Nutza:Luki/Marbod

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Owaöstareichisch gschrim worn.

Da Marbod, lat Maroboduus woa da Rex (Kini) vo de Markomannen und de eahna augschlossanan Germanen- und Köitnschtämm. Sei Naum soid ausm Köitischn schtaumma und se aus Maro = (Groß) und bodwos = (Robn (Rabe)) zaumsetza. Gebuan is a umma 30.v.Kr. und gschtuam is a in Ravenna 37 n.Kr.


Litaradua[VE | Weakln]

  • Hansferdinand Döbler; Die Germanen, Legende und Wirklichkeit von A-Z. Otto Verlag München 2000, ISBN 3-572-01157-4
  • S. Fischer-Fabian; Die ersten Deutschen, Der Bericht über das rätselhafte Volk der Germanen. Drömersche Verlagsanstallt München 1975.
  • Mera Autoan, Außagebm vom Hubert Fehr und Irmtraut Heitmeier; Die Anfänge Bayerns; Von Rätien und Noricum zur frühmittelalterlichen Baiovaria. EOS Verlag, St Ottilien 2014, Zweite Auflage. Außagebm vom Inschtitud fia Bayrische Gschicht-LMU Minga. ISBN 97B 3-8306-7548-8
  • Hans F. Nöhbauer; Die Bajuwaren, Verlags G.m.b.H. Augsburg, 1991. ISBN 3-89550-101-0
  • Josef Dobiáš: King Maroboduus as a Politician. In: Klio, Band 38 (1960), S. 155–166.
  • Peter Kehne, Vladimir Salač: König Marbod. In: 2000 Jahre Varusschlacht. Imperium – Konflikt – Mythos. Herausgegeben vom LWL-Römermuseum / Museum und Park Kalkriese / Landesverband Lippe. Band 3, Theiss, Stuttgart 2009, S. 114ff.

Im Netz[VE | Weakln]

Kategorie:Suebischer Stamm Kategorie:Österreichische Geschichte Kategorie:Bayerische Geschichte Kategorie:Germanischer Fürst Kategorie:Germanischer König