Naab

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

De Naab is a in südlicha Richtung fliassnda Nebenfluss vo da Doana in da Obapfoiz in Ostbaiern, Deitschland. Sie entsteht ausm Zsammenfluss vo da aus Nordostn kemmadn Haidenaab und der aus Nordn daherfliassnden wasserreichn Woidnaab. Mid dem über 99 Kilometa langa linkn Quellfluss is de Naab ungefähr 197 Kilometa lang. Aus ihram 5.514 Quadradkilometa großn Eizugsgebiet führ sie da Doana 50,3 Kubikmeta pro Sekundn Wassa zua und is domit da greaßte linke Doananebenfluss oberhoa vo Wean.

Name[VE | Weakln]

Da Nam leitet se vom Indogermanischn Wort nebh ob, woa feichtoder Wassa bedeit. Im Joahr 700 hot ma Nabas, 885 Napa, 1005 Naba, 1245 Nab und ab 1546 Naab gschriem.

Flusslauf[VE | Weakln]

De Naab entsteat westlich vom Oberpfaiza Woid rund nein Kilometa Luftlinie südlich vo Weidn bei Unterwildenau aus da Vaeinigung vo Haidenaab (rnd 6,5 Kubikmeta pro Sekundn; vo rechts) und Woidnaab (rund 10,4 Kubikmeta pro Sekundn; vo links). Oschliaßnd verlaft sie südwärts entlang da A 93 und da B 15, späta der B 8, unta andam über Schwandorf und Burglengenfeld. Sie münt bei Mariaort in da Näh vo Rengschburg vo links in de Doana, dicht unterhoi da Schwarzn Laber und rund fünf Kilometa Luftlinie westlich der Eimindung vom Regn. Bis zum Joahr 1304 is de Naab im Raum Rengschburg über mehrare Kilometa linksseite parallel zur Doana gflossn und hat vor da Mindung no den Regn aufgnomma. Bei a na gwoidign Flutkatastrope hot se 1304 de Mindung da Naab um mehrare Kilometa noch Westn zum heitigen Mindungsort in de Doana bei Mariaort verlagert. Domois is des urspringliche Flussbett da Naab zum heitign nördlichn, zwoatn Oarm vo da Doana im Stoadtgebiet vo Rengschburg gworn. Oi zwoa Doanaoarm warn durch mehrane Insln trennt, de im Lauf da Joahrhunderte mehrmois umgstoat worn san, so dass heit nur no zwoa Inseln - westlich vo da Obern Wöhrd und östlich vo da Untan Wöhrd - bestehn. Der noch da Flutkatastrophe nei entstandene nördliche Flussoarm der Doana hot urspringlich mehra Wassa ois da südliche Flussoarm gführt. Des hot de Nutzung vo de Schiffsanlageplätz der am südlichen Doanaoarm glengnen Stoad Rengschburg gfährdet. De unbehindade Schifffahrt und de Gejdeinahmen aus Lände- und Zoirechten warn fia de Stod lebensnotwende. Deshoib san durch wassabauliche Maßnahmen an da westlichstn Spitzn vo da westlichn Insel - gnannt "des Wehrloch" bei Pfaffnstoa - de Strömungsverhejtnisse so vaendert worn, dass da nördliche Flussoarm, der de dann spaada entstandana Landungsplätz vom Herzog vo Baiern mit Wassa versorgt hod.So is des "Wehrloch" zu am Zankapfe zwischn der Reichsstod Rengschburg und dem Herzogtum Baiern worn. Oi zwoa ham vasucht durch Wasssabaumaßnahmen imma wieda, sich gengseite des Wassa obzgroam.

Quellflüsse und gleichnamige Nebenflüss vo da Naab[VE | Weakln]

- Heidenaab: Da rechte und westliche Quellfluss vo da Naab entsprint im Fichtlgebirg. - Woidnaab: Da linke, östliche und längste Quellfluss vo da Naab entwässert des Gebiet zwischen Fichtlgebirg und Oberpfaiza Woid. - Fichtlnaag: Da rechte und wassareichare Quellfluss der Woidnaab entspringt im Fichtsgebirg. - Dirschnrada Woidnaab: Da linke und längare Quellfluss vo da Woidnaabentspring im Oberpfaiza Woid. - Schweinnaab: a rechta und westlicha Zufluss vo da Woidnaab. De Quelle ligt ungefähr zehn Kilometa nordwestlich vo Parkstoa, die Mindung in Weidn. - Dürrschweinnaab: De kloanste Naab mint bei Oidenstod-Haidmühle vo rechts in den Sauerboch, der wiedarum in de Schweinnaab mint. De Quelln vom Sauerboch ligt nordwestlich vo Oidenstod, de Mindung oberhoi vo Weidn.

Nebenflüsse[VE | Weakln]

De greasstn Nebenflüsse in da Abflolge ihrer Mindungen in de Naab mit Zuflussrichtung, Mindungsabfluss, Länge und Eizugsgebiet: - Luhe, li., 1,45 m³/s, 26 km, 153,96 km ² - Ehenboch, re., 0,81 m³/s, 18,5 km, 107,39 km² - Fensterboch, re., 0,66 m³/s, 29,6 km, 102,57 km² - Pfreimd, li., 6,0 m³/s, 76,5 km, 595,05 km² - Schwarzach, li., 8,7 m³/s, 95 km, 841,45 km² - Vils, re., 7,8 m³/s, 87,4 km, 1238,74 km²

Anliegergemeinden[VE | Weakln]

Städte, Marktgemeinden und Gemeinden, de vo da Naab durchflossn oder berührt wern, in da Reihenfolge der Erstberührung ab dem Zammenfluss aus Woid- und Haidenaab:

Landkroas Neustod an da Woidnaab

- Markt Luhe-Wildenau

Landkroas Schwandorf

- Markt Wernberg-Köblitz - Stod Pfreimd - Stod Nabburg - Gmoa Schwarzach bei Nabburg - Gmoa Stulln - Markt Schwarzenfeld - Stod Schwandorf - Stod Teublitz - Stod Burglengenfeld

Landkroas Rengschburg

- Markt Kallmünz - Gmoa Duggendorf - Gmoa Pielenhofen - Gmoa Brunn - Markt Laaber - Markt Nittendorf - Gmoa Pettendorf - Gmoa Sinzing

Sonstiges[VE | Weakln]

Da Fluss bzw. des Naabdoi is seit 1988 durch des Original Naabtal Duo und vo eaham Erfoigshit Patrona Bavariae bekannt gworn.