Hanswuascht

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Briafmarkn vo 1970

Da Hanswuascht oda Hans Wuascht (aa Hanswurst) is a deab-komische Gstoit vo da deitsprochign Stegreifkomedie (seitn 16. Jh.) und a populeare Figua vom ländlichn Joamoakt-Theata.

Zum easchtn Moi kummt da Begriff im Narrenschiff (1519) vom Sebastian Brant voa; und zwoa in da mittlniedadeitschn Version (in da Originalversion hod de Figua "Hans Myst" ghaßn.)

"Hanswuascht" woa owa a scho fruah a Schimpfwort. Da Martin Luther hod 1541 die Streitschrift gschriem mitn Titl: Wider Hans Worst.

Da Weana Josef Anton Stranitzky, Waundaoazt und Pächta vom Kärntnatortheata, woit im 18. Joahundat dena Commedia dell'Arte-Theatatruppen Konkurrenz mochn und hod a eiganen Hanswuascht entwicklt. Da Hanswuascht vom Stranitzky hod de Drocht vo an Soizbuaga Bauen drogn, woa a Lungaua Sauschneida, und hod auf da Bühne meistns ois Dienafigua sei Unwesn triem. De Figua is daun oft nochgmocht woan.

Literadua[VE | Weakln]

  • Helmut G. Asper: Hanswurst: Studien zum Lustigmacher auf der Berufsschauspielerbühne in Deutschland im 17. und 18. Jahrhundert. Emsdetten: Lechte, 1980.
  • Hugo Aust, Peter Haida, Jürgen Hein: Volksstück. Vom Hanswurstspiel zum sozialen Drama der Gegenwart, München: Beck 1996. ISBN 3-406-33606-X
  • Beatrix Müller-Kampel: Hanswurst, Bernadon, Kasperl: Spaßtheater im 18. Jahrhundert. Paderborn [u.a.] : Schöningh, 2003, ISBN 3-506-75812-8.

Im Netz[VE | Weakln]