Wikipedia:Qualitetssicharung

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Archivübersicht Archiv
  • 2012 (8.254 Bytes)
  • 2013 (15.817 Bytes)
  • 2014 (22.669 Bytes)
  • 2015 (89.654 Bytes)
Wia werd a Archiv oglegt?
QM-Logo gelb.svg

Af dera Seitn konst Artiklfaila eintrogn.

Artikl, wo ibaorbat wean soin:
z.B. weis z kuaz san, weis koan Beleg ogfiat ham, weis foische Ogobm enthoidn...

Dazua im Artikl de Vorlog einbaun. Beispui:

{{subst:QS|Dei Grund -- ~~~~}}

Wen a Artikl iwaorbat is, nacha lescht de QS-Vorlog im Artikl und vawendst af dera Seitn de Vorlog zum Ealedigt-Markian:

:{{Eal.}} --~~~~

Köitn[VE | Weakln]

A guada Artike, owa an Haufa Sprochfaila. --Howan Hansi (dischkrian) 12:21, 5. Jen. 2015 (CET)

ealedigt Ealedigt --Groweda (dischkrian) 13:09, 22. Jun. 2015 (CEST)

OECD[VE | Weakln]

Boarischa schreibn. --Joe Watzmo (dischkrian) 06:58, 28. Jen. 2015 (CET)

Landkroas[VE | Weakln]

Landkroas hods in Bayern aus histor. Grindn imho nia ned gebn. Endarung aufː Landgreis. --Joe Watzmo (dischkrian) 07:01, 28. Jen. 2015 (CET)

pro Landgreis --Howan Hansi (dischkrian) 08:32, 4. Feb. 2015 (CET)
+1 --Schmei (dischkrian) 12:30, 17. Feb. 2015 (CET)

Aus reina Neigia: Wos fia Grind san des ? Ka Vadunglung und ka "-oa-" ? --RobTorgel (dischkrian) 11:15, 26. Apr. 2015 (CEST)

Blos a Vamuatung vo mia: Es kunnt domid zammahenga, dass da traditionäie Begriff im oidn Bayern wia in Estreich "Bezirk" wor. Und wia da "Landkreis" par ordre du mufti nochn Kriag eigfiaht worn is, hods ebn vo Ofang o, ba de Moastn "Landgreis" ghoassn. --Ehgadn (dischkrian) 13:56, 27. Apr. 2015 (CEST)
Glaubi aa, "Landkreis" is hoid nit boarisch. --Howan Hansi (dischkrian) 16:38, 27. Apr. 2015 (CEST)

Obadolling[VE | Weakln]

Boarischa schreibn. --Joe Watzmo (dischkrian) 06:58, 28. Jen. 2015 (CET)

Oidstoazeit[VE | Weakln]

Boarischa schreibn, Beleg usw. --Joe Watzmo (dischkrian) 07:04, 29. Jen. 2015 (CET)

Literadua - Literatua[VE | Weakln]

Es wiad Literadua gschriem, owa Kuitua. Basst des zaumm? (ned signiata Beidrog vo Scharinga (Dischkrian | Beidräg))

