Nodleah

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nodl mid Nodleah und mim Fodn.

A Nodleah (dt. Nadelöhr, engl. eye of a needle) is a lenglich owoie, manchmoi a kroasfermige Effnung am Ofang vo a Nahmaschinnodl oda am End vo a Handnahnodl.

Vawendung[VE | Weakln]

Braucht wiads um bam Nahn an Fodn an da Nahnodl fest z mocha. Wen ma an Fofn duachs Nodleah fiaht, nacha nennt ma des Eihfadln. Damit se des leichta gehd, gibts sognennde Eihfadler, a mit an dinna Drohd vaseng daamgrouss Weakzeig. Duach de Stabilitet vo dem dinna Drohd in da Foam vo ana gschlossanan, oafeamigen Schlaufn losst se de bessa duach des Eah fiahn. Da eihzfadlnde Fodn wead duach de Drohdschlaufn gsteckt und da Eihfadler midm Fodn duachs Eah zruckzogn. Wos nacha im Nodleah vableibt, is da Fodn. Moderne Haushoitsnahmaschina kenna den Fon seibständig im Nodlehr eifadln.

De Herkunft vom Wort Eah wead afs Woat Oahwaschl zruckgfiat.[1]

Iwadrongne Bedeidung[VE | Weakln]

Im iwadrongnan Sinn red ma vo am Nodleah, wen a Engpass gmoant is, zum Beispui im Stroßnvakeah, wen an ana enga Stejn bsondas vui Foazeig vobei kemma miassn, so doss a Stau ned z vameidn is. In an groussn Stod- oder Buagtor is des Nodleah a kloane, separate Tia fian Fuaßgängavakeah.

Vom Jesus stammt as Gleichnis vom Nodleah: Denn es is leichta, doss a Kamej duach a Nodleah gehd, ois das a Reicha ins Godsreich kimmt. Lukasevangelium 18,25.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Duden Band 7, Das Herkunftswörterbuch, S. 478, ISBN 3-411-00907-1