Ernst Mosch

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Da Ernst Mosch (* 7. Novemba 1925 z Zwodau bei Falkenau, Tschechei; † 15. Mai 1999 z Geamaringen) wor a bayrischa Musikant, Komponist, und Dirigent. Da Mosch wor da Grinda und Leita vo de Original Egerländer Musikantn und is aa oft da Kini vo da Blosmusi gnennt worn.

Lebm[VE | Weakln]

Am 7. Novemba 1925 isa in Zwodau bei Falkenau (Tschechien|Tschechei) aufd Waid kema. Er wor da Grinda vo de Original Egerländer Musikantn und hod de a bis 1998 gleit. Und am 15. Mai 1999 isa in Germaringen gstorm. Da Ernst Mosch war des Kind vom Andreas Bergmann und vo da Albine Mosch, de wos in ana Kambegarn-Spinnarei ohgstaid war. Mit 8 Joar hod da Ernst Mosch bei dem damois bekantn Falkenauer Jugendorchesta s Flüglhorn spuin ohgfangt. In deara Umgebung wars ned saitn, dass oana Musikant wean wuid oda war, und so warn seine Aidan ned so ganz frou, wia a eana gsogt hod dass ea des eigneldich a ganz gern macha dad. Desweng hoda noch da Voiksschui a eascht a moi in da Fliagafabrik aus Mechaniga garbad. Des sai is eam aba dann amoi z fui worn und dea is ind Metallverarbeitung ganga. Aba oiwei no wuida eigenldich Musikant wern, auf desa des mim Metall a higschmissn hod und si an da Musischui in Ölniz bewarm hod. De hamdn dann a gnahma und ea hod zusätlich zum Flüglhorn und zur Geing a no heimlich s Posaun, des Instroment,des wos seins wean hod soin. 1943 hams an Mosch zum Kriagsdienst eizong und ea is ois Banzagrenadier auf Allenstoa kema. Bei am Konzert vom Wehrmachtsorchester hod am Mosch sei Kompaniechef den 18jaarign Ernst ois Musiker empfoin. Da Mosch hod d Posaune gspuid und 8 wocha spada hamsn zur Milidärmusi obkommandiert. Weils Ostpreußn undam Mosch seim easchtn Heimaturlaub 1944 erobert ham, isa danoch auf Breslau stationiert worn. Bei am Gefecht do in Breslau hams an Mosch dann am Unterarm droffn, und er hod seit dem den noch untn hengadn Dammal, der oft foischaweis aus Dirigiertechnik oschs gsaing werd.

Er is auf Falkenau zruck kema und hod do de aus Herne kemade Lydia kenna glernt, de wosa 1945 heirad und spada d dechda karin, Ellen und Brigitte hod. Im glein Joar haud Mosch noch Bayern ob ( vor da Vertreibung durchd Tschechn) und spuid in amerikanische Clups Jazz. 1946 spuid a Posaun in da Band vom Hiller Peter und nembei a no Tenorhorn in da Origial Kapelle Egerland unda da leitung vom Rudi Kugler. kurz drauf hod da Mosch mim Red Bertlmann und m Horst Reipsch a eigene Combo grind. 1954 hod da Erwin Lehn a 1. Posaun braucht und noch am erfolgreichn Vorspuin hoda an mosch dann gnomma. Auf am Bundespresse boi hod dann amoi des Orchester Erwin Lehn gspuid. Weil dea Boi hüpsch lang war und de Musikantn a moi eana rua wuidn, hams si sie teilweis in gloane gruppn eiteilt. Da Ernst Mosch war nadialich bei da Blechmusigruppn dabei, de wos a hüpsch gua dohkema is, weil s hoid einfach moi wos andas is wia Orchestermusi. Auf des hod da Ernst Mosch saiba a feste Blechmusi gegründet und hod mit 12 leid 5 Liada beim Süddetischn Rundfunk aufgnomma.

Weak (Auswoi)[VE | Weakln]

  • Der Falkenauer (Marsch)
  • Ein Lied aus der Heimat (Woiza)
  • Dompfaff (Poika)
  • Egerländer Musikantenmarsch
  • Saazer Hopfen (Poika)
  • Bis bald auf Wiederseh'n (Poika)
  • Wir sind Kinder von der Eger (Poika)
  • Sterne der Heimat (Poika)
  • Du, nur Du (Poika)
  • Mondschein an der Eger (Woiza)
  • Böhmischer Wind (Woiza)
  • Die Musik, die geht uns ins Blut (Poika)

Musi Beispui[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]