Naa, basst ned, hosd an Vuaschlog, Scharinga?
Es gibt a Iwaschriftnkonvention, dass ma "Literadua" schreim. Wann si de naxtn siem Dog a Meaheit findt, kunnt ma des aa wieda endan. In dem Foi iss mia wuascht wia mas schreim, Konsequenz is ma wichtiga.
I bin inzwischn fia "Literatua". --Joe Watzmo (dischkrian) 19:06, 14. Feb. 2015 (CET)
Leichte Tendenz zua Literatua, wei des a Grenzfoi is und im Zweife ko ma in da Nachn vo da deitschn Ortho bleim. --Howan Hansi (dischkrian) 12:20, 15. Feb. 2015 (CET)
Waun mi ois Weana aana frogat, sogat i "Litaratua". Wäu im Weanarischn is des easchte "a" gaunz deitlich a hööös "a". Und doss im bairischn des "t" a wengl waacha wiad, miassat a jeda Lesa noch aana Zeit aa so iwareissn. Und des Schriftbüüd mid an "t" is fia an Preissn eha des, wosa gwehnt is. Ea braucht weniga nochdenkn. --RobTorgel (dischkrian) 13:17, 15. Feb. 2015 (CET)
I bin fia Literatua. (ned signiata Beidrog vo Scharinga (Dischkrian | Beidräg))
Literatua is fia mi aa io. --Gschupfta Ferdl (dischkrian) 17:14, 15. Feb. 2015 (CET)
I schreib oiwei Lidaradua, a "t" gibts bei mia quase im Sprochgebrauch ned, des is oiwei a "d". Beim schreim bau i as "t" grod dann ei wo ma se zweckstn lesn leichta duad bzw. wos eh ned so deidlich ausgsprocha wiad. Bei Lidaradua ligd hoid d Betonung auf olle zwoa "t". Eiso Literatua is fia mi scha gscheid weid entfernt vo dem wos i sog, spuid des a so a große roin ob iaz do Literatua, Lidaradua oda Litaratua stehd, wenna jeda woaß wos gmoand is? --Oidabeda (dischkrian) 21:52, 15. Feb. 2015 (CET)
pro Literadua, owa grouße Roin spuits net. --Schmei (dischkrian) 12:29, 17. Feb. 2015 (CET)

Obacht: Begriffsklearungshiweis[VE | Weakln]

Vuasicht, Leitln: Des haasst "-hiweis" und ned "-hinweis". Waun i s siach, bessa i s eh aus, waun oba ned, schauts bled aus --RobTorgel (dischkrian) 10:46, 20. Feb. 2015 (CET)

Vorlag:dialekt-oben[VE | Weakln]

Do soitaz scheinboa "Süd-" haassn. Ändan ma de Vurlog oda de Vawendung davo ? --RobTorgel (dischkrian) 09:30, 26. Feb. 2015 (CET)

Jo, des enda i in de naxtn Dog. --Joe Watzmo (dischkrian) 19:34, 26. Feb. 2015 (CET)

Weinmischdranggl[VE | Weakln]

Jetzan is ma des scho efta aufgfoin. Äussa, im Ostmittlbairischn (weanarisch) is es definitif a so, doss bei "mein", "sein", "dein", "Wein" des "n" ned gsprochn wiad. Do haasst des "mei", "sei", "dei", "Wei". Is des bei de aundan Bairisch aundas ? gibts da Kwöön ? --RobTorgel (dischkrian) 11:25, 6. Mea. 2015 (CET)

  •  Mauriz Schuster, Hans Schikola: Das alte Wienerisch. Deuticke Verlag, Wien 1996, ISBN 3-216-30210-5, S. 240.
Iwaroi im klassischn (Middl-)Boarischn "mei, sei, dei, Wei" (ausgschprocha "meiñ" usw., "n" praktisch nit z hean, nua a Nasaliarung).
Des is oisso nua a Frog vo da Schreibweis. Bei "Wein" wead in da Schreibweis, glaub i, efta a Ausnahm gmocht (aa vo mia), wei im Westmiddlboarischen "Wei" (Weib und Wein hoaßt, natiale a weng andas ausgschprocha "Wei" und "Weiñ).
--Howan Hansi (dischkrian) 07:14, 7. Mea. 2015 (CET)
Äussa, a Regl, noch der a "b" irgndwaunn wegfoit, muass i suachn, bin i neigierig. Wo hast denn des glesn ? --RobTorgel (dischkrian) 09:35, 7. Mea. 2015 (CET)
Da Hansi hod jednfois recht. I kenns aa, ohne dass is des vuahea glesn häd. Es gibt im Westmiddlboarischn aa de Variantn "Weib". Hiazt howi nochgschaugt: Es stähd jednfois in diversn boarischn Weatabiachln [1], aa in druckdn. --Ehgadn (dischkrian) 11:02, 7. Mea. 2015 (CET)
Regl ken i koane, owa des "b" am Schluss vaschwindd im Boarischn efta, deng i: zB gibts nem "hob" aa "ho" (habe/hab) [2][3]. Da Nuzza Groweda (schaug aa as Biidl auf da Nuzzaseitn) kunnt vamuatle dazua aa wos beidrong, wei i glaub, des is a oids Woat fia "grobs Weda" (grobes Wetter) auf deitsch Scheißwetter ;)
No wos: I deng sogoa, dass des im klassischn, äitan Boarisch imma Wei ghoaßn hod und nia nit Weib so wia aa ho stod hob. I find Wei aa desweng bessa, wei Weib im Breissischn a Schimpfwoat woan is und Weib desweng aa ausn boarischn Schprochschozz vaschwindd, Wei lossad si eha wiedabelem ois Weib :) --Howan Hansi (dischkrian) 11:43, 7. Mea. 2015 (CET)
Min "ho" muasst aufpassen: Des kummt ned vo "hob" sondan von "hãn". --RobTorgel (dischkrian) 14:02, 7. Mea. 2015 (CET)
Naa. "han" hod mid "ho" nix z doa und wead aa ned "hon" aussprocha. vgl. aa Boarische_Grammatik_(Verbn)#Gegnwart
I hob/i ho (ich habe). Mia san/mia han (wir sind). Se san/se han (sie sind). --Ehgadn (dischkrian) 08:07, 8. Mea. 2015 (CET)
"gits" gibts im Boarischn aa nem "gibts" --Howan Hansi (dischkrian) 08:56, 8. Mea. 2015 (CET)
Guat, i wia mi bessan. De eignliche Frog woa oba, wia des min "Wei(n)" is. Offnboa is des min "Wein" im Bairischn irgnwia aundas, wäu mas mit "Weib" vawexln kennt. "Wei, Wei und Gsaung" schauat jo bled aus --RobTorgel (dischkrian) 10:36, 8. Mea. 2015 (CET)
jau schoasweda Hansi --Groweda (dischkrian) 10:43, 8. Mea. 2015 (CET)
Rob, midn Wei(n) hosd voikommen recht. Des is a reine Wiikia vo mia, dass i des mid "n" schreib. Wia gsogt, weng Wei(b). Wann des jemand bei meine Artike ausbessad (vo Wein auf Wei) hobi koa Problem damid. --Howan Hansi (dischkrian) 11:14, 8. Mea. 2015 (CET)
Du, i wüü do ned in deine Text umgrowln. Mei "Problem" is, doss irgndwos mid "wein" in mein Umfööd hoit recht heifig is (Owoi i sööba vüü liaba a Bia sauf). Bled is zum Beispüü, doss in da Grafik vo Niedaestareich "Weinviadl" steht, und des kaunn i logo ned ändan. --RobTorgel (dischkrian) 11:33, 8. Mea. 2015 (CET)

Bin fia Vaschiam auf Weimischdrangl. --Ehgadn (dischkrian) 12:23, 8. Mea. 2015 (CET)

Waunns no wem intaressiat: Lt Ludwig Merkle, Bairische Grammatik S 19 is des aso: waunn a "n" odaraa "m" weggafoit, wiad des "ei" stoak nasaliat, sunst ned.

  • Deswegn wiad "Wein"-->"Wei" nasaliert
  • und "Weib"-->"Wei" ned.

Des kaunn ma hoit ohne an diakritischn Haxn (Tüde) ned schreib. Oba aussa "Wein"/"Weib" hab i dawäu no ka Beispüü, wo a Vawexlnungs-gfoah besteht. --RobTorgel (dischkrian) 15:45, 13. Jun. 2015 (CEST)

Hööngebiag[VE | Weakln]

In dem Atikl san de Schreibweisn recht gmischt. Höö- / Höön- Güpfü / Güpfi etc. Haumma no wem, dea guat "Hausrukviatlarisch" kau ? Oda wenigstns bessa wiar i ? --RobTorgel (dischkrian) 11:08, 3. Apr. 2015 (CEST)

Bronzezeit[VE | Weakln]

z kuaz --Gschupfta Ferdl (dischkrian) 13:53, 7. Apr. 2015 (CEST)

Eichenau[VE | Weakln]

z kuaz --Gschupfta Ferdl (dischkrian) 13:18, 21. Apr. 2015 (CEST)

Servus Ferdl, wenns Recht is daat i do gern schaung, dass i den Arikl iwa Eichenau a "bissal" ausbau. --Buachamer (dischkrian) 08:31, 1. Jul. 2015 (CEST)

Buach der [...][VE | Weakln]

Hoitaus !!!!! des warat a Genitiv und den hamma ned !!!! Entweder Standarddeitscht oda "Buach von de [...]" --RobTorgel (dischkrian) 08:50, 1. Mai 2015 (CEST)

ps i siach grod, de Atikln san scho recht oid. Trotzdem, do miaß ma wos tuan, des is jo a totala preissismus, waun des wea siacht !

pps: Now wos: waunns um Leit geht, haaßts eignlich "Dem Samuel sei Biachl" (oisa umdraht)

  • De Saatn vo da Gitarr (Sochn)
  • dem Franz sei Oide (Leit)

--RobTorgel (dischkrian) 08:57, 1. Mai 2015 (CEST)

Geb da Rechtǃ
Waa bei de Bibelgschichte eha fias deitsche. Mischmasch is jednfois a Bledsinn. --Joe Watzmo (dischkrian) 09:17, 1. Mai 2015 (CEST)
Jo, i maan, deitsch waa do des gscheidaste. wauns um der Religiaun geht, loßt a da Baya im hintastn Toi noch *g* --RobTorgel (dischkrian) 09:32, 1. Mai 2015 (CEST)

Bedazhausn[VE | Weakln]

z kuaz --Gschupfta Ferdl (dischkrian) 11:32, 20. Jun. 2015 (CEST)

Des mim "z" vasteh i ned. Des miassad si jo auhuachn wia "tz" oda "ts". Waa des ned bessa "Bedashausn", oiso mid "s" ? --RobTorgel (dischkrian) 12:02, 20. Jun. 2015 (CEST)
Ja, mit am "s" waars glaab i bessa. Gheart hob i den Nama bishea nur mit "s" oiso "Bedashausn". 's Hauptproblem is freile dass da Artikl z'kurz is. --Buachamer (dischkrian) 08:35, 1. Jul. 2015 (CEST)
I hob easchtamoi vaschom. Ausbaun tanma hoid schee laungsam --RobTorgel (dischkrian) 09:19, 1. Jul. 2015 (CEST)
Robert, i werd vasuacha da weidezumforschn. Dass i' de Aussproch ned kenn hoaßt leida no nix. Freile waar i schon a boor Moi z'Bedashausn oba wiavui oide Bedashausa trifft ma scho. Seit dem 80ga oda 70ga Joor san a Haufa Leit auf Minga zong. Des guit aa fia olle Orte de an da S-Bon ling. Do hot ma mit 100 neie Haisa higstoit ... und kemma san Leit aus ganz Deitschland. --Buachamer (dischkrian) 09:58, 1. Jul. 2015 (CEST)

Bundesstroß 20[VE | Weakln]

z kuaz --Gschupfta Ferdl (dischkrian) 11:40, 20. Jun. 2015 (CEST)

Christoph Kolumbus[VE | Weakln]

z kuaz --Gschupfta Ferdl (dischkrian) 11:42, 20. Jun. 2015 (CEST)

I hob a Wengl ausbaut. I glaub zwoa ned, doss da Kolumbus Weanarisch kennt hod, oba es duat eam eh kaa Banl mea weh --RobTorgel (dischkrian) 16:53, 23. Jun. 2015 (CEST)

ealedigt Ealedigt Mid de Kategorien miass ma no zsammraama --RobTorgel (dischkrian) 16:53, 23. Jun. 2015 (CEST)

Metaphysik[VE | Weakln]

z kuaz --Gschupfta Ferdl (dischkrian) 11:44, 20. Jun. 2015 (CEST)

Oschttiroul[VE | Weakln]

Mit dera Infobox hoz wos, wos i ned kapia. Do warat Ostiroi im Buagnlaund ?? Waunn des a Ostirola lest, drahta us de Gas oo. Kennz si do wea bessa aus ? --RobTorgel (dischkrian) 09:22, 23. Jun. 2015 (CEST)

Uaoide Vualog duach neie dasezt. --Ehgadn (dischkrian) 13:54, 23. Jun. 2015 (CEST)

ealedigt EaledigtMiass ma no aa wengl ausbaun. Owa Sidtirola san nimma vüü do, fiacht i --RobTorgel (dischkrian) 16:47, 23. Jun. 2015 (CEST)

Dreisprachenspitze[VE | Weakln]

Do steht in da easchtn Zäun: "Die Dreisprochnspitz (bar.)". Paßt des ? Wäu in Wean waraz "Der ...spitz". --RobTorgel (dischkrian) 12:44, 23. Jun. 2015 (CEST)

PS: Oda ev. "Die ...spitzn"
da, da, da  ;)
hobs ausbessad --Ehgadn (dischkrian) 13:49, 23. Jun. 2015 (CEST)

ealedigt EaledigtThx. I hob in Atike no vaschom --RobTorgel (dischkrian) 16:43, 23. Jun. 2015 (CEST)

A Kloanikeit is no. Im Artikl san ietz drei vaschiene Formen vo "der" => "da ...", "dor Berg", "der Berg". I werds amoi auf "Dor" obassn damiids im Artikl einheitle is und weis zum Dialekt vom Artikl basst. Wenns ned basst kennts es wieda umändan. --Buachamer (dischkrian) 08:43, 1. Jul. 2015 (CEST)

Siidtiroul [VE | Weakln]

In Wikipedia:Qualitetssicharung/Archiv/2015#Siadamerika hot ma feschdgstoit, dass "Siad" foisch is. Es san olladings nacha olle Formen vo "Süd" auf "Siid" gändat worn. I kenn Sidtiroul olladings nur mit am kurzn i und hob beim Haow (ehemaligen Nutza aus Sidtiroul) nochgrogt. De Varianten de da Hoaw kennt san aa olle mid am kurzn "i" oiso entweda "Sitiroul" (do foids "d" und "t" zamm) oda "Sidtiroul". Des san aa de zwoa Variantn de i kenn. 's is ned ausgschlossn, dass irgndwo aa Leit gibt, de Siidtiroul oiso mit am langa "i" song, oba de vabreiteste Variantn is mit am kurzn "i". I daat oiso vorschlong, dass ma Siidtiroul mit kurzm i umändat. --Buachamer (dischkrian) 09:06, 1. Jul. 2015 (CEST)

ealedigt Ealedigt bleibt --Joe Watzmo (dischkrian) 07:57, 2. Jul. 2015 (CEST)
Es gibt ja mehrere Belege im Internet für "Sidtiroul" z.B. https://sidtiroul.wordpress.com/2007/06/07/hello-world/. Ich kann auch noch mehr Beispiele heraussuchen. Gibt es denn irgendeinen Beleg für "Siidtiroul" außer unserer bar Wiki? Ich kann auch gerne aus den verschiedenen Gegenden von Südtirol Leute befragen. Die kannst Du dann gerne auch befragen und schauen was die sagen und wieviele da ein kurzes "i" wie bei Sidney sagen oder ein langes i. Es geht mir hier nicht um Rechthaberei sondern dass es so nah wie möglich üblichen Südtiroler Dialekt ist. Wie Du weißt hab ich südtiroler Wurzeln und Verwandte. Daher liegen mir die Südbairischen und natürlich die tirolerischen Dialekte sehr am Herzen, damit diese so gut und richtig wie möglich representiert werden. Joe Watzmo, Du weißt auch, dass es mir in dem was ich schreib darum geht es so nah wie möglich am Orginalton der Region zu halten. Bitte geh davon aus, dass es kein Schmarrn ist was ich hier mit dem kurzen "i" anmerke sondern es mir darum geht es in der bar Wiki so korrekt wie möglich zu halten. Wir haben auch besprochen, dass die südbairischen Besonderheiten in den südbairischen Artikel eine Schutzstatus haben.
Apropos, weil ich es gerade im Zusammenhang mit den südbairischen Besonderheiten sehe. Im Artikel Sidtiroul ist "Welt" aud "Wäid" geändert worden. Das unvokalisierte "l" ist auch so eine südbairische Besonderheit. Daher würd ich Dich bitten das wieder zurückzuändern. --Buachamer (dischkrian) 10:17, 3. Jul. 2015 (CEST)
Waun du kummst, waun de "Siid"-Disk obgschlossn is, brauchst di net wundan.
Siidtirol gibts bei Google a meah wia gnua (woarscheinlich wiads gschriem, weis im Italienischn kaa "ü" gibt (https://www.unibz.it/de/ict/welcome/ViewIWPBlob.customHandler?NewsID=79319&language=de).
A Blog ois Beleg is net vüü weat. I kaun muagn bei Google an Blog aufmochn oda 100 Blogs bei Tumblr in aan Aufwischn und daun schreib i eine, wos i wü.
"Wäid" kaunst in Südtirola und Tirola Artikl in "Welt" korrigian.
--Gschupfta Ferdl (dischkrian) 09:05, 4. Jul. 2015 (CEST)
"Wäid" korrigia i glei fia Siidtiroul. --Joe Watzmo (dischkrian) 09:50, 4. Jul. 2015 (CEST)
Wer hat denn da etwas wie abgeschlossen Ferdl? Ich hab in der für Euch abgeschlossenen Diskussion eine Frage gestellt gehabt wo sich keiner bemüht hat etwas zu antworten. Ich hab immer auf Antwort gewartet, die aber nicht gekommen ist.
Ja, das Textbeispiel mischt "ü"s und "ii" wie es grad lustig ist. Es ist kein Dialekttext und damit keine Aussage über die Aussprache. Da steht auch "Begriindung" was auch nicht der Aussprache entspricht aber eher wie ein "ü" ausschaut. Es steht auch nicht "Siidtiroul" sondern "Südtirol" neben "Siidtirol".
https://www.sprawk.com/en/term/Bavarian/Sidtiroul
http://www.stol.it/Artikel/Wirtschaft/Lokal/Kanton-Suedtirol-Utopie-oder-Modell
http://sidtiroul.com/
http://www.suedtiroler-freiheit.com/monte-giano-schrift-dux-in-richtung-rom-coni-renoviert-faschistische-relikte/
Interessant wären die Dialektbeispiele für Siidtiroul und für "Sidtiroul". OK, ihr habts Recht mit dem Blog in dem jeder schnell mal "Sidtiroul" oder eine andere Form in einen halbscharrigen Dialektbeitrag hineinschreiben kann (dennoch hab ich für Siidtiroul nur Wikibeiträge gefunden für die anderen Sidtiroul hab ich einige Dialektbeiträge gefunden). Daher war ja mein Vorschlag, dass ich aus jeder Region Südtirols eine Person anschreibe und sie nach der Aussprache frage. Meine Behauptung ist, dass Sidtiroul oder Sitiroul die Hauptformen sind und allerhöchstens in einer seltenen Nebenform "Siidtiroul" vorkommt. Es ist mir allerdings in Südtirol ehrlich noch nie untergekommen, was aber nicht heißt, dass es diese Form nicht gibt. Wär das eine Sache, dass ich da recherchiere und Euch die Namen und Anschriften der Personen nenne, die ich befrage. Ihr dürft auch Leute vorschlagen. Wär das ein Angebot?
Danke fürs zurückändern von "Welt". --Buachamer (dischkrian) 14:28, 4. Jul. 2015 (CEST)