Buchbinder Wanninger

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Buchbinder Wanninger is a Sketch vom Mingara Komika Karl Valentin.

Inhoid[VE | Weakln]

In am Stickl vasuacht da Buachbinda Wanninger, ba seim Aftroggeba (da Baufirma Meisel & Compagnie) telefonisch aussazfindn, ob a de Rechnung fia de Bindeorbatn ba da Liefarung vo de Biacha glei dazua legn soi oda ned. Stod da eahofftn Antwort wead a vo oana Telefonnebmstej zua andan weidavabundn.

10 Moi wead a vabundn und imma vawirrta sogda sei Sprichal af. Je heha da soziale Rang vo seim Telefonpartna wead, desto meara passt a si zwanghoft da Amtsschimmesproch o. "Ja, der Ding is hier, der Buchbinder Wanninger, ich habs jetzt dene andern scho so oft gsagt, ich möcht nur an Herrn Direktor fragn, daß ich die Bücher -- fragen, daß ich die Bücher jetzt fertig hab und ob ich s' nausschicka soll zu Ihna, und d'Rechnung hätt ich auch gschriebn, ob ich die auch gleich mit die Bücher, zamt die Bücher mit zum Herrn -- Ihnen hinschicken soll, dann."[1]

Z guada letzt kimmta offnsichtli zan richtign Osprechpartna, oba stod da gwinschtn Information heat a nua an Gong und de Osog: "Mia hom etz Biroschluss, ruafans do morgn wieda o." S End vom Sketch is a vazweifets Grummen vom Wanninger: "Saubande, dreckade!"

Gfliglts Wort[VE | Weakln]

"Si wia da Buachbinda Wanninger viakema" is zan gfligltn Wort worn. Es wead fia Situationa vawendd, wann ma in am Amt oda oana Firma vo Mitorbata za Mitorbata weidavawiesen wead, ohne dass ma sei Zui eareicht. De Bedeitung is ehnli wia "von Pontius bis Pilatus renna".

Aa duach de zuanehmade Ausgliedarung vo da Telefonie in sognennde interne und externe "Call-Center" wead de Bedeitung vo dem Phänomen und s gfliglte Wort driba - vasteakt am Lebm ghoidn.[2]

Ausgobm[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Barbara Damm: Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!
  2. Buchbinder Wanninger im Call-Center af tacheles-sozialhilfe.de

Im Netz[VE | Weakln]