Liad

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
"Au Clair de la Lune", traditionejs franzesisches Voiksliad

A Liad (dengl. Song, dt. Lied) is a kloane, gsungane Ausdrucksfoam, wo Musi und Text in ana festglegtn Struktua kombiniad. So a kuaze musikalische Ausdrucksfoam gibt's in oin Kuituan.

Liada wean oft eiteit in Kunstliad (klassische Musi), Voiksliad (Voiksmusi) und Pop Song (Pop Musi).

Mid da Ausnahm vom Kunstliad, san Liada recht oafoch afbaut. De typische Liadfoam is dreiteilig (A-B-A). Nachm melodischn Tei A foigt a neia Tei B und zan Schluss wead A wiedahoit. Des drifft afs Voiksliad genauso zua wia afn Schloga und de Popmusi.

A Liad ko a Oanzlna voadrogn (Solo), a kloane Gruppn (Ensemble) oda a Chor. Es ko mid oda ohne Begleitung vo Musiinschtrument gsunga wean (lezdas nennt ma acappella).

Schau aa[VE | Weakln]

Literatua[VE | Weakln]

  • Hermann Danuser (Hrsg.): Musikalische Lyrik. 2 Bände. Band 1: Von der Antike bis zum 18. Jahrhundert, Band 2: Vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart – Außereuropäische Perspektiven. (= Handbuch der musikalischen Gattungen, Band 8,1 und 8,2) Laaber, Laaber 2004, ISBN 3-89007-131-7 / ISBN 3-89007-596-7.
  • Hartmut Krones: Lied. In: Oesterreichisches Musiklexikon. Online-Ausgabe, Wean 2002 ff., ISBN 3-7001-3077-5; Druckausgabe: Band 3, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wean 2004, ISBN 3-7001-3045-7.
  • Dieter Lohmeier (Hrsg.): Weltliches und Geistliches Lied des Barock. Rodopi, Amsterdam / Svenskt Visarkiv, Stockholm 1979 (Daphnis 8.1) ISBN 90-6203-651-1.
  • Günther Müller: Geschichte des deutschen Liedes. Vom Zeitalter des Barock bis zur Gegenwart. Drei-Maslen-Verlag, München 1925, DNB 453484387.
  • Karl Riha: Moritat, Bänkelsong, Protestballade. Kabarett-Lyrik und engagiertes Lied in Deutschland. 2. Auflage, Athenäum, Königstein im Taunus 1979, ISBN 3-7610-2100-3.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Liad – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien