Oberkönigshofen

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberkönigshofen
Moakt Bechhofen

49.13694444444410.523888888889460Koordinaten: 49° 8′ 13″ N, 10° 31′ 26″ O

Häh: 460 m ü. NN
Eihwohna: 26 (31. Dez. 2013)
Postloatzoi : 91572
Voawoi: 09822

Oberkönigshofen is a Ortstei vom Moakt Bechhofen im Landkroas Ansbach in Middlfrankn (Bayern).

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Weiler liegt am Ochsengraben, der a rechta Zuafluss da Wieseth is. Unmittlboa nordöstli des Orts liegt da Neuweiher.

Geschichte[Weakln | Am Quelltext weakln]

1801 hods im Ort via Haushoite gem, de olle dem Ansbachischen Oberamt Wassertrüdingen untatan woan.

Bis zua Gebietsreform in Bayern, de am 1. Juli 1971 in Kroft tretn is, hod Oberkönigshofen zua ehemois politisch sejbststständign Gmoa Königshofen an der Heide gheat.[1]

Eihwohnaentwicklung[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • 1987: 20[2]
  • 2011: 26

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  •  Bundschuh, Johann Kaspar: Geographisches statistisch-topographisches Lexikon von Franken. Band 4. Stettinische Buchhandlung, Ulm 1801, Sp. 180, DNB 790364301.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 461.
  2. http://wiki-de.genealogy.net/Oberk%C3%B6nigshofen