Mährisch-Schlesien

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Ostestareichisch gschrim worn.
De historischn Behmischn Landln:
  • Behman
  • Mährn
  • Mährisch-Schlesien
  • Woppm vo Schlesien

    Mährisch-Schlesien (friacha: Estarreichisch-Schlesien, foiweis: Tschechisch-Schlesien; tschechisch: Moravské slezsko oda České Slezsko) is a historische Gegand in da heitign Tschechischn Republik.

    Mährisch-Schlesien woa uaspringlich da klaane Rest vo Schlesien, wos nochm schlesischn Kriag 1742 unta da Herrschoft vo Estarreich bliebm is. Es woa nebm Behman und Mährn ans vo de Behmischn Kronlända. De historische Haupstod woa Troppau/Opava. Es is heid kaa offiziölle Vawoitungseinheid meah, sundan auf de Regionan Moravskoslezský kraj (Mährisch-Schlesische Region, friacha Ostrau) und Olomoucký kraj (Oimütz) aufteut.

    Bis 1945 woa Deitsch de heifigste Muadasproch in dera Gegand; danoch is d Aunteu duach Vatreiwungan auf a poa Prozent zruckgaunga. Bis heid haum owa se zwaa Regionalsprochn ghoidn: es Lachische (lašský jazyk) und is Teschena Schlesisch. Olle Zwaa büüdn in Iwagaung zwischn vo Tschechisch auf Poinisch, is lachische hod dazua nu an stärkan wolochischn Eifluss. Je noch Staundpunkt wean de zwaa Sprochn ois Dialekt vom Tschechischn, vom Poinischn oda ois Teu vo an Schlesischn Dialektkontinuum gseng.

    Literatua[VE | Weakln]

    Gschicht
    Kuituageschicht
    • Hugo Rokyta: Die böhmischen Länder. Handbuch der Denkmäler und Gedenkstätten europäischer Kulturbeziehungen in den böhmischen Ländern. Bd. 3: Mähren und Schlesien. 2. üb. und erw. Aufl. Vitalis, Prag 1997, ISBN 80-85938-23-5

    Im Netz[VE | Weakln]

     Commons: Schlesien (Tschechien) – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

    Beleg[VE | Weakln]

    1. Detailliertes Standardwerk nach dem Forschungsstand der 1960er Jahre