE | Weakln]

  •  Wiglaf Droste, Vincent Klink, Nikolaus Heidelbach: Wurst. DuMont Literatur und Kunst, Köln 2006, ISBN 3-8321-7992-5.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Wurst – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien