Kronstadt

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Ort
Kronstadt
Кронштадт
Fahnl Woppm
Flagge
Wappen
OKATO-Code fehlt oder falsch
Siehe dazu Dokumentation der Infobox.Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/OKATO_Fehler

Kronstadt (russ. Кронштадт) is a Festung in Russland auf da Ostseeinsel Kotlin vua Sankt Petersburg und is duachn „Petersburger Damm“ mit da Stod vabundn. Kronstadt is heit mit 43.005 Eihwohnan (Staund: 2010) a Stodbeziak vu Sankt Petersburg. De historische Oidstod sowia de vün Forts, de wos de Hofnstod umgem, san 1990 vu da UNESCO in de Listn vom UNESCO-Wödeabe (Eiropa) aufgnumma wuan.

Gschicht[VE | Weakln]

Koatn vu 1888
Marine-Dom in Kronstadt

Zar Peter I. hod de Stod 1703 ois Marinestützpunk an da Ostsee gründt. Kronstadt hod in Zuagaung vun da domolign russischn Hauptstod St. Petersburg vu da Ostsee hea vateidigt.

Bekaunt is de Stod duach de Matrosnaufständ vu 1905/1906 gegn de Zuaständ in da zaristischn russischn Marine wuan. Des woa a basisdemokratische Bewegung, de wos voribagehend zu ana weitastgehenden Autonomie vu Kronstod gfiaht hot.

In da Foigezeit hom de Kronstädta Matrosn, de wos zu de bestn russischn Eliteeinheitn zöd hom, de Bolschewistn untastützt. Se hom an entscheidendn Aunteu am Sieg vu da Rodn Armee gegn de Weiße Armee und damit wesentlich zum Eafoig vo da Oktobarevolution beitrogn.

Wia de Kronstädta Matrosn späda realisiat hom, dass de Bolschewistn a Diktatua eingfiaht hom, is 1921 zu ana Rebellion gegn de bolschewistische Herrschoft kuma. Da Kronstädter Matrosenaufstand is vu da Rodn Armee niedagschlogn wuan. Abatausende Matrosn san do ums Lebm kumma.

Berihmdheitn vo da Stod[VE | Weakln]

  • Nikolai Stepanowitsch Gumiljow, russischa Dichta (Akmeismus'*)
  • Pjotr Leonidowitsch Kapiza, russischa Physika
  • Johannes von Kronstadt, russischa Starez

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Kronstadt – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien