Dornhausen (Geslau)

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dornhausen
Gmoa Geslau
49.35777777777810.354722222222434Koordinaten: 49° 21′ 28″ N, 10° 21′ 17″ O
Häh: 434 m ü. NN
Eihwohna: 76 (1987)
Eihgmoandung: 1. Jänna 1972
Postloatzoi : 91608
Voawoi: 09867

Dornhausen is a Ortstei vo da Gmoa Geslau im Landkroas Ansbach, Middlfrankn.

Geografie[VE | Weakln]

Des Doaf liegt am Kreuthboch, der a rechta Zuafluss vom Ödenboch is, der wiedarum a rechta Zuafluss vo da Altmühl is.

Gschicht[VE | Weakln]

1799 hods im Doaf 15 Haushoite gem, de olle am ansbachischn Kameralamt Colmberg untatan woarn.

Midm Gmoaedikt is Dornhausen a politisch eignständige Gmoa worn, zu der da Ort Kreuth gheat hod. Im Zug vo da Gebietsreform in Bayern is diese am 1. Jenna 1972 noch Geslau eihgmoant worn.[1]

Eihwohnaentwicklung vo da Gmoa Dornhausen[VE | Weakln]

  • 1910: 210 Eihwohna[2]
  • 1933: 170 Eihwohna
  • 1939: 152 Eihwohna[3]
  • 1987: 076 Eihwohna (nua D.)[4]

Vakeah[VE | Weakln]

De Kreisstroß AN 5 fiaht noch Hürbel bzw. zua Stootsstroß 2250. A Gmoavabindungsstroß fiaht noch Kreuth.

Literatua[VE | Weakln]

  •  Bundschuh, Johann Kaspar: Geographisches statistisch-topographisches Lexikon von Franken. Band 1. Stettinische Buchhandlung, Ulm 1799, Sp. 636, DNB 790364298.

Im Netz[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 562.
  2. http://www.ulischubert.de/geografie/gem1900/gem1900.htm?mittelfranken/rothenburg.htm
  3. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 28. Mai 2008, obgruafa am 30. Juni 2009.
  4. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 4. Meaz 2016, obgruafa am 27. Juli 2016.