Microsoft Drawbridge

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Drawbridge is a Forschungsprototyp vo Microsoft Research dea a neie Form dea Virtualisierung fia Anwendungs-Sandboxing vawendt.

Technik[Weakln | Am Quelltext weakln]

Drawbridge kombiniat zwoa Kerntechnologien, zum oana an Picoprozess, dea a prozessbasierta Isolationscontaina mid na minimaln Kernel-API-Oberflächn is, zum andan a Bibliotheksbetriebssysdem[1].

Gschichtn[Weakln | Am Quelltext weakln]

D Entwickla Eric Traut hod 2007 an neia Kernel mid dem Nam MinWin, dea d sejbe NT-Kernel wao dea seit Windows 3.1 existiad hod. aba gloana und modulara is, voagstäid Dea Kernel hod an Speichabedarf vo ca. 33MB kod und is in Windows 7, sowia in Windows Serva 2008 eigstezt woan[2]. Duach de modularität vo MinWin ham de Forscha mehra Meglichkeitn kot und des Konzept "Library OS" entworfa. Letztendlich is des Projekt Drawbridge des af den Konzept vo Library OS afbaut und des Konzept eaweidat vorgstäid woan [3]. Drawbrige is zum easchtn mol unta Windows 8.1 und Windows Serva 2012 RC2 zum Einsatz in Windows kemma und seitdem eaweidat woan[4]. A WSL (Windows Subsystem for Linux) vawendt Teile vo Drawbridge[5].

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Drawbridge. In: Microsoft Research. Abgerufen am 16. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  2. Microsoft Drawbridge: OS Modularity. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  3. von Bernd Kling und Mary Jo Foley am 18 Oktober 2011, 14:22 Uhr: Microsoft zeigt Betriebssysdem-Konzept Drawbridge. 18. Oktober 2011, abgerufen am 16. Dezember 2018 (de-DE).
  4. Pico Process Overview – Windows Subsystem for Linux. Abgerufen am 16. Dezember 2018.
  5. Windows 10: Bash-Integration ohne Linux-Kernel. In: entwickler.de. 26. April 2016, abgerufen am 16. Dezember 2018 (de-DE